Birnen als Alternative

Die Idee zur Abwandlung des Rezepts hatte übrigens meine Kollegin Irmtraut. Deren Vorratskammer war schlicht so leergefegt, dass sich nur noch Birnendosen darin befanden. Deswegen hat sie einen Birnenkuchen gebacken.

 

Alternativ sind natürlich auch andere Obstsorten geeignet, ich nehme zum Beispiel gerne Dosenpfirsiche, die gibt es auch in mehr Läden zu kaufen. Freie Auswahl haben die Gäste, wenn der Kuchen zur Hälfte mit Birnen und zur Häfte mit Pfirsichen belegt wird. Interessanterweise wählen meine Gäste dennoch überwiegend zunächst den Birnenkuchen, obwohl die "Birne" das weniger gängige Obst ist. 

Das Birnenkuchen Rezept

Zuerst wird kontrolliert, ob alle Zutaten im Haus sind.

 

Extra eingekauft werden muss wahrscheinlich

750g Sahne

125g Butter

 

Gut vorrätig gehalten werden können:

2 Dosen Birnen

200g Mehl

2 x 100g Zucker

1 Päckchen Vanillezucker

2 Teelöffel Backpulver

2 Päckchen Vanille-Puddingpulver.

 

Außerdem braucht man noch eine Springform, die eingefettet und bemehlt wird.

 

Kuchenstück

Zubereitung

Zuerst den Mürbeteig zubereiten. Dazu warme Butter, Mehl, 100 g Zucker, Vanillezucker und Backpulver mit dem Knethaken verrühren und von Hand auf der Arbeitsplatte zu einer Kugel formen. Auf der bemehlten Arbeitsfläche ausrollen:

ausrollen

ausrollen

und in die Backform geben. Am Rand möglichst etwas Teig überstehen
lassen.

 

Anschließend die Birnen auf dem Kuchen verteilen.

belegen

belegen

Dann den Pudding kochen. Dazu das Pulver mit 100 g Zucker und ein paar Esslöffel der Sahne vermengen, den Rest der Sahne aufkochen und die Pulvermasse unter rühren hinzufügen. Danach sofort über den Birnenkuchen gießen.

drübergießen

drübergießen

Ab in den Ofen das ganze.

Je nach Arbeitsgeschwindigkeit früh vorheizen, auf 160 Grad Heißluft oder 175 Grad Ober-/Unterhitze ungefähr 1 Stunde lang auf der mittleren Schiene backen.

 

Ganzer Kuchen

Ganzer Kuchen

Genuss des Birnenkuchens

Warm ist der Kuchen sehr lecker, kalt
schmeckt er und aufgewärmt ist er besonders gut!

 

Mit einem Kuchenstück jeden Tag isst
man regelmäßig Obst. Obst ist gesund.

 

Ferner spart man auch viele Leckereien
aus dem Supermarkt, wie Schokoriegel, Gummibärchen und Chips.

 

 

Noch ein Tipp:

Der Birnenkuchen lässt sich nach der Feier gut einfrieren und schnell in der Mikrowelle auftauen, so dass die Familie auch noch am nächsten Wochenende etwas davon hat. Oder während der Woche. Oder bereits am Montag...

Autor seit 5 Jahren
212 Seiten
Laden ...
Fehler!