Fladenbrot backen - das können Sie auch

Selbst wenn Sie kein großartiger Bäcker sind und sich an Brotbacken gar nicht herantrauen, ist dieses Rezept für Sie hervorragend geeignet. Denn es gelingt wirklich immer. Ich selbst habe schon unzählige Brotbackversuche hinter mir, welche alle immer kläglich gescheitert sind. Entweder war das Brot nicht durch oder es war verbrannt oder sogar beides gleichzeitig. 

Irgendwann begann ich mit verschiedenen Rezepten herum zu experimentieren und änderte Sie nach und nach ab, so das zum Schluß dieses Rezept für Fladenbrot entstand, welches immer gelingt und - was noch wichtiger ist - immer schmeckt.

Rezept für Fladenbrot - Locker und lecker

Zutaten für 4 Portionen:

500 g Weizenmehl • 1/2 Würfel Frischhefe • 375 ml lauwarmes Wasser • 1 TL Salz • 2 EL Zucker • etwas Milch • etwas Salz • etwas Sesasm

Zubereitungszeit 20 min - Gesamtzeit 180 min:

Zuerst der Vorteig: Auch wenn es in Hobbybäckerkreisen oft unüblich geworden ist - ich schwöre bei Hefegebäck auf einen Vorteig. Geben Sie zunächst das Mehl in eine Schüssel und vermischen Sie es mit dem Salz. Drücken Sie eine Mulde in das Mehl und bröseln Sie die Hefe hinein. Über die Hefe streuen Sie den Zucker und gießen etwa die Hälfte des lauwarmen Wassers darüber. Decken Sie die Schüssel mit einem in heißem Wasser getränktem Tuch ab und stellen Sie sie an einen warmen, zugfreien Ort. Lassen Sie ihn dort eine halbe Stunde stehen. Der Vorteig sollte dann Blasen werfen und es muss unverkennbar nach Hefe riechen.

Es wird geknetet: Geben Sie nun den Rest des Wassers hinzu und kneten den Teig mit einem Knethaken mindestens 5 Minuten gut durch, bis er sich vom Boden der Schüssel löst und schön glatt aussieht. Der Teig ist relativ feucht - das muss so sein, denn dann geht er besser und leichter auf. Im Zweifelsfall geben Sie noch ein wenig mehr Wasser hinzu. Decken Sie nun den Teig wieder mit einem feuchten Tuch ab und lassen Ihn 90 Minuten ruhen. Ein wenig länger macht auch nichts. Der Teig sollte danach ungefähr doppelt so groß sein.

Das Fladenbrot formen: Kneten Sie den Teig nun von Hand noch einmal kräftig durch. Falls er Ihnen zu feucht erscheint und sich deswegen schlecht kneten lässt, geben Sie einfach noch ein wenig Mehl hinzu. Das ist sogar sehr gut, denn dadurch bekommt die Hefe noch ein wenig Zusatzfutter. Formen Sie eine Kugel und rollen Sie den Teig auf die Größe eines großen Fladenbrotes aus (so groß wie die, die es zu kaufen gibt). Legen Sie das Brot auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech. Mit einem Messer schneiden Sie die Oberfläche des Fladenbrotes gitterförmig ein. Und jetzt wird es wieder für eine halbe Stunde feucht abgedeckt. Heizen Sie schon einmal den Herd auf 180 Grad vor.

Es wird gebacken: Nun ist es soweit, das Brot sollte noch einmal ein wenig aufgegangen sein. Vermischen Sie nun die Milch mit ein wenig Salz und bepinseln Sie die Oberfläche des Fladenbrotes damit. Streuen Sie jetzt noch die Sesamkörner auf und ab damit in die Röhre. Backen Sie das Brot circa 15 - 20 Minuten. Die genaue Dauer hängt von Ihrem Herd ab. Wenn die Oberfläche des Fladenbrotes goldgelb wird, ist es fertig. Lassen Sie es vor dem Servieren noch 10 Minuten ruhen, damit Sie es beim Schneiden nicht quetschen.

Variationen & Ideen

Aus dem Teig können Sie natürlich auch kleinere Fladenbrote backen. Ich selbst habe sogar schon Brötchen für den Frühstückstisch gebacken daraus. Wenn Sie das Wasser durch Milch ersetzen, erhalten Sie Milchbrötchen. Streuen Sie anstatt Sesam Kümmel auf oder backen Sie ein wenig Knoblauch mit. Dieses Grundrezept ist sehr gut veränderbar.

Probieren Sie doch zu dem Fladenbrot das orientalische Rührei! Guten Appetit!

AlphaBeta, am 15.03.2012
3 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
Kerstin Schuster (Wie macht man gefüllte Champignons?)
https://pagewizz.com/users/Adele_Sansone (Wie macht man Tiramisu? Original und leckere Variationen dazu)

Autor seit 4 Jahren
182 Seiten
Laden ...
Fehler!