Die Entwicklung des Floatingtanks - im Dienste der Wissenschaft

Der amerikanische Wissenschaftler John C. Lilly hat den Tank Mitte der 1950er Jahre in Zusammenarbeit mit der Nasa entwickelt, um das menschliche Gehirn unter der Bedingung des völligen Reizentzugs zu erforschen.

Die Probanden lagen in einem dunklen und komplett von der Außenwelt abgeschiedenen, sogenannten Isolationstank.

Zusätzlich wurde mit Hilfe einer hochkonzentrierten Salzlösung in lauwarmem Wasser ein Zustand der Schwerelosigkeit simuliert.

Entgegen der Annahme von Lilly, diese Isolation hätte einen negativen Einfluss auf das menschliche Gehirn, entdeckte er durchaus positive Reaktionen.

Man fand heraus, dass sich dieses Gefühl der Schwerelosigkeit in Verbindung mit
der Ruhe nicht nur positiv auf das Gehirn, sondern gleichsam auch auf den Körper, den Geist und die Seele auswirkt.

Die Auswirkung auf den Körper - Floating löst Ängste und Verspannungen

Man ging relativ schnell dazu über, sich diese Eigenschaften in der Physiotherapie zunutze zu
machen.

Durch die Entlastung des gesamten Körpers können Spannungen in den Gelenken und der Muskulatur gelöst werden. Auch wird oft eine deutliche Verminderung von Schmerzen beobachtet.

Da sich laut Verhaltensforschung Entspannung und Angst gegenseitig ausschließen, wird Floating auch in der Angsttherapie eingesetzt.

Des Weiteren sind die im Solebad enthaltenen Mineralien sehr hilfreich bei der Linderung verschiedener Hautleiden, wie zum Beispiel Neurodermitis oder Schuppenflechte.

"Floaten" zur Entspannung - "Wellness pur"

Der Trend, diese Tanks zum Zweck der Entspannung zu nutzen, entstand im Laufe der 1990er Jahre und entwickelte sich immer weiter.

Heutzutage gibt es überall Floating Center, in denen man das Treiben in der Schwerelosigkeit  mit einem rundum Wellnessprogramm verbinden kann. Das Grundprinzip hat sich nicht verändert.

Man steigt in einen Tank oder eine Wanne mit 35°C warmem Wasser, das mit Magnesiumsulfat gesättigt ist und lässt sich einfach treiben.

Ob man sich allerdings im Dunkeln oder bei einem angenehmen Licht entspannen möchte, kann man in der Regel selber entscheiden.

Auch ob man lieber völlige Ruhe haben möchte oder leise Musik bevorzugt, bleibt einem selbst überlassen.

Bei einigen Floatingstudios kann man sogar seine eigene Musik mitbringen oder das Gefühl
der Schwerelosigkeit zu zweit genießen.

Mit einem Floating-Geschenkgutschein verschenken Sie pure Entspannung

Ein Floating Gutschein ist eine prima Geschenkidee. Und das nicht nur für Leute, die schon alles haben.

Aber natürlich auch ideal, um sich selbst einmal richtig zu verwöhnen.

Wann ist vom Floating abzuraten?

Bei zu hohem Blutdruck, einem Herzschrittmacher oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen, sollte man
generell davon absehen.

Auch im Fall einer Epilepsie oder eines defekten Trommelfells ist Floaten nicht geeignet.

Bei psychischen Problemen sollte die Nutzung eines Floating Tanks auf jeden Fall vorher mit dem Arzt abgesprochen werden.

Außerdem sollte man während der Menstruation und bei offenen Wunden aus hygienischen Gründen darauf verzichten.
monros, am 22.10.2011
3 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Autor seit 6 Jahren
113 Seiten
Laden ...
Fehler!