Geschenkgutscheine werden oft und gerne verschenkt und kein Wunder:

  • Sie sind preislich variabel,
  • bieten dem Empfänger eine große Auswahl
  • sind noch in letzter Minute verfügbar
  • und eignen sich, wenn man den Empfänger nicht gut kennt bzw. seinen Geschmack nicht gut einschätzen kann.
Geschenkgutscheine - und was man ...

Geschenkgutscheine - und was man darüber wissen sollte

Was ist ein (Geschenk)Gutschein?

Wikipedia definiert es so:

Ein Gutschein ist ein Dokument, das einen Anspruch auf eine Leistung repräsentiert bzw. dokumentiert. Jeder Gutschein ist eine Urkunde. Gutscheine können rechtlich als Wertpapier oder als Beweisurkunde interpretiert werden.

Geschenkgutscheine - was man beachten sollte:

  • Ein Geschenkgutschein gilt erst dann (Gutscheinverpflichtung), wenn er in schriftlicher Form vorliegt und dem Empfänger übergeben wurde. Eine Unterschrift des Erstellers ist nicht nötig, der Inhalt der Gutschein-Leistung sollte aber einigermaßen konkret beschrieben sein.

  • Geschenkgutscheine gelten nicht unbegrenzt. Laut Verbraucherschutz liegt die gesetzlich vorgegebene Laufzeit (in Deutschland) bei 3 Jahren, danach darf der Händler auf den Abschluss des Geschäftes drängen. (In Österreich und der Schweiz verjähren Gutscheine erst nach 5, 10 oder 30 Jahren.)

  • Ein Anspruch auf eine Barauszahlung des Gutscheinwertes besteht laut Urteil des Amtsgericht Northeim (1988) nicht. Sie ist nur möglich, wenn der Händler eine bestimmte Leistung, die der Gutschein bekräftigt, nicht mehr erfüllen kann (der betreffende Artikel z.B. nicht mehr verfügbar ist). 

  • Nicht jeder Händler akzeptiert es gerne, dennoch gilt: Gutscheine dürfen auch "nach und nach" eingelöst werden (Teileinlösung).

  • Vorsicht: Geht der Händler bzw. das Geschäft pleite, dann wird auch der Geschenkgutschein wertlos.

  • Obwohl sie in vielen Fällen den Namen des Empfängers tragen und persönlich ausgestellt bzw. "gewidmet" wurden, sind Geschenkgutscheine laut Gesetz wie Geld zu betrachten: Wer sie findet, der darf sie einlösen. Man kann sie ebenso weitergeben oder weiterverkaufen. (Ausnahme: Wenn die Gutscheinleistung spezifisch auf den Empfänger des Gutscheins zugeschnitten ist.)

[Quellen: AOL - WeltOnline - Wikipedia - IHK Hochrhein-Bodensee]

Wann ein (gekaufter) Gutschein passt - und wann eher nicht ...

(Gekaufte) Geschenkgutscheine passen zu jedem Anlass und zu jedem Empfänger, trotzdem sind sie nicht immer die beste Wahl.

Ein Beispiel:

Ein Ehemann überreicht seiner Frau zum silbernen Hochzeitsjubiläum einen Geschenkgutschein: "Ich war mir nicht sicher, was du gerne möchtest. Ich dachte mir, wenn ich dir einen Gutschein schenke, dann kannst du dir selbst etwas Schönes aussuchen."

Mag sein, dass die Ehefrau mit diesem Geschenk zur Silberhochzeit zufrieden ist, allerdings sind die Chancen vermutlich eher gering. Der Geschenkanlass und die Beziehung zwischen Schenker und Beschenkten sind zu persönlich: Hier geht es darum, dass der Silberhochzeits-Jubilar seiner Liebsten beweist: "Ich kenne dich. Ich weiß, was du dir wünscht. Ich habe mir Mühe gegeben, um das richtige Geschenk für dich zu finden."

(Ein selbstgemachter Geschenkgutschein würde sich auch für diesen Anlass gut eignen - hier kommt es auf den persönlichen Einsatz, auf Kreativität und Gestaltung an.)

Dagegen dieses Beispiel:

Die Teenager-Tochter wird 16 und bekommt von Mama einen Gutschein geschenkt: "Ich weiß ja, dass du dir einen neuen Blazer wünscht. Da ich mir nicht sicher bin, was dir wirklich gefällt, ist es am besten, du suchst dir selbst aus, was du gerne hättest."

Vermutlich wird dieses Geschenk den Geschmack des Geburtstagskindes treffen.

Kinder und Jugendliche freuen sich oft besonders darüber, wenn sie sich selbst ein Geschenk auswählen dürfen.

Viel persönlicher: Geschenkgutscheine selbstgemacht

Gekaufte Geschenkgutscheine sind zwar ein praktisches, doch weder ein originelles noch persönliches Geschenk.

Die bessere Alternative: Selbst einen Geschenkgutschein gestalten!

Ein selbstgemachter Geschenkgutschein kann kreativ und individuell sein. Und ein weiterer Vorteil: Der Gutschein-Aussteller kann die Regeln so festlegen wie sie am besten zum Empfänger und zum Anlass passen.

Vor allem: Einen individuell gestalteten Geschenkgutschein gibt es in keinem Geschäft der Welt zu kaufen, der ist "unbezahlbar" und etwas ganz Besonderes.

Wo kann man Geschenkgutscheine kaufen?

(Fast) überall. Wer noch in letzter Minute eine passende Geschenkidee sucht und auf einen Geschenkgutschein zurückgreifen möchte, der findet auch im nächsten Supermarkt oder der Drogerie um die Ecke einiges an Auswahl.

Rewe wie auch der dm-Markt bieten z.B. nicht nur eigene Geschenkkarten an, sondern ebenso Geschenkgutscheine von Geschäften wie u.a. IKEA, H&M oder C&A (sogenannte Partnergeschenkkarten).

Selbst bei vielen Aral-Tankstellen kann man Geschenkgutscheine bzw. Geschenkkarten der oben genannten Geschäfte kaufen.

Geschenkboxen mit Erlebnisgeschenken, die ebenfalls auf dem Prinzip eines Geschenkgutscheins basieren, findet man auch beim dm-Markt.

Tipp: Nicht vergessen, dass man in jedem Geschäft nach einem Geschenkgutschein fragen kann - ob es die nette kleine Bäckerei um die Ecke ist, Mamas liebstes Nagelstudio oder der Bio-Mühlenladen im Nachbarort.

Selbstverständlich ist ein Geschenkgutschein online blitzschnell gekauft, noch in aller-, allerletzter Minute: Und es stehen zahlreiche Möglichkeiten zur Auswahl.

Zwei persönliche Tipps:

DaWanda bietet viele einzigartige und originelle (handgemachte) Geschenkideen, die man eben nicht "überall" kaufen kann.

Wie wäre es mit einer guten Tat? - Einen Geschenkgutschein der besonderen Art könnt ihr bei OxfamUnverpackt bestellen. Garantiert ungewöhnlich: Oder habt ihr schon mal einen eierlegenden Wollmilchesel, ein Zicklein oder 50 junge Bäume verschenkt?

Persönlich und kreativ: Geschenkgutscheine selbstgemacht

Selbstgemachte Geschenkgutscheine sind eine besonders schöne und individuelle Geschenkidee. 

Ihre Vorteile: 

  • selbstgemachte Geschenkgutscheine sind individuell und können genau auf die Wünsche und Bedürfnisse des Empfängers abgestimmt werden

  • bei selbstgemachten Geschenkgutscheinen ist man flexibel, was Regeln und Einlösungsfristen betrifft

  • selbstgemachte Geschenkgutscheine zeigen, dass man sich besondere Mühe gegeben hat

  • selbstgemachte Geschenkgutscheine sind "unbezahlbar", man kann sie nicht im Geschäft kaufen

  • selbst Kinder können einen selbstgemachten Geschenkgutschein verschenken (hier findet ihr z.B. ein Beispiel für den Muttertag) - auch für Kinder ist ein Geschenkgutschein eine gute Geschenkidee

Michaela, am 20.04.2012
4 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
M. Steininger - Die Persönliche Note (Schöne und individuelle Geschenkideen (fast) ohne finanzielle Mittel?)
M. Steininger - Die Persönliche Note (Wie man kreative Geschenkideen findet - auch für "Härtefälle" und i...)
M. Steininger - Die Persönliche Note (Sinnvolle Geschenkideen für Menschen, die schon alles haben)
M. Steininger - Die Persönliche Note (Geschenkideen für Bücherwürmer und Leseratten )

Laden ...
Fehler!