Kunststofffenster – ein Segen für die Hausfrau

Fällt die Wahl auf Kunststofffenster, dann profitiert man zum einen von dem günstigen Anschaffungspreis und zum anderen von der Pflegeleichtigkeit. Jedoch ist es wichtig, das man hier stets genau die Qualitätsunterschiede beachtet. Wer die kühle Optik der weißen Kunststoffrahmen nicht sonderlich mag, der kann diese mit Folie beschichten lassen, wodurch die Fenster dann optisch dem Holzfenster recht nahe kommen. Ein Vorteil der mit Folie ausgestatteten Kunststofffenster ist, dass sie besser geschützt sind und somit länger neu aussehen. Des Weiteren sind diese Fenster im Gegensatz zum Holzfenster pflegeleichter und ersparen somit der Hausfrau viel Arbeit, denn die Rahmen müssen nur selten gereinigt werden.

Holzfenster – das ist natürliches Wohnen

HolzfensterDachte man früher an Holzfenster,dann verband man diese mit Eisblumen an der Fensterscheibe und zugigen alten Wohnungen. Doch im modernen Fensterbau sind Holzfenster grundsätzlich mit Isolierglas versehen, wobei 2 bis 4 Fensterscheiben derartig miteinander verbunden sind, dass zwischen den einzelnen Scheiben stets ein Zwischenraum vorhanden ist, der jeweils mit Luft gefüllt ist und somit eine effektive Isolierschicht bildet. Teilweise werden in diese Zwischenräume auch die Gase Argon oder Krypton genutzt anstelle von Luft. Eine weitere Erhöhung der Isolierung wird im Fensterbau erreicht, indem man eine spezielle Beschichtung auf die Glasfläche der Holzfenster aufbringt.

Holz-Aluminiumfenster – ein Verbund zweier hervorragender Werkstoffe

Das Material Holz besticht durch seine Optik und verleiht ein gewisses Wohlfühl-Ambiente und zudem auch zu einem positiven Wohnklima beiträgt. Das Aluminium hingegen zeichnet sich durch seine Robustheit aus und ist aufgrund seiner glatten Oberfläche nahezu resistent gegenüber den Witterungseinflüssen. Aluminim wird auch nachgesagt, dass es elegant sowie zeitlos ist. Im Fensterbau wird das Holz für die Innenseite bzw. den Innenrahmen genutzt und die Außenschale besteht aus pulverbeschichtetem Aluminium.

Heilbronn – Die Kätchenstadt in Württemberg

Rathaus HeilbronnOftmals wird die Stadt auch als "Kätchenstadt" bezeichnet und das ist zurückzuführen auf die Titelperson des Schauspiels "Das Kätchen von Heilbronn", welches aus der Feder von Heinrich von Kleist stammt. Zudem ist sie durch die vielen Rebflächen auch als 'Weinstadt" bekannt,. Doch Heilbronn ist mehr, denn hier findet man auch Handwerk und dazu viel alt eingesessenes Handwerk. Eines der Namhaften Fensterbau Unternehmen Deutschlands – Holtikon - wird hier durch einen Franchise-Partner vertreten. Der zuständige Partner für den Fensterbau in Heilbronn bietet neben Holz-, Kunststoff- und Sicherheitsfenster auch Kundendienst an, sowie Reparaturen, Instandsetzungen und vieles mehr und das für private Kunden, Architekten und Bauträger.

Bildquellenangabe:
Vorschaubild: Schasky / pixelio.de
Bild Text 1: Ilse Dunkel (ille) / pixelio.de
Bild Text 2: Wolfgang Wehl / pixelio.de

Autor seit 5 Jahren
153 Seiten
Laden ...
Fehler!