Was symbolisiert das Brot?

Was stellen wir uns unter dem Gebildbrot vor?

Man kann es als eine Art Gemälde oder Skulptur betracheten, die den Göttern und den göttlichen Jahreskreisfesten zur Ehre dienen soll. Durch den Verzehr dankte man der Natur für ihre sättigenden Gaben.

Die Form kann sich im Jahreskreis wandeln und der Phantasie sind dabei keinerlei Grenzen gesetzt.

Formen können Hühner, Hähne zu Ostern sein, Zöpfe und Knoten zum Schutz oder als Schutzsymbole, Sterne oder Sonnen zu Weihnachten.Gebildbrot

Auch auf keiner Hochzeit sollte das Brot fehlen, es sieht nicht nur wunderschön aus und macht Appetit. Es schenkt auch freudiges Erwarten auf die gemeinsame Zukunft.

Wir brauchen für die Herstellung:

500 g Vollkorn Mehl (Weizen, Hirse oder Dinkel)Gebildbrot

30 g frische Hefe oder 1 Päckchen Trockenhefe

1 Teelöffel Zucker

1 Prise Salz

1/8 l  - 1/4 lauwarme Milch

80  - 100 ml Öl

1 Handvoll sehr kleingeschnittener Kräuter (zum Beispiel: Majoran, Thymian, Salbei,

Estragon, Lavendel, Minze, Gänsefingerkraut, Labkraut,

Eisenkraut, Frauenmantel, Rosmarin, oder Salbei................................)

1 Handvoll fein bis grob gehacker Nüsse oder Samen (Beispiele: Sesam, Sonnenblumenkerne, Haselnüsse....usw.)

3-4 sehr kleingeschnittene Möhren (am besten im Mixer pürrieren)

1 Eßl. Kräuteröl, alternativ auch Olivenöl

1 Eigelb

Herstellung

Aus dem fein gemahlenen Vollkornmehl, der Hefe, dem Zucker und Salz, sowie der lauwarmen Milch und dem Öl einen geschmeidigen Hefeteig herstellen. Eine halbe Stunde zugedeckt gehen lassen. Dannach nochmals sehr gut durchkneten und die Kräuter, Samen, Nüsse und fein geriebenen oder gemixten Möhren untermischen.Gebildbrot

Jetzt muß der Teig noch einmal für ca. 1 1/2 Stunden zugedeckt an einem warmen Ort gehen.

Nun kann die gewünschte Form gestaltet werden........ Fisch, Zopf, Kranz...wie auch immer.

Die Brotform auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben.

Das Eigelb mit dem Kräuteröl mischen und das Brot damit bestreichen. Eventuell noch mit Nüssen oder Samen dekorieren.

Anschließend im vorgeheizten Ofen bei ca. 180 - 200 Grad ungefähr eine gute halbe Stunde backen, die Backzeit kann je nach Form Gestaltung des Brotes variieren.

Ein feuerfestes Gefäß mit Wasser in den Backofen stellen. Das Brot wird dann noch knuspriger.

 

Wichtiger Hinweis!

  • Meine Artikel können niemals die individuell notwendige Beratung und Untersuchung durch einen Arzt, Zahnarzt oder Heilpraktiker ersetzen. Sie dienen ausschließlich der Information.
  • Jegliche Anwendung der hier vorgestellten Rezepte, Pflanzenverwendungsmöglichkeiten und Vorschläge geschieht ausschließlich in freier Entscheidung der Leser(innen) und Teilnehmer(innen) und in ihrer eigenen Verantwortung.
  • Kontraindikationen sind zu beachten.
  • Bitte Impressum (Rezept - Pflanzen - und Räucherhinweise) auf meiner Homepage beachten.
  • http://www.eifelkraeuter-hohesvenn.vpweb.de/
Vennhexe, am 30.04.2012
2 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
Kerstin Schuster (Wie macht man gefüllte Champignons?)
https://pagewizz.com/users/Adele_Sansone (Wie macht man Tiramisu? Original und leckere Variationen dazu)

Autor seit 4 Jahren
170 Seiten
Laden ...
Fehler!