Stiftung Warentest hat so weit bekannt, noch keinen Fleischwolf-Test veröffentlicht. Dafür haben sich die Experten des Testmagazins etm für ihre Novemberausgabe diese Produktgruppe einmal näher angeschaut. Darüber hinaus liefern praktische Tests von Kunden eine Alternative, das richtige Gerät für sich zu finden. Hier wären beispielsweise die einfach einzusehenden Bewertungen bei Amazon zu nennen. Nachfolgend möchte ich Ihnen von meinen Erfahrungen mit beiden Gerätevariationen berichten.

Fleischwolf manuell - Vor- und Nachteile

Ein einfacher Fleischwolf mit Kurbel ist eine tolle Sache, das kann ich aus persönlicher Erfahrung bestätigen. Mithilfe dieses praktischen Küchenhelfers zaubert man in der Weihnachtszeit herrlich luftiges und leckeres Spritzgebäck. Viel besser als man es fertig kaufen kann, daher sollte man sich ruhig die Mühe machen und gleich eine größere Menge herstellen, denn die sind ratzfatz verputzt. Das verzinnte Material lässt sich mühelos reinigen. Um den Fleischwolf zusammenzubauen, bedarf es nicht vieler Handgriffe. Ein Manko hat der Einsatz, den ich im Zuge einer neuen Küche feststellen musste. Der Fleischwolf wird an einer Tischkante befestigt, die die Breite der Zwinge nicht überschreiten darf. Auch muss das Brett auf beiden Seiten glatt und ohne störende Kanten oder Fugen sein, nur so ist sichergestellt, dass das Gerät die nötige Festigkeit bekommt. Beim Kurbeln muss man je nachdem, was durchgedreht wird, schon einiges an Kraft aufbringen. Sind größere Mengen zu zerkleinern, spürt man nach einiger Zeit eine nachlassende Kraft in den Armen. Da ich für unseren Hund zwecks einer Ausschlussdiät eine Zeit lang gleich auf einmal 10 kg Pferdefleisch zerkleinern musste, das ich extra bei einem Pferdemetzger im Bergischen Land holte, habe ich die Nachteile des manuellen Durchdrehens erfahren müssen. Dies brachte mich ziemlich schnell dazu, einen elektrischen Fleischwolf anzuschaffen.

Meine Erfahrungen mit einem elektrischen Fleischwolf sind äußerst positiv

Gleich der erste Test meines elektrischen Fleischwolfs aus dem Hause Caltronic fiel zu meiner Zufriedenheit aus. Das Gehäuse und das überwiegende Zubehör besteht zwar aus Plastik, lässt sich aber genauso gut sauber halten. Mit einer elektrischen Maschine ist man bei der Auswahl des Standplatzes lediglich an die Nähe einer Steckdose gebunden. Der Zusammenbau meines Elektrogerätes ist genauso simpel wie der des manuellen Fleischwolfs. Die 10 kg Fleisch zerkleinerte er ohne Störungen oder zu überhitzen. Zwischenzeitlich gibt es ein neues Modell von Caltronic, sodass ich auf die genaue Bezeichnung hier verzichten werde.

Der Testsieger - Kenwood MG 700 PRO Excel

Das etm-testmagazin testete insgesamt neun Geräte an verschiedenen Lebensmitteln. Um dem Verbraucher mit dem Testergebnis die Kaufentscheidung zu erleichtern, wurde nicht nur auf die Ausstattung der Geräte Wert gelegt, sondern Handhabung, gute Bedienbarkeit und natürlich auch die Sicherheit beurteilt. Testsieger mit der Bestnote "sehr gut” wurde der Kenwood MG 700 PRO Excel. Weitere sechs Geräte bekamen immerhin noch die Note "gut”. Den gesamten Test können Sie in der Heftausgabe November 2012 nachlesen, oder kostengünstiger auf der Internet-Seite des Magazins als pdf abrufen.

Dieser Fleischwolf erhielt das Testurteil "sehr gut" (etm-Testmagazin)
Kenwood MG700 Fleischwolf
Amazon Anzeige
Elli, am 18.07.2013
4 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Autor seit 3 Jahren
562 Seiten
Laden ...
Fehler!