Kurz Touren – hier benötigt man in der Regel keine Planung

Fahrrad Touren gut planenRauf auf die Fahrräder und rein in die Natur – so könnte ein Sonntag aussehen, wenn man eine Tagestour mit der Familie plant. Doch hat man vor eine mehrtägige Fahrradtour zu unternehmen, dann ist es wichtig, dass diese ganz genau geplant wird. So sollte man auf jeden Fall spätestens einen Tag vor dem ersten Tourentag, die Strecke planen, wenn man sich noch nicht wirklich klar ist über den Tourenverlauf. Eine Tourenplanung ist jedoch nicht mehr wie früher mit den umständlichen Faltkarten zu planen, sondern dafür kann man heute das Internet nutzen. Das World Wide Web bietet heute Streckenplanung, Fahrräder Info und vieles mehr. Beispielsweise findet man auch Fahrradtouren mit vorgegebenen Strecken, die von anderen Radlern schon befahren wurden und ausführlich beschrieben sind. Diese Touren wurden von anderen tourenbegeisterten Fahrradfahrern getestet, die dann ihre Eindrücke, Tipps und wertvolle Informationen weitergeben. So lassen sich unliebsame Überraschungen vermeiden und man kann schon abschätzen, was einen auf der Tour erwartet. Zudem lassen sich auch viele, die eine mehrtägige Fahrrad-Wandertour planen, per GPS leiten. Die mobilen GPS Navigationsgeräte oder auch die Smartphones sind der moderne Ersatz für die alten, umständlichen Faltkarten.

Das Rad checken und die passende Bekleidung zurecht legen

Technick beim Fahrrad pruefenVor dem Antritt der Tour sollten die Fahrräder durchgecheckt und ebenso der "Werkzeugkasten" auf seine Vollständigkeit überprüft werden, denn Luftpumpe, Flickzeug und Klebeband sollte man stets zur Hand haben. Zudem empfiehlt es sich, auch einen Fahrradschlüssel, Ersatzketten sowie einen Ersatzschlauch mit einzupacken. Doch was ist die beste Tourenplanung, wenn die passende Bekleidung fehlt? So sollte die Basisausstattung der Bekleidung aus einer Radhose, Radschuhe und einem T-Shirt bestehen. Wer öfter mit dem Rad unterwegs ist über längere Zeit, der sollte darauf achten, dass seine Bekleidung atmungsaktiv und winddurchlässig ist, sodass der bestmögliche Fahrkomfort erzielt wird. Für wen denn nun tatsächlich welche Bekleidung die richtige ist, das kann man im Radwelt Portal in Erfahrung bringen.

Doch neben Fahrrad-Check, Bekleidung und Tourenplanung sollte man auch nicht vergessen, dass man übernachten muss. Soll es im Zelt sein? - Dann muss die gesamte Campingausrüstung gepackt werden, wie Zelt, Schlafsack und Kochset, die man dann auf die verschiedenen Fahrräder aufteilt. Ratsam ist in diesem Fall auf Packtaschen zurückzugreifen. Doch auch Erste-Hilfe-Set, Insektenschutz, Essen & Trinken sowie Sonnencreme darf nicht im Reisegepäck fehlen. Ist alles geplant und gepackt, dann kann einem erholsamen Fahrrad-Urlaub nichts mehr im Wege stehen, außer eventuell das Wetter!

Bilder: pixabay.com

Autor seit 7 Jahren
153 Seiten
Laden ...
Fehler!