Der Ablauf der Sendung

Wochentags stellen sich jeweils vier Kandidaten/-innen binnen jeweils 60 Sekunden einzeln den Fragen von Moderator Alexander Bommes. Mit dem erspielten Erlös von jeweils 500 Euro pro richtig beantworteter Frage spielen die vier Kandidaten gegen einen vorher nicht bekannten Jäger einzeln im Duell. Dieser gibt zwei Varianten vor, eine mit einem geminderten Einsatz und einer Frage weniger, und eine mit einem meist stark erhöhtem Einsatz und dafür einer Frage mehr.

Daraus wählt der Spieler seine Variante aus, und versucht, das vorgegebene Tableau herunter zu spielen. Gelingt ihm das, hat er seinen gewählten Einsatz für sein Team in die Endrunde gerettet. Das kann jedem Kandidaten gelingen; wer aber von den Kandidaten sein Duell verliert, scheidet aus. Die Gewinner eines jeden Duells bestreiten gemeinsam die Endrunde und versuchen, den Jäger zu besiegen. Denkbar ist also, dass alle vier Kandidaten die Endrunde gemeinsam bestreiten. Regelfall ist aber, das ein bis drei Kandidaten ausscheiden. Scheiden alle vier Kandidaten aus, wählen sie aus ihrer Mitte einen Spieler, der allein mit 500 Euro des Endspiel bestreitet.

Die übrig gebliebenen Kandidaten haben nun binnen zwei Minuten möglichst viele Fragen zu beantworten. Jede richtige Antwort bringt einen Punkt. Vorgegeben werden ihnen zusätzlich Punkte in der Zahl der verbliebenen Mitspieler als Bonus für das Erreichen der Endrunde.

Die erreichte Punktzahl versucht der Jäger, durch seine Antworten binnen weiterer zwei Minuten herunter zu spielen. Gelingt ihm das, hat er gewonnen. Gelingt ihm das nicht, haben die Kandidaten ihren gewonnenen gesamten Einsatz für sich gerettet. Eine Besonderheit in der Endrunde liegt dadurch vor, dass die Kandidaten jede falsche Antwort des Jägers berichtigen können und ihn dadurch um einen Punkt zurücksetzen. Mehrfaches Zurücksetzen bringt dem Jäger oft Zeitprobleme, die zu seiner Niederlage führen.

Die Jäger bei "Gefragt – Gejagt"

Fünf Jäger treten derzeit in Aktion:

  1. "Der Bibliothekar" Klaus Otto Nagorsnik: Der Münsteraner wurde 1955 geboren und ist damit bei weitem nicht so alt, wie ihn Alexander Bommes immer darstellt. K. O. Nagorsnik (wie ihn Herr Bommes gern nennt) ist seit über 30 Jahren Bibliothekar an der Stadtbücherei Münster und besitzt tatsächlich seit 25 Jahren keinen Fernseher mehr. Er liebt und lebt seinen Beruf und ist der Meinung, durch das Lesen mehr und bessere Informationen aufnehmen zu können.
  2. Der 1961 "Quizdoktor" Dr. Thomas Kinne studierte nach dem Abitur in Mainz und in San Francisco Anglistik, Amerikanistik, Hispanistik, Journalistik und Film. Aufgrund seiner Leidenschaft für Sprachen und Filme arbeitete Kinne schon zu Studienzeiten als Übersetzer für Fernsehsender und TV-Firmen. Inzwischen hat er seine Übersetzer-Tätigkeit auf Dokumentationen sowie Sachbücher ausgeweitet und zudem mehrere Reiseführer geschrieben. Privat sammelt er Asterix & Obelix-Comics in allen Sprachen und Dialekte und kann ca. 1300 Exemplare sein Eigen nennen. Im Quiz-Bereich kann Kinne als Kandidat bereits auf eine lange TV-Karriere zurückblicken "Riskant", "Tic Tac Toe" und "Jeopardy!" waren seine Erfolgssendungen. 2015 nahm er dann als Kandidat von "Gefragt - Gejagt" teil und erspielte nicht nur die Rekordsumme von 6000 € in der Vorrunde, sondern konnte am Ende auch noch Jäger Sebastian Jacoby besiegen. Auch bei der 26. Ausgabe von "Der Quiz-Champion" im April 2017 konnte Dr. Thomas Kinne den Gewinn am Schluss mit nach Hause nehmen.
  3. Der "Quizgott" Sebastian Jacoby: Mehrfacher Deutscher Quiz-Meister und seit Jahren konstant unter den Top 5 der deutschen Quizszene. Der 1978 in Oberstdorf geborene Sebastian Jacoby studierte Wirtschaftswissenschaften in Duisburg und an der Arkansas State University und arbeitet trotz seiner zahlreichen Quiz-Erfolge weiterhin als Controller bei ThyssenKrupp. Seit 2007 nimmt Jacoby jährlich an den internationalen Quizweltmeisterschaften teil und war in der Vergangenheit bereits mehrfacher Deutscher Meister im Einzel-, Doppel- und Buzzerquiz. 2019 gewann er die Deutsche Teammeisterschaft an der Seite von Jäger Sebastian Klussmann. Seine größte Stärke bei den Wettbewerben ist seiner Aussage nach sein gutes Gedächtnis. Seine größte Schwäche ist das Thema Stars und Sternchen.Im Fernsehen ist "Der Quizgott" seit 2012 zu sehen. Er nahm an einer der ersten Ausgaben der ZDF-Show "Der Quiz-Champion" teil und konnte am Ende 500.000 Euro mit nach Hause nehmen. Seit 2013 gehört er zum Stammteam der Jäger. Vor seiner Quiz-Karriere war er lange Zeit ein erfolgreicher Sportler. 2008 gewann er für sein Team EC Oberstdorf bei der Europameisterschaft die Goldmedaille im Curling.
  4. Der "Besserwisser" Sebastian Klussmann ist amtierender Europameister, der "Champions League" des Quizzens, und Gründungspräsident des Deutschen Quizvereins. Der 1989 in Berlin geborene Fan-Liebling ist das jüngste Mitglied im Team der Jäger und schon seit Schulzeiten als "wandelndes Lexikon" bekannt. Er studiert Politikwissenschaften an der Freien Universität Berlin, verbringt aber den größten Teil seines Lebens mit Quizzen. Seit 2010 ist Klussmann ein Mitglied der Deutschen Quiznationalmannschaft, im Jahr 2011 wurde er Gründungsvorsitzender des Deutschen Quiz-Vereins mit Sitz in Berlin. In der Hauptstadt erarbeitete er sich schnell einen Ruf als helles Köpfchen, denn von 2011 bis 2015 gewann er fünf Mal in Folge die Berliner Quizmeisterschaft. Auch international hat er sich einen Namen gemacht, gehört er doch weltweit zu den fünf besten Quizzern unter 30 Jahren. 2018 belegte Klussmann den 2. Platz der Nationalen Quizrangliste. Er spricht Französisch, Japanisch und Chinesisch und arbeitet nebenbei als Fragen-Autor für TV-Quizze.
  5. "Der Vulkan" Dr. Manuel Hobiger wurde 1982 in Würzburg geboren und war schon auf dem Gymnasium stets der Beste seines Jahrgangs. Seit der Promotion als wissenschaftlicher Mitarbeiter im französischen Grenoble, ist der Vulkanexperte beim Schweizerischen Erdbebendienst (SED) tätig und hat dort schon mehrere Publikationen veröffentlicht. Wie ein Großteil seiner Jäger-Kollegen nimmt auch Hobiger sehr rege an nationalen und internationalen Quizmeisterschaften teil. Seit 2011 ist er mit Sebastian Klussmann im Team der Deutschen Quiznationalmannschaft, von 2011 bis 2015 war er als Vizevorsitzender des von Klussmann gegründeten Deutscher Quiz-Verein e.V. tätig. 2013 feierte er sowohl als erster Sieger der Deutschland-Cup-Gesamtwertung als auch als Deutscher Quizmeister Erfolge. (Alle Fotos der Jäger © ARD/Uwe Ernst)

Zwei Jäger stiegen bisher aus

  1. "Der Gigant" Holger Waldenberger

Der "Jäger" Erst 2009 nahm der 1967 in Bielefeld geborene gelernte Fremdsprachenkorrespondent Holger Waldenberger an einem Wettbewerb des Weltquizverbands IQA teil und ist seitdem bei jeder Quizweltmeisterschaft der beste Deutsche. Im weltweiten Ranking erzielte er 2015 den fünften Platz.

Seit 2015 gehörte er zum Stammteam der "Gefragt - Gejagt"-Jäger, im April 2017 ist er aus eigenem Wunsch aus der Sendung ausgestiegen. Er möchte sich in Zukunft noch stärker auf Wettbewerbe konzentrieren.

2. "Die Gouvernante" Grażyna Werner

Die 1955 in Warschau geborene Quizspielerin war die bisher einzige "Gefragt - Gejagt"-Jägerin im Team. 2005 gründete sie einen Sprachendienst, bei dem sie noch heute hauptberuflich tätig ist. Die ausgebildete Diplom-Germanistin und Galloromanistin (Wissenschaftlerin der französischen Sprache) bietet ihre Dienste als Übersetzerin, Dolmetscherin und Sprachlehrerin an. Sie spricht sechs Sprachen fließend und hat mehrere Lehrbücher geschrieben. Nach einigen unregelmäßigen Auftritten verließ sie im April 2017 auf eigenen Wunsch "Gefragt-Gejagt".

Alexander Bommes, der Moderator von "Gefragt - Gejagt"

Mit der Übernahme der Quizshow "Gefragt – Gejagt" bewies Alexander Bommes ein sehr glückliches Händchen. Die von ihm moderierte Quizshow basiert auf dem englischen Vorbild "The Chase", das in Großbritannien seit 2009 auf dem britischen Sender ITV zu sehen ist. 2012 adaptierte der Norddeutsche Rundfunk das Konzept, versteckte die Show aber im späten Abendprogramm und brachte sie 2013 höchst erfolgreich ins Vorabendprogramm, wo sie sich zu einem echten Quotenrenner mit ständig wachsender treuer Fangemeinde entwickelt hat. Die Stars der Sendung sind montags bis freitags jeweils um 18.00 Uhr in der ARD die Jäger und inzwischen auch Moderator Alexander Bommes.

Sein beruflicher Werdegang nach Abschluss des Jurastudiums mit dem ersten Staatsexamen führte den 1976 geborenen Kieler Bommes (Foto © ARD/Thomas Leidig/itv Studios) zum NDR in Hamburg mit diversen Moderatorentätigkeiten vor allen Dingen in der Sportredaktion.

Im sportlichen Bereich hatte er sich dem Handball verschrieben. In seiner Jugend begann er seine Karriere beim Kieler Vorortverein Altenholz und blieb dort als Spieler in der 2. Bundesliga. In Dormagen und Gummersbach wurde er zum Spieler in der 1. Bundesliga; dann ging er zurück zum TSV Altenholz. Zurück in Altenholz war Bommes Haupttorschütze der Mannschaft und erzielte in 132 Zweitligaspielen 824 Tore, davon 295 per Siebenmeter. In der Saison 2005/06 wurde er mit 293 Treffern in 38 Spielen Torschützenkönig der 2. Bundesliga Nord. Zum Ende der Saison 2007/08 beendete er seine Handballkarriere.

Bommes Gesang ist der "Running Gag" von "Gefragt – Gejagt"

In über 200 Ausgaben der Quizshow nervte Bommes als running gag die Jäger bei jeder sich bietenden Gelegenheit mit reichlich gewöhnungsbedürftigen Gesangseinlagen vorrangig bei Musik-Fragen. In einer Spezialausgabe von "Gefragt – Gejagt" schlugen die Jäger gekonnt zurück. Als Bommes nach einem Hit von Andeas Gabalier fragte, entgegnete Jäger Holger Waldenberger, stilecht den Genervten spielend, "Ich habe mir jetzt die ganze Staffel Ihr Geplärre angehört und ich war zusammen mit den anderen Jägern der Meinung, dass wir da mal einen Konter starten müssen", und rief seine Mitjäger hinzu, die im feinen Zwirn die Bühne betraten und unter ungläubigem Staunen des Moderators im Quartett zu singen begannen.

Mit textlichen Änderungen äußerten sie sich vollendet im Stile der Comedian Harmonists nach der Melodie von "Mein kleiner, grüner Kaktus" über die Gesangsdarbietungen von Alexander Bommes. Es ging sehr derb zu mit Texten wie "Und steht der kleine Wicht im hellen Rampenlicht, dann fängt er an zu krächzen und man bricht, bricht, bricht" oder "Und wenn uns etwas stinkt, weil's wirklich Scheiße klingt, dann ist es dieser Bommes, wenn er singt, singt, singt." Der im Text als "Schmalspur-Caruso" und "bekiffter Kakadu" bezeichnete Bommes (Foto © ARD/Thomas Leidig) hatte wie auch die Zuschauer an der tollen Gesangsdarbietung der Jäger helle Freude.

Hier ist der unvergessliche Auftritt der vier Jäger (von links Sebastian Jacoby, Sebastian Klussmann, Klaus-Otto Nagorsnik und vorn sitzend Holger Waldenberger ).

Der passende Konter

Eine App zum Mitmachen

Für das Quiz-Marathon in den Spezialausgaben von "Gefragt - Gejagt" schalten mehr als 5 Millionen Zuschauer ihren Fernseher an und nehmen sogar aktiv an der Sendung teil.

Pünktlich zur Sendung am Samstag, den 20. Juli 2019, um 20.15 Uhr im Ersten gibt es in der ARD Quiz App ein attraktives neues Angebot. Die Nutzerinnen und Nutzer können ab Samstagabend in der Schnellraterunde und im Finale von "Gefragt – Gejagt" per Spracheingabe ihre – hoffentlich richtige – Antwort geben. Die App kann unter www.daserste.de/quiz-app kostenlos herunter geladen werden.
Die Sprachsteuerung kommt zunächst testweise für einen Zeitraum von einer Woche zum Einsatz. Die ARD Quiz App bietet Mit- und Nachspielfunktionen für die Quizshows des Ersten. Rund 1,5 Millionen Nutzerinnen und Nutzer haben das Angebot mittlerweile heruntergeladen.

Die Spezialausgabe vom 20. Juli 2019

Von besonderem Zuschauerinteresse sind Spezialausgaben von "Gefragt – Gejagt" mit Prominenten, die versuchen, den Jäger mit seinem unglaublichen Wissen zu schlagen und möglichst viele Einnahmen zu erspielen, um sie einem guten Zweck zur Verfügung zu stellen. In der nächsten, mehr als dreistündigen Spezialausgabe stellen sich 16 prominente Kandidatinnen und Kandidaten in vier Teams einer Auswahl von mehr als 500 kniffligen Fragen.

Dem Quiz-Marathon stellen sich unter anderen die Designerin Barbara Becker (Foto © NDR/Uwe Ernst), die Schauspieler Jürgen TarrachBarbara Wussow, Max von Thun, Katharina Wackernagel, GZSZ-Star Felix von Jascheroff, die Jazz- und Popikone Gitte Haenning, der Sänger und Musik-Coach Sasha, der Comedypreisträger Kaya Yanar, der Kabarettist Abdelkarim, die Handballlegende und der Tanzprofi Pascal Hens und die TV-Moderatorin Ulla Kock am Brink. Sie wollen den Jäger schlagen.

Autor seit 6 Jahren
407 Seiten
Laden ...
Fehler!