Djudju Biere gibt es in vier Sorten

Das Djudju Mangobier schmeckt besonders fruchtig und exotisch, ideal für Leute, die gerne Bier trinken möchten, denen aber Lagerbier zu herb schmeckt. Vergleichbar ist es mit einem exotischen Radler, nur noch fruchtiger.

Das Djudju Passionsfruchtbier schmeckt ebenfalls äußerst fruchtig, aber mehr süß-sauer und spritzig, denn da ist Maracuja dabei, was diesen spritzigen Geschmack ausmacht.

Das Djudju Bananenbier ist das erste Bier, das bereits 2002 auch den deutschen Markt erobert hat. Die Banane schmeckt man deutlich.

Während die anderen Djudju Biere sehr leicht sind, wurde das Djudju Palms auf den Markt gebracht, um auch ein Stärkebier auf dem Markt zu haben. Es wird mit den Kernen von Palmenbäumen gebraut und schmeckt weniger fruchtig, aber frisch und leicht, obwohl es einen höheren Alkoholgehalt hat.

DjuDju Bier Probierpack
Amazon Anzeige

Fruchtbier selbst brauen

Viele Leute machen es sich einfach. Weizenbier lässt sich perfekt mit Fruchtnektar mischen und so entsteht mit einem Weizenbier und Bananennektar schnell ein leckeres Bananenbier. Doch das schmeckt längst nicht so gut, wie wirklich selbst gebrautes Fruchbier.

Übrigens finden Sie ein Rezept für selbst gebrautes Ingwerbier, das in Ostafrika sehr gerne für Hochzeiten, Begräbnisse und andere Familienzusammenkünfte gerne gebraut wird in meinem Artikel Afrikanisches Bier

Ein richtiges Bananenbier ist übrigens auch gar nicht schwer zu brauen!

Bananenbier selbst brauen - ein einfaches Rezept

Bananen (Bild: Hans / Pixabay)

Traditionell werden die Bananen in Westafrika zum Nachreifen in ein Erdloch gelegt, für mindestens eine Woche. Pürierstäbe findet man in afrikanischen Dörfern nicht. Wäre auch Unsinn, wenn es keinen Strom gibt. In großen Trögen werden die Bananen einfach mit den Füßen zerstampft. Gebraut wird das Getränk in großen Tongefäßen, aber Sie können natürlich auch andere Gefäße verwenden. Traditionell wird Fruchtbier in ausgehöhlten Flaschenkürbissen serviert.

Benötigte Zutaten: 3 kg sehr reife Bananen, 6 Liter Wasser und etwas Bierhefe

Und so geht es:

  1. Pürieren Sie die Bananen und geben Sie nach und nach das Wasser dazu.
  2. Seihen Sie das Ganze durch ein Leinentuch. Sie müssen etwas drücken und pressen, damit die ganze Flüssigkeit durch das Tuch kommt.
  3. Rühren Sie etwas Bierhefe dazu und lassen Sie das Getränk mindestens drei Tage an einem kühlen, dunklen Ort stehen, bevor Sie es genießen.

Je nach Geschmack können Sie auch etwas Zucker einrühren, wenn die Bananen nicht süß genug sind. Ist das Bier zu stark, dann etwas Wasser dazu. 

 

Autor seit 4 Jahren
406 Seiten
Laden ...
Fehler!