Haben auch Sie wieder einmal den Tag des Baumes vergessen? Machen Sie sich nichts draus: Mir geht es meistens auch so. Dabei wird schon seit vielen Jahrzehnten weltweit im April – und in Deutschland konkret am 25. April - der "internationale Tag des Baumes" gefeiert. Naturfreunde quer über den Globus pflanzen an diesem Tag neue Bäume. - Doch wirklich hören tut man nicht viel davon. - Dabei ist das gefeierte Nachdenken über die Bedeutung des Waldes ohne Zweifel überaus wichtig. Schließlich versorgen uns Bäume mit dem Wertvollsten des menschlichen Lebens: Sauerstoff. Wälder sind die Lungen der Welt.

Und wie spannend es ist, sich mit den Geheimnissen der Wäldern zu beschäftigen zeigen uns jüngere Film-Dokumentationen und diverse Bücher. - Zu Ehren des Baumes habe ich mir einige dieser Dokus und Bücher zu Gemüte zu Gemüte geführt. Und ich muss sagen, es war wirklich spannend. Vieles war selbst mir als bekennendem Naturfreak unbekannt.

Zuerst möchte ich die wirklich ausgesprochen empfehlenswerte Dokumentation "Das grüne Wunder – Unser Wald" (Regie: Jan Haft, Sprecher: Benno Fürmann) erwähnen. Der Film erschien bereits 2012, kann aber über DVD (<--- Amazon --->) angesehen oder sogar online gestreamt werden (z.B. bei Amazon Prime sogar kostenfrei - Stand April 2017 -- siehe Ads rechts ----->).

Gedreht wurde für diese begnadete Dokumentation insgesamt sechs Jahre. Spitzen-Kameraleute waren dafür unterwegs und verbrachten gut hundert Nächte in Tarnzelten um dem Publikum seltene Einblicke in das Leben der Wälder zu geben. Aus weit über 200 Stunden Filmmaterial wurde schließlich ein hoch spannender Streifen mit faszinierenden Bildern, Lichtstimmungen und vielen, vielen interessanten Informationen zum Thema Wald: kurzweilig und atemberaubend schön.

Amazon Anzeige
Fragen und Antworten - Wissenswertes zum Wald

(Bild: webandi / Pixabay)

Hier nur einige interessante Details, die ich aus dem Film mitnahm. (Mit dem Wissen können Sie beim nächsten Waldspaziergang sicher auch Ihre Kinder, Familie und Freunde beeindrucken.):

 

Warum warten Walderdbeeren auf Schnecken?

 Der Film "Das grüne Wunder – Unser Wald" zeichnet sich auch dadurch aus, dass er das verborgene Leben in heimischen Wäldern einfängt. So zeigt er in Zeitraffer, das Wachsen von Walderdbeeren. Die süßen Früchte hängen tief bis nahe an den Waldboden. Dann kommen Ameisen. Doch darauf wartet die Erdbeeren nicht sondern auf Schnecken. Denn Schnecken verspeisen Walderdbeeren und fressen auch die kleinen Körner, also die Samen. Über die Verdauung werden die Samen ausgeschieden und es entsteht eine neue Walderdbeeren-Pflanze. Über zwei Drittel der Waldpflanzen, so erfährt man aus der Dokumentation, nutzen Tiere als "Samentransport".

 

Warum sammeln Ameisen Baumharz?

 Eine andere Sequenz beschäftigt sich mit Ameisen, die sich am Baumharz delektieren beziehungsweise dieses emsig wegschleppen und zum Ameisenbau transportieren. Warum machen diese Insekten das? Baumharz ist für Ameisen Medizin, die gegen Bakterien im Bau wirkt, ist aus der Doku zu erfahren. Dabei ist diese Unternehmung nicht ungefährlich für Ameisen: Ist das Harz noch sehr flüssig, besteht für das Insekt die Gefahr von so einem Tropfen getroffen und getötet zu werden. Das Harz wird dann zum Grab für das Tier. Viele Bernsteine mit Insekteneinschlüssen zeugen von diesem Prozess. Für Ameisen scheint das Baumharz dennoch über die Maßen wertvolle Medizin zu sein und sie nehmen das Risiko in Kauf.

 

Wie schützt sich eine Schnecke vor Wildschweinen und welche Blümchen landen im Wildschweinbauch?

 Apropos Feindschaften im Wald. Wenn ein paar Wildschweine kommen, suchen viele Tiere das Weite. Denn Wildschweine sind Allesfresser und es ist ihnen kaum etwas heilig. Beispielsweise Schnecken. In einer hochauflösenden Filmfrequenz wird gezeigt, wie sich eine schlaue Schnecke in Sicherheit bringt vor einem gefräßigem Wildschwein: Sie zieht sich flux in ihr Schneckenhaus zurück und vertrollt sich: d.h. sie lässt sich selbst davon rollen. Da kommt dann das behäbige Wildschwein nicht mehr hinter her. - Macht nichts: Es gibt ja auch noch Veilchen. Die landen sehr gerne im Magen von Wildschweinen. Mahlzeit!

 

Warum leuchten Glühwürmchen?

Im Frühsommer fallen uns die Glühwürmchen auf. Aber warum entzünden diese Wesen eine Art Lampe an ihrem Hinterteil?

Die Antwort auf diese Frage ist recht simpel: Es geht um Liebe! Die Glühwürmchen ziehen so eine Partnerin an, erklärt der Film. 

 

Haben Mäuse Angst vor Hummeln?

Bereits Wochen vor der Partnersuche der Glühwürmchen, wurde ein anderes Insekt aktiv: Die Hummel. Allerdings nicht, weil sie sich auf Partnersuche machte, sondern weil sie eine neue Heimstatt sucht. Wie man im Film sieht, kann das durchaus dumm für kleine Waldmäuschen enden. Da hat doch eine Maus fleißig an einem Bau gegraben, als eine Hummel daher kommt und mit dem Stachel droht. Pech für die Maus: Sie muss sich verziehen und die Hummel zieht ein.

 

(Bild: Antranias / Pixabay)

Die Dokumentation "Das grüne Wunder – Unser Wald" hat sicher eine eigene, menschliche Art der Interpretation des Lebens im Wald. Das mögen einige Zuseher nicht gut finden. Ich persönlich fand aber die Art und Weise der Darstellung und Begleittexte allerdings gerade deshalb sehr gelungen. Es bringt vielen Menschen – ob jung oder alt – den Wald näher und wird wohl auch zum Respekt vor diesem Wunder der Natur beitragen. Selbstverständlich sieht man auch heimische Wildtiere wie den Rothirschen, der uns an längst vergangene Tage gemahnt: – nämlich als Europa noch menschenleer aber der Wald mit seinen Wildtieren schon da war.

Amazon Anzeige

Kommunizieren Bäume und weshalb stärken sie das menschliche Immunsystem?

Der Wald gibt Kraft. Er ist geheimnisvoll und spendet Lebensfreude. 

Dass sich nicht nur Naturfans und Förster sondern vermehrt auch die Wissenschaft intensiv mit dem Wald beschäftigt zeigen indes die Bücher des jungen österreichischen Biologen und Autors Clemens Arvay. In dem Bestseller "Der Biophilia-Effekt: Heilung aus dem Wald" führt Arvay aus, dass Spaziergänge durch den Wald nicht nur einfach Stress beim Menschen ausbauen. Vielmehr scheint der Mensch neueren Studien zufolge in ein heilsames "Kommunikationssystem" eingebunden zu werden, wenn er sich im Wald bewegt. So tauschen Bäume offenbar untereinander Terpene aus, die wiederum das menschliche Immunsystem stimulieren können. Die körpereigenen Abwehrkräfte scheinen dadurch gestärkt zu werden ebenso wie das Blutbild profitiert, erklärt der Autor unter Bezugnahme auf diverse Studien (um Beispiel aus Japan). Das Buch "Der Biophilia Effekt – Heilung aus dem Wald" gibt zudem auch Tipps wie man diese Effekte für sich nutzen kann: von Mediation bis hin zu schamanischen Reisen.

Wem so etwas zu esoterisch ist, greift besser zu dem Buch "Der Heilungscode der Natur - die verborgenen Kräfte von Pflanzen und Tieren entdecken" von Clemens Arvay. Darin konzentriert sich der Autor stärker auf die wissenschaftlichen Erkenntnisse.

Sehr schön ist zudem der Bildband "Sehnsucht Wald" (<--- Amazon) Dieses National Geographic Buch von Andreas Kieling und Kilian Schönberger zeigt in zahlreichen Fotografien das Leben von Tier und Baum zu den unterschiedlichen Jahreszeiten.

Wer einen außergewöhnlich schönen Bildband sucht, könnte auch zu "Deutschlands Landschaften" (<--- Amazon) von Berthold Steinhilber greifen. Es geht zwar hier nicht ausschließlich um Wald, sondern generell um die Schönheit der Natur in Deutschland – der Band beeindruckt aber durch die großartigen Aufnahmen. Bilder von herrlichen Nationalparks und anderen Landschaftsparadiesen verführen zum Schmökern und Staunen. Bäume und Wälder spielen hier natürlich auch eine besondere Rolle.

Wer lieber Film-Dokumentationen wie "Das grüne Wunder – Unser Wald" ansehen möchte, dem sei übrigens ein großer Bildschirm empfohlen. Diese filmischen Meisterwerke sind für kleine Bildschirme fast zu schade. In diesem Sinne: Lasst die Bäume leben und pflanzt am besten einen an!

 

PS. Lesen Sie auch die spannenden Artikel meiner lieben Kollegin Adele: 

13 Fakten zur Fichte dem Baum des Jahres 2017

und

Zirbe und Tannenhäher - Wenn ein Baum einen Vogel hat

 

brigitte77, am 27.04.2017
2 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
https://pagewizz.com/users/Adele_Sansone (Zirbe und Tannenhäher - Wenn ein Baum einen Vogel hat)
Kolomanistein copyright by Brigitte77 (Kraftplätze im Waldviertel)

Autor seit 4 Jahren
61 Seiten
Laden ...
Fehler!