Das Tal der Semois

Knapp zweieinhalb Autostunden von Köln entfernt, befindet das Tal der Semois, welche ihren Anfang in Arlon nimmt, um nach 210 km im französischen Montermé in die Maas zu münden. Dazwischen liegen vor allen Dingen in belgisch Luxemburg zahlreiche idyllische Orte und Städte. Vor allen Dingen Radfahrern und Kajakfahrern bietet sich der reizvolle Anblick einer Flusslandschaft umrahmt von den Erhebungen der echten Ardennen, wie die belgischen Ardennen auch genannt werden. Aber auch von der Landstrasse aus gibt es rechts und links einiges zu sehen. 

Burgen und Klosterbrauereien

Unbedingt bietet sich ein Aufenthalt in einem der idyllischen Orte wie beispielsweise in Florenville einem mittelalterlich anmutenden Ort mit an die 5500 Einwohnern oder dem historischen Durbuy das an einen Rossa Felsen geschmiegt, die kleinsten Stadt der Welt mit immerhin ca. 400 Einwohnern ist. Hier werden sie sich des Charmes dieser Region in den belgischen Ardennen erst so richtig gewahr.Zahlreiche Sehenswürdigkeiten laden zum Besuch ein. Die gut erhaltene Burg von Bouillon aus dem 11. Jahrhundert ist mit ihrer wechselhaften Geschichte ein lohnenswertes Ziel. Auch erwarten sie zahlreiche weitere Sehenswürdigkeiten. Das Schloss Laveaux St. Anne mit seinem Jagdmuseum, das gallisch-römische Lager bei Cugnon oder die Klosterbrauereien mit Ihren berühmten belgischen Trappisten Bieren. Hier lohnt sich besonders ein Besuch der Abtei von Orval aus dem 11. Jahrhundert, die bekannt ist für Ihr dunkles, etwas malzig schmeckendes Bier. Auch die Burgruinen von la Roche en Ardenne aus dem 9. Jahrhundert sind durchaus sehenswert.

 

Für Angler bieten sich die Semois und die Ourte als idyllisches Refugium zum Fischen an. Aber auch Kajakfahren ist auf den Flüssen möglich. Hier bieten sich dem Betrachter besonders Idllische Ausblichke, auf die Mittelgebirgslandshaft der belgischen Ardennnen an.Ebenfalls bietet es sich an die Rehion mit de Fahhrad oder zu Fuss zu erkunden. Zahlreiche Rad- und Wanderwege führen durch Wälder und Felder, jedoch auch entlang der Semois entlang.

 

 

Gastronomie

Auch kulinarische Genüsse in einem der zahlreichen Restaurants der Region kommen natürlich nicht zu kurz. Am besten munden natürlich die regionalen Spezialitäten. Forellen und Meerbarben aus der nahen Semois oder Wildgerichte, die besonders in der Herbstsaison, der Jagdzeit in Belgien zu empfehlen sind. Empfehlenswert ist während der Jagdsaison ein Besuch in der Jagdthauptstadt Saint Hubert, deren Geschichte eng mit der des Heiligen St. Hubertus verbunden sein soll. Jeweils am 03. November findet daher jedes Jahr das dem Heiligen St. Hubert gewidmete Jagdfest statt, das auch mit zahlreichen kulinarischen Genüssen aufwartet. In Laveaux St. Anne befindet sich das Sternerestaurant Lemmonier, das von den Brüdern Martin betrieben wird, und mit einem Michelin Stern ausgezeichnet ist. Die Küche zeichnet sich vor allen Dingen durch regionale Wildgerichte, sowie der Saison angepasste regionale Gerichte aus.

Übernachtung

Weitere Hinweise zu den Belgischen Ardennen entlang der Semois und auch Übernachtungsmöglichkeiten finden Sie auf der Homepage des Belgischen TourismusverbandesRestaurants in den ArdennenLemonnier und vieles mehr.......

Unterwegs in Belgien
Laden ...
Fehler!