Üblich: Brot und Salz

Eines ist schon mal klar: Mindestens ein Gast wird mit dem üblichen Brot und Salz auftauchen. Das ist auch nicht schlecht, das ist wirklich gute, jahrhundertealte Tradition. Sie bedeutet, das beides niemals ausgehen möge im neuen Heim, denn Salz galt einst als das weiße Gold und besonders wertvoll, und "tägliches Brot" und dahinter unausgesprochen die dazugehörige notwendige Geldeinnahme ist das Wichtigste überhaupt.

Eine hübsche Verpackungsvariante besteht darin, dieses Geschenk gleich sinnvollerweise auf einem hübschen Tablett darzureichen. Tabletts kann man immer brauchen. Pfiffiger wäre auch, statt einem üblichen Salzbeutel eine Packung edler Salzblüten beizulegen. Und wussten Sie, dass es Brauch ist, den oder die Besitzer der neuen Wohnung gleich von Brot und Salz kosten zu lassen, damit der oben geschilderte Wunsch auch immer eintritt?

Gästebuch oder Haus-Chronik

Erstaunlicherweise kommen wenige Leute darauf, beim Einzug den Einladenden gleich ein tolles Gästebuch zu schenken.  Gemeint ist eine edle Lederausgabe mit Büttenpapier oder die heute immer ästhetischer aussehenden Ausgaben mit Ökopapier in Basteinband oder dergleichen. Fündig wird man da auch in der Tagebuchabteilung von Schreibwarengeschäften, wenn die nicht ausdrücklich über Gästebücher verfügen. Und natürlich werden die ersten Einträge in das Gästebuch gleich bei der Einweihungsparty hinein geschrieben, ergänzt später durch die entsprechenden Fotos zum aktuellen Anlass.

Apropos Buch: Auch große Ehre wird man einlegen mit einer Chronik, die den Bau oder Umbau, die Renovierungsfortschritte (siehe unten), das Richtfest  (unten links) und den Umzug auf lustige Weise durch Fotos, durch Gedichte, Illustrationen undsoweiter dokumentierten. Das Ganze als gebundenes Buch bei den Book-on-demand-Firmen durch digitalen Druck schnell erstellt und gebunden ist ja heute kein Riesen-Aufwand mehr. Wird erfahrungsgemäß von den Betroffenen auch in späteren Jahren immer wieder gern zur Hand genommen nach dem Motto: Weißt Du noch?

Rohbau

Richtfest

Glücksbringer

Glücksbringer wie Hufeisen sind sehr begehrt. Kann man auch schnell selbst anfertigen: An einem Reitstall danach fragen, Hufeisen reinigen, mit Autolack besprühen und eine bombastische Schleife mit Zierkraut dranhängen. Außerdem die Gebrauchsanweisung mitliefern, dass das Hufeisen mit der Öffnung nach oben über die Haustür angebracht gehört, damit man das Glück einfängt und es nicht etwas nach unten wegfällt!

Originelle Mitbringsel kommen auch aus der Feng-Shiu-Philosophie: Da schenkt man entweder ein Windspiel, oder einen dreibeinigen Frosch aus Keramik, er steht für Glück und Wohlstand. Die Geschenke werden dabei mit rotem Band eingewickelt, das Reichtum symbolisiert.

Glcüksbringer

 

 

 

 

 Links: Ein Glücksbringer aus dem Feng Shui für den Garten, auch als Wasserspeier einzusetzen. Aber Vorsicht: Bei Feng Shui muss Wasser immer links vorm Eingang platziert werden - von innen aus gesehen - sonst rinnt das Geld aus dem Haus!

Keramik-Schilder

Natürlich ist ein schönes Bild immer ein gutes Geschenk fürs neue Heim: Aber dann sollte man den Geschmack und den Einrichtungsstil  der Freunde sehr gut kennen, um nicht daneben zu greifen. Es ist aber auch nicht verkehrt, sich zu mehreren zusammen zu tun  und ein wertvolleres Gemälde in einer Galerie erstehen.

Gar nicht falsch liegen kann man mit dem Familiennamen oder der Hausnummer als Keramik oder Fliesenbild. Gibt es gar ein Familienwappen, so könnte man auch dieses als Kachelbild anfertigen lasen. Dafür muss man aber tief in den Geldbeutel greifen oder sich mit mehreren Freunden zusammentun.

Einweihungsparty organisieren

Beliebt machen sich auch die Freunde, die gleich die gesamte Organisation der Einweihungsparty übernehmen. Meist sind ja die neuen Hausbesitzer oder Mieter durch den Umzug genug gestresst und dankbar für die Übernahme der Partyarbeit! Sehr oft wird ja sowieso eine solche Houesewarming-Feier als Bottle-Party organisiert, werden die eßbaren und trinkbaren Mitbringsel auf alle verteilt. Dann hat man eh keine Probleme mit der Frage: Welches Geschenk bringe ich mit?

Kachelbild

 Rechts im Bild: Auch eine nette Idee: ein Kachelbild für den Hauseingang. Zum Beispiel mit der Hausnummer, einem Haunamen oder wie hier dem Enstehungsdtum in römishcen Ziffern

 

 

 

Bildnachweis: alle Gabriele Hefele

Arlequina, am 30.09.2013
3 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Autor seit 6 Jahren
219 Seiten
Laden ...
Fehler!