Bunte Vererbung

Es war einmal... vor über 10 000 Jahren entdeckte der Mensch Zusammenhänge zwischen Farbe und Leben. In jener Zeit wurden die Toten mit Rötel bemalt, einer Mischung aus Ton und Hämatit, um die Totenblässe zu bezwingen. Sinn dieser Bemalung war, sie sollte dem Verstorbenen ein Weiterleben nach dem Tod garantieren. Aus dieser frühzeitlichen Körperbemalung entwickelte sich die gesamte Farbpalette.  

Der Mensch reagierte schon damals auf Farben durch Gefühle und Stimmungen, die bis heute das Gemüt beeinflussen.

Irgendwann machte der Homo Sapiens die natürliche Erfahrung, dass klirrender Frost mit bläulich-weißen Schnee zusammenhängt. Auch diese Kenntnis wurde über alle Generationen weiter vererbt.

Menschen, die heute einen Raum mit bläulich-weißem Wandanstrich betreten, bewerten intuitiv die vorhandene Raumtemperatur um einige Grade niedriger. Das Frösteln aus Urzeiten klopft an das Bewusstsein.

Die Farbe Blau wird vom Menschen schon immer mit der Weite des Horizontes assoziiert. 

So begann man den psychologischen Einfluss von Farben zu erforschen.  

 

Heilende Farben - Was das Auge erfreut, erfrischt auch den Geist

Nach der Forschung über psychologische Einflüsse von Farben auf den Menschen, ergänzte die Physik ihre Definitionen über die Auswirkungen der bunten Vielfalt. Heute behandelt die Medizin diverse Erkrankungen mit heilender Farbtherapie. So weiss man heute:

Die Farbe Rot wirkt auf Haut und Drüsen und kurbelt die Vitalität an. Das Blut ist rot, es ist die Lebensfarbe. Rot stimmt fröhlich und heiter. In der Farbtherapie wird Rot als Anregung eingesetzt:  

  • zur besseren Durchblutung
  • bei Erkältungskrankheiten
  • bei Muskelerkrankungen
  • bei Rheuma
  • zur Anregung der Atmung
  • zur Steigerung des Blutdrucks

In der Kosmetik benutzt man Rot bei Akne, Ausschläge und Ekzeme.

Die Farbe Blau ist die kühlste, reinste und tiefste Farbe. Blau hat eine entspannende und regenerierende Wirkung. In der medizinischen Farbtherapie wird Blau eingesetzt:

  • bei nässenden Hauterkrankungen
  • bei nervösen Herzbeschwerden
  • bei Halsschmerzen
  • bei Schilddrüsenüberfunktion
  • bei Verbrennungen

In der Kosmetik wird Blau bei Besenreisern, Couperose, fettiger Haut und Rötungen eingesetzt.

Die Farbe Gelb fördert die Drüsenfunktion, die Verdauung und die Aktivität des Magens. Sie ist eine Farbe, die sich auf das Stoffwechselgeschehen von Leber, Nieren, Magen und Blase auswirkt.

In der medizinischen Farbtherapie wird sie eingesetzt bei Verstopfung, Allergien, Lebererkrankungen und Diabetes.

In der Kosmetik kann Gelb gegen Hauterschlaffung und Hautalterung angewendet werden.

Die Farbe Orange zählt zu den warmen Farben. Sie wird zur Stoffwechselförderung eingesetzt.

In der medizinischen Farbtherapie wird Orange eingesetzt bei Verstopfung, Muskelkrämpfe, Verspannungen und zur Anregung der Drüsentätigkeit.

In der Kosmetik benutzt man Orange gegen trockene Haut, Falten und Hautalterung.  

Grün ist die Farbe der Natur, sie wirkt beruhigend. Sie hat einen direkten Bezug zu allen psychosomatischen Krankheitszuständen.

In der medizinischen Farbtherapie wird Grün eingesetzt bei Nervosität, Asthma, Herzproblemen, Stress und Ermüdungserscheinungen.

In der Kosmetik kann sie bei Akne unterstützend eingesetzt werden.

Die Farbe Violett zügelt den Appetit und wirkt sich auf das lymphatische System aus.

In der medizinischen Farbtherapie wird Violett  bei Depressionen und nervösen Störungen eingesetzt.

In der Kosmetik hilft sie bei Cellulite.   

Autor seit 5 Jahren
6 Seiten
Laden ...
Fehler!