Kult: Game and Watch

Insbesondere das von Nintendo konzipierte Konsolensystem "Game & Watch" ließ das Herz zeitgenössischer Jugendlicher und Kinder höher schlagen. Ab 1980 produzierte Nintendo insgesamt 59 Spiele unter dem inzwischen legendären Label. Die ersten Spiele der Serie besaßen neben dem relativ kleinen, aber erstaunlich kompakten LCD-Bildschirm zwei oder vier Knöpfe für die Steuerung sowie drei kleinere Buttons, mit denen man die Schwierigkeitsstufe sowie die integrierte Uhr mit Weckfunktion einstellen konnte.

 

Spiel mit Nostalgiefaktor: "Octopus"

Als begeisterter Leser des "Micky Maus Magazins" war ich den Reizen solcher Spiele natürlich heillos erlegen. Die meist halbseitigen Anzeigen für Handheld-Konsolen sprühten vor Ideenreichtum und bunten Grafiken und versprachen jede Menge Spaß. Es dauerte bis 1983, ehe ich erstmal ein "Game & Watch"-Spiel mein Eigen nennen konnte. Von meinem sauer Ersparten kaufte ich das LCD-Spiel "Octopus", das nicht weniger als 100 D-Mark kostete und meine bis dato teuerste "Investition" darstellte.

Damit sich der werte Leser ein Bild von diesem Spiel machen kann, nachfolgend ein paar Bilder. Das erste Foto zeigt, wie die Handheld-Konsole ohne Batterien aussieht. Wie deutlich zu erkennen ist, waren die farbigen Hintergrundgrafiken in den Bildschirm eingebrannt worden.

Game & Watch: Octopus - keine ...

Game & Watch: Octopus - keine Batterien eingelegt

Auf dem nachfolgenden Foto befindet sich das Spiel "in Action". Die Figur in der Bildschirmmitte unten stellt den vom Spieler gesteuerten Taucher dar, ganz oben im stilisierten Boot warten zwei Ersatztaucher auf ihren Einsatz, während der fiese Krake ("Unleash the Kraken!") versucht, mit seinen Fangarmen den Schatzjäger zu erwischen. In der Bildschirmmitte oben befindet sich die Zeitanzeige.

Game & Watch: Octopus: Batterien ...

Game & Watch: Octopus: Batterien eingelegt

Und hier hat es den Taucher erwischt! Am Ende gewinnt halt doch die Natur... aber halb so schlimm: Im Boot rückte derweil der zweite Taucher nach, um sich wagemutig zum versunkenen Schatz vorzuwagen.

Game & Watch: Octopus: Gefangener ...

Game & Watch: Octopus: Gefangener Taucher

Und so sieht das "Game & Watch"-Spiel "Octopus" von hinten aus. Rechts oben sieht man den geöffneten Batterienschacht, in die den zwei Knopfzellen eingelegt werden mussten, damit das Spiel überhaupt startete. Ein bisschen fummelig war es schon, die Batterien einzulegen und mit dem Deckel zu verschließen. Man musste sie nämlich mit den Fingerspitzen daran hindern wieder herauszuspringen, bis sie vom Deckel in ihren Halterungen verankert wurden.

Links unten erkennt man einen Drahtbügel. Dieser konnte herausgezogen werden, um das Spiel leicht schräg aufstellen zu können, wenn man es lediglich anschauen wollte oder als Uhr benutzte. Mir selbst hat das Spiel mehrere Jahre lang als Wecker gedient.

Game & Watch: Octopus - Rückseite

Game & Watch: Octopus - Rückseite

Wide Screen und andere Varianten

Bei "Octopus" handelte es sich übrigens um eines der ersten auf dem Markt erhältlichen Spiele, das bereits in der "Wide Screen"-Variante zu erwerben war. Diese unterschied sich von den vorherigen Versionen durch den geringfügig größeren Bildschirm.

Wie sah eigentlich der Inhalt einer "Game & Watch"-Schachtel nach dem Kauf aus? Auf nachfolgendem Bild habe ich den gesamten Inhalt des ebenfalls im "Wide Screen"-Format veröffentlichten Spieles "Fire" aus der Verpackung genommen und ausgebreitet.

Ein "Game & Watch"-Spiel wurde in einer Styroporverpackung geliefert, wobei sich neben dem Spiel selbst (links unten) deutsche Gebrauchsanweisungen (rechts oben), ein Sicherheitshinweis (pinker Zettel unten) sowie zwei kreisunde Aufkleber (rechts unten) für den Batteriendeckel befanden. Batterien waren, soweit mir das bekannt ist, in keinem der Spiele enthalten und mussten extra gekauft werden.

Game & Watch: Fire (Wide Screen)

Game & Watch: Fire (Wide Screen)

Multi Screen Game and Watch: "Mickey & Donald"

Neben den mit einem einzigen Bildschirm ausgestatteten "Game & Watch"-Spielen gab es eine Version mit zwei Bildschirmen, die "Multi Screen" betitelt wurde. Diese konnten zusammengeklappt werden, wodurch die Handheld-Konsole bequem in die Tasche passte und die Bildschirme gegen Schäden geschützt waren. Eines davon hieße "Mickey & Donald" und wurde ende 1982 in Deutschland veröffentlicht. Zusammengeklappt sah das Ganze so aus:

Game & Watch: Mickey & Donald

Game & Watch: Mickey & Donald

Klappte man die Konsole auf, traten die beiden Bildschirme in Erscheinung. Beim "Game & Watch"-Spiel "Mickey & Donald" steuerte man mit dem linken Schalter Micky, der das Wasser im Feuerwehrschlauch am Laufen hielt, mit dem rechten Feuerwehrmann Donald, der auf dem Dach des brennenden Hochhauses die Flammen löschen musste. Im Feuerwehrwagen saß Goofy, und wenn die Flammen gelöscht waren, belohnte Minnie ihren Helden Micky mit einem Küsschen. Donald blieb leider unbelohnt und hüpfte, wenn die Flammen das Dach erreicht hatten, auf den Haken eines Krans wo er mit traurigem Gesicht mal nach oben, mal nach unten pendelte.

Durch das Steuern von gleich zwei Spielfiguren gleichzeitig stieg der Schwierigkeitsgrad erheblich an, sodass dieses Game durchaus herausfordernd war.

Game & Watch: Mickey & Donald, geöffnet

Game & Watch: Mickey & Donald, geöffnet

Game, Watch & Over

Ende der 1980er-Jahre wurde die Produktion der klassischen "Game & Watch"-Spiele eingestellt. Der Nostalgiefaktor ist freilich ungebrochen hoch. Schließlich wuchsen Millionen Kinder und Jugendliche mit diesen Konsolenspielen auf. Die heute auf eBay und anderen Auktionshäusern gehandelten Ausgaben sind höchst begehrt und erreichen mitunter sehr hohe Preise. Diese richten sich nach dem Seltenheitswert des Spieles und der Ausstattung. Man bezahlt somit für die Schachtel und die Anleitungen, die wohl viele damals nach dem Kauf weggeschmissen haben, extra.

Mit einem Abstand von mehreren Jahrzehnten betrachtet erstaunt es doch, mit welch im Grunde höchst primitiven Mitteln man als Jugendlicher stundenlang unterhalten werden konnte. Ich selbst besaß insgesamt "nur" zwei Spiele, die leider abhanden kamen und die ich via eBay teuer ersteigern musste. Falls sie also zu Hause ein solches "Game & Watch"-Spiel herumliegen haben oder beim Aufräumen auf dem Dachboden oder im Keller finden sollten: Nicht wegschmeißen! Es könnte noch sehr viel Geld wert sein.

Für einen Überblick der offiziellen Spiele der Serie inklusive Veröffentlichungsdaten, besuchen Sie bitte die ausgezeichnet dokumentierte Wikipedia-Seite hierzu.

Alle "Game & Watch"-Spiele im Überblick

Game & Watch ist eine 59-teilige bzw. 60-teilige elektronische LCD-Spiel-Serie von Nintendo. Erstmals starteten diese Spiele 1980 und wurden bis Mitte der 1990er Jahre produziert. Dabei wurden diese Spielsysteme in verschiedene sogenannte...
rainerinnreiter, am 05.08.2011
0 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
http://www.amazon.de/ (Alien: Isolation - Im Wandschrank hört dich niemand schreien)
schreibspass bei Pagewizz (Destiny und Avatar – SchauSpiele des Lebens?)

Laden ...
Fehler!