Kohlrabi-Rohkost mit Nüssen - In diversen Varianten immer lecker

Zutaten:

2 junge bis mittelgroße Kohlrabi, eventuell ergänzen durch ein bis zwei Möhren,

1 Orange oder rote Grapefruit

50 Gramm geröstete Haselnüsse gehackt

Fürs Dressing:

2 EL Creme fraiche

1 EL Saure Sahne

1-2 EL Orangensaft

Salz

Frischer Pfeffer

Cayennepfeffer

Die Kohlrabi (eventuell auch die Möhren) werden auf einer Reibe oder mit einer Küchenmaschine grob geraspelt. Wer es gern sehr saftig mag, wählt (eventuell auch nur für einen Teil des Gemüses) eine feinere Reibe. Die Orange oder Grapefruit filetieren und klein schneiden, den dabei freikommenden Saft auffangen. Aus dem Saft, der Creme fraiche, der sauren Sahne und den Gewürzen das Dressing mixen, mit den gehackten Haselnüssen unter die Rohkost geben. Dieser Salat hat Biss, ist frisch, ein wenig herb, ein wenig süß, zur Kohlrabizeit wirklich unbedingt zu empfehlen!

Rohkostsalat mit Chicorée und Datteln

Zutaten:

3 Chicorées

12 getrocknete Datteln

2 säuerliche Äpfel

eine Handvoll gehackte Erdnüsse oder Cashewnüsse

Fürs Dressing:

4 EL Mayonnaise (eventuell fettarme Variante)

2 EL Joghurt

1 EL Curry

Cayennepfeffer

2-3 EL frischer Zitronensaft oder Orangensaft

 

Die Chicorées in Streifen von 1 cm Breite schneiden. Die Datteln entkernen und achteln. Die Äpfel schälen und würfeln. Die Zutaten des Dressings verrühren und alles gut mischen. Die gehackten Nüsse darüber streuen. Die Kombination von Chicorée und Datteln ist etwas ungewöhnlich, aber sehr lecker.

Karotten-Apfel-Rohkost - Der Klassiker - immer wieder lecker

Zutaten:

8-10 mittelgroße Möhren

2 säuerliche Äpfel

1-2 EL Zitronensaft

1-3 EL Sonnenblumenöl

Salz nach Geschmack

Die Möhren und Äpfel mit einem Gemüsehobel oder einer Küchenmaschine fein raspeln. Mit dem Zitronensaft und dem Sonnenblumenöl mischen. Der Zitronensaft verhindert vor allem das Anlaufen der Äpfel. Wer den Salat gleich aufisst und es nicht so sauer mag kann den Zitronensaft auch weglassen. Das Sonnenblumenöl kann durch ein anderes Öl ersetzt werden, allerdings sollte man Öle mit zu starkem Eigengeschmack meiden. Etwas Öl ist nötig, damit das Vitamin A aus den Karotten vom Körper aufgenommen werden kann.

Autor seit 4 Jahren
3 Seiten
Laden ...
Fehler!