Die Altstadt

Die meisten Besucher von Düsseldorf zieht es immer wieder in die weithin bekannte Altstadt. Hier gibt es auf etwa 1 km² ein breites Angebot an unterschiedlichen Kneipen und Restaurants. Wie wäre es zum Beispiel einmal mit einem Besuch der traditionellen Hausbrauereien. Da ist zum Beispiel die Brauerei Schumacher und die Brauerei Schlüssel auf der Bolkerstraße, die Brauerei Füchsen auf der Ratinger Straße, die Brauerei Üerige auf der Bergerstraße oder die Brauerei zum Schiffchen auf der Hafenstraße. Man kann alle diese Lokale ganz bequem bei einem Rundgang besuchen. Wer jedoch etwas mehr erfahren möchte über die Tradition des Altbieres dem sei die Altbier Safari empfohlen. Weitere Informationen dazu findet man unter: www.altbier-safari. de. Neben den interessanten Erläuterungen gibt es natürlich auch ein Glas Altbier zum probieren dazu. Außerdem sind die Hausbrauereien für ihre deftige gutbürgerliche Küche bekannt.

Freunde der Irish Pub Kultur finden hier zahlreiche Möglichkeiten, in gemütlicher Atmosphäre ein Guinness zu trinken, gute Musik zu hören und dabei Sport im TV zu sehen oder aber nette gleichgesinnte Leute für eine gute Unterhaltung zu treffen. Zu den bekanntesten in der Altstadt zählen zum Beispiel das Sutton und das Irish Pub auf der Hunsrückenstraße. Letzteres existiert schon seit den siebziger Jahren und soll das erste seiner Art in Deutschland gewesen sein.

 

Wer lieber etwas anderes trinken möchte als Altbier findet in den Cocktailbars eine passende Alternative. Alle haben selbstverständlich eine Happy Hour und das teilweise schon tagsüber. Zu den bekanntesten zählen hier sicherlich das Mai Tai auf der Hunsrückenstraße und auch die Melody Bar und das Cubanitos auf der Andreasstraße.

Die Freunde einer leckeren Trinkschokolade oder Tee finden ihren Genuss links um die Ecke vom Rathausplatz in zwei netten lokalen, wo man sich gemütlich niederlassen kann und ein feines Getränk von der reichhaltigen Karte genießen kann.

Für viele Besucher der Altstadt stellt sich auch immer wieder die Frage, was nehme ich denn jetzt so als Mitbringsel mit nachhause. Natürlich gibt es zahlreiche Souvenirläden. Ein guter Tipp für alle Liebhaber von leckeren Senfsorten ist der Düsseldorfer Senfladen auf der Bergerstraße. Hier gibt es neben dem traditionellen ABB Senf und dem berühmten Düsseldorfer Löwen Senf, die frisch aus dem Senffaß abgefüllt werden, eine ganze Reihe von Senfsorten mit ganz unterschiedlichen Geschmacksrichtungen. An einem großen Probiertisch kann man dann eine Kostprobe nehmen, bevor man sich für den Senf seiner Wahl entscheidet. Ein kleiner Präsentkorb mit verschiedenen Senfsorten ist sicherlich originell und einmal etwas ganz anderes.

Wer etwas für das leibliche Wohl tun will, findet hier überall ein reichhaltiges Angebot an internationalen Speisen. Ob asiatisch (chinesisch, Koreanisch, thailändisch, vietnamesisches, Japanisch), libanesische, Italienisch, Mexikanisch oder Spanisch; es ist auf jeden Fall für jeden Geschmack ob für den kleinen oder den großen Hunger immer etwas dabei. Die Freunde der spanischen Küche finden besonders in der berühmten Schneiderwibbelgasse alles, was ihr kulinarisches Herz begehrt. In der kleinen Gasse kann man besonders im Sommer gemütlich draußen sitzen und bei einem schönen Glas Wein ein paar leckere Tapas oder ein gutes Steak genießen.

Altstadt Düsseldorf

Brauerei Schlüssel, Bolker Straße (Bild: Eigenes Bild)

Rheinuferpromenade

Die Düsseldorfer Rheinuferpromenade gilt als eine der schönsten in Deutschland. Das war nicht immer so. Bis in die achtziger Jahre trennte eine stark befahrene Durchgangsstraße jahrzehntelang die Altstadt und den Rhein. Nachdem diese Straße in den Rheinufertunnel verlegt wurde, verbindet eine wunderschöne Promenade die Altstadt wieder mit dem Rhein. Hier kann man entweder einen schönen Spaziergang machen oder sich auf einer der zahlreichen Bänke niederlassen und die vorbeiziehenden Rheinschiffe und den gegenüberliegenden Stadtteil Oberkassel mit seinen wunderschönen alten Häusern beobachten. An einem schönen sonnigen Tag kann man sich auch unterhalb der oberen Mauer in einem der Lokale niederlassen und bei einem Glas Altbier und einem leckeren Essen den Blick auf den Rhein genießen.

Rheinuferpromenade (Bild: Eigenes Foto)

Schiffstour auf dem Rhein

Direkt an der Rheinuferpromenade in der Nähe der bekannten Pegeluhr befinden sich auch die Anlegestellen der Ausflugsschiffe, mit denen man verschiedene Schiffstouren auf dem Rhein machen kann. Ob eine Tagestour oder eine Abend Tour mit Abendessen bei Sonnenuntergang, das Angebot bietet für Jeden etwas. Von hier aus fahren auch die Ausflugsboote in nördlicher Richtung den Rhein hinauf in den malerischen Stadtteil Kaiserswerth. Diese Fahrt dauert etwa 45 Minuten.

Kaiserswerth

Am Zielort angekommen kann man zum Beispiel einen kleinen Rundgang machen. Die schmucken Barockhäuser aus dem 17. und 18. Jahrhundert verleihen Kaiserswerth mit seinen engen Gassen einen besonderen Charme. Direkt am Rheinufer liegt die Ruine der mächtigen mittelalterlichen Kaiserpfalz des berühmten deutschen Kaisers Friedrich Barbarossa. Wenige Minuten davon entfernt kommt man in das beliebte Ausflugslokal Galerie Burghof. Dort kann man besonders im Sommer wunderschön draußen im Biergarten sitzen und bei einem leckeren Bier einen kleinen Snack und den schönen Ausblick auf den Rhein genießen. Für den Weg zurück in die Stadt empfiehlt es sich vom nahe gelegenen Clemensplatz aus mit der Straßenbahn in ca. 20 Minuten wieder zur Altstadt zurückzufahren.

Gallerie Burghof (Bild: Eigenes Foto)

Carlsplatz

Wer nicht gerne auf dem Wasser unterwegs ist, dem kann man zum Beispiel einen Besuch des Carlsplatz empfehlen. Unweit der Brauerei Uerige quasi am Ende der Bergerstraße bildet er den Übergang von der Düsseldorfer Altstadt zum Stadtteil Carlstadt. Früher war das mal ein Bauernmarkt wo die Landwirte der Region ihre Produkte angeboten haben. Heute ist der Platz ein echtes Feinschmeckerparadies mit kulinarischen Köstlichkeiten aus aller Welt ob exotische Früchte und Gemüsesorten Gewürze, Fleisch oder Fisch, Backwaren oder Käsesorten aus aller Herren Länder, dieser Ort läßt das kulinarische Herz eines jeden Gourmets höher schlagen. Hier gibt es auch für den kurzen Snack zwischendurch ein reichhaltiges Angebot. Auch bei Regenwetter ist ein Bummel über den Carlsplatz kein Problem, da er überdacht ist.

Rheinturm und Medienhafen

Rheinturm und Medienhafen

vom Carlsplatz aus kann man zum Beispiel durch die schmalen Altstadtgassen wieder Richtung Rheinuferpromenade untergehen. Nun kann man den Rhein entlang in südlicher Richtung NRW - Landtag und zum Rheinturm gehen. Der Fernsehturm ist mit über 200 m Höhe auch gleichzeitig das höchste Bauwerk von Düsseldorf. Bei schönem Wetter lohnt es sich, mit dem Aufzug zum Panorama Deck hinaufzufahren und den schönen Rundblick über die Stadt und die Umgebung zu genießen. Hier oben befindet sich auch die höchste Cocktailbar in Deutschland, wo man gemütlich Platz nehmen kann, um bei einem leckeren Getränk die Blicke über die Stadt in die Ferne schweifen zu lassen.

Rhein mit Altstadt (Bild: Eigenes Foto)

Medienhafen

Ganz in der Nähe des Rheinturms befindet sich südlich davon der neue Medienhafen. Besonders auffallend sind hier die schrägen Fassaden der Ghery- Bauten, die nach dem gleichnamigen amerikanischen Architekten benannt wurden. Diese spektakuläre Silhouette ist auch das architektonische Highlight des Medienhafens. Nach zwei Jahrzehnten des Umbaus hat sich der alte Hafen zu einem modernen Büro und Medienstandort entwickelt. Wo früher alte Lagerhallen waren und Güter auf die Rheinschiffe verladen wurden, befinden sich heute moderne Hotels und schicke Lokale. Bars und Cafés.

Ghery Bauten (Bild: Eigenes Foto)

Königsallee - Kö

Die wohl berühmteste Einkaufsstraße in Düsseldorf ist die Königsallee oder auch einfach Kö genannt. Sie gehört zwar mit gerade mal 1 km Länge eher zu den kürzeren Prachtboulevards in der Welt, aber hier sind immerhin alle exklusiven Marken vertreten. Ihren besonderen Charme hat die Straße aber nicht nur wegen der edlen Boutiquen und Kaufhäuser, sondern auch wegen des schönen Wassergrabens in ihrer Mitte. Der wird durch den barocken Tritonenbrunnen an der nördlichen Spitze mit Wasser aus dem Rhein gespeist. Die Kö befindet sich nur wenige 100 m von der Altstadt entfernt und ist ansonsten auch mit der U-Bahn an der Haltestelle Steinstraße Königsallee zu erreichen.

Tritonenbrunnen (Bild: Eigenes Foto)

Klein-Japan

Fast 8000 Japaner leben in Düsseldorf. Im vergangenen Jahr feierte Düsseldorf mit seiner japanischen Gemeinde das 150 -jährige Bestehen des Freundschafts-und Handelsvertrages zwischen Japan und Deutschland. Es war einst ein Düsseldorfer Kaufmann der Mitte des 19. Jahrhunderts die Handelsbeziehungen zwischen dem Königreich Preußen und dem Kaiserreich Japan begründet hat. Heute ist in der Innenstadt insbesondere die Immermannstraße ein wirtschaftliches und kulturelles Zentrum aus dem Land der aufgehenden Sonne. Das Nikko Hotel, japanische Geschäfte, Restaurants und Sushibars findet man hier zahlreich auf der ganzen Straße. Das religiöse Zentrum ist jedoch auf der linken Rheinseite das Eko-Haus in Niederkassel. Es ist der einzige japanische Tempel in Europa. Ein japanischer Kindergarten und eine japanische Schule runden das Angebot für die Gäste aus Fernost ab. Auch deshalb hat Düsseldorf die größte japanische Gemeinde in Deutschland und hinter London und Paris die drittgrößte in Europa.

FOTO: Manfred Sielaff

Schloss Benrath

Mit einer Straßenbahnfahrt von ca. einer halben Stunde erreicht man von der City aus im Süden Düsseldorfs im Stadtteil Benrath das Schloss Benrath. Das barocke Schlösschen ist eines der schönsten Gartenschlösser des 18. Jahrhunderts überhaupt. Das Bauwerk, das der Kurfürst Karl Theodor errichten ließ, gilt mit seiner Inneneinrichtung und den ca. 60 ha großen Gärten als eines der kostbarsten Rokoko Ensembles in ganz Europa. Hier lohnt es sich besonders im Sommer einmal vorbeizuschauen und einen schönen Spaziergang durch die weitläufige Parkanlage zu unternehmen. Schloss Benrath war im Juli 2013 zum ersten Mal Schauplatz eines Barockfestivals, bei dem Schauspieler die schönen Kleider aus dieser Zeitepoche vorgeführt haben.

Fontäne (Bild: Eigenes Bild)

Autor seit 4 Jahren
65 Seiten
Laden ...
Fehler!