"Deine Juliet" (Mary Ann Shaffer)

"Deine Juliet" (Mary Ann Shaffer)

Kurz gesagt: "Deine Juliet" ist ein Muss für alle Fans des Briefromans!

Doch  nicht nur für diese - auch andere Leser werden sich für die geistreichen und humorvollen Schilderungen der jungen Schriftstellerin Juliet begeistern können. Juliet lernt durch einen lebendigen Briefwechsel nicht nur ihren Briefpartner Dawsey Adams kennen, der auf der Kanalinsel Guernsey lebt, sondern auch gleich dessen Freunde und Nachbarn.

Denn jeder hat Juliet etwas Wichtiges mitzuteilen: Da geht es um die legendäre "(literarische) Kartoffelschäl-Gesellschaft" von Guernsey (Originaltitel des Buches: "The Guernsey Literary and Potato Peel Society"), um die Wissenschaft des "Kopfbeulen-Lesens", um Waisenkinder, um die Probleme der Einheimischen mit der deutschen Besatzungsmacht und nicht zuletzt natürlich um die britische Kanalinsel Guernsey selbst.

In "Deine Juliet" steckt viel: Wichtige Themen sind Krieg und Liebe, Freundschaft und Unterstützung, Briefe und Bücher. Ein heiteres Buch, ein romantisches Buch, ein bittersüßes und hoffnungsvolles Buch - und ganz bestimmt ein sehr charmantes Buch!

Übrigens: "Deine Juliet" war auf Platz 1 der New-York-Times-Bestsellerliste.

Ihr wollt mehr über "Deine Juliet" erfahren?

Leseprobe "The Guernsey Literary and Potato Peel Pie Society"
Ein kleiner Einblick - in Form einer Leseprobe - ins englische Original

Website zum Buch
Die Website zum Buch - inklusive Rezept für den berühmt-berüchtigten "Potato Peel Pie"!

Ihr kennt "Deine Juliet" und seid begeistert? Dann gefällt euch vielleicht auch:
"Du findest mich am Ende der Welt" (Nicolas Barreau)

"Du findest mich am Ende der Welt" (Nicolas Barreau)

Kurz gesagt: Eine ebenso spritzige wie geistreiche Liebesgeschichte schildert Nicholas Barreau im 2. Roman.

Wer ist die geheimnisvolle Unbekannte, die dem Buchhändler Jean-Luc so leidenschaftliche und bezaubernde Liebesbriefe schreibt? Immer wieder läuft sie ihm über den Weg und doch hat er keine Ahnung, hinter welcher "Maske" sie sich verbirgt...

Jean-Lucs Suche nach der "principessa" wird ausgesprochen unterhaltsam, turbulent und humorvoll beschrieben. Eine wahrhaft zauberhafte Liebesgeschichte im modernen Paris, für die sich ganz besonders - aber nicht nur! - Frankreich-Fans begeistern werden!

Übrigens: Auch Nicolas Barreaus Erstling ist durchaus lesenswert!

Einfach mal 'reinlesen: "Du findest mich am Ende der Welt"

Leseprobe zu "Du findest mich am anderen Ende der Welt"

Mehr von Nicolas Barreau ...
"Gut gegen Nordwind" (Daniel Glattauer)
Gut gegen Nordwind: Roman

"Gut gegen Nordwind" (Daniel Glattauer)

Kurz gesagt:  "Gut gegen Nordwind" - um was geht es in diesem Roman? Der Titel verrät nicht viel und das Titelbild ist (leider!) ziemlich nichtssagend...

Kurze Zusammenfassung: Leo und Emmi "begegnen" sich zufällig per Email und  beginnen, sich gegenseitig aus ihrem Leben zu erzählen. Aus anfänglichem Interesse entstehen bald tiefere Gefühle...  doch Leo hat eine Freundin und Emmi ist verheiratet.

"So müsste man schreiben können!" lobt jemand den Autor Daniel Glattauer auf seiner Homepage. Recht hat er! Sehr schlagfertig und geistreich vermag Daniel Glattauer die Korrespondenz zwischen seinen beiden Hauptfiguren zu schildern und entsprechend flüssig und unterhaltsam lässt sich sein Roman auch lesen.

Ein ganz zeitgemäßer, aktueller Liebesroman und doch zugleich romantisch - mag sicher auch manchen Leser ansprechen, der sonst eher selten zum Buch greift...

P.S.: Ich gestehe, zu meinen persönlichen Favoriten gehört dieser Roman nicht. Trotzdem stimmt alles, was ich oben dazu geschrieben habe. Und: Viele, viele andere Leser waren von "Gut gegen Nordwind" begeistert - es gibt übrigens auch noch einen 2. Teil!

"Gut gegen Nordwind" und "Alle Sieben Wellen": So geht's weiter mit Emmi und Leo ...
Alle sieben Wellen: Roman

Mehr über Daniel Glattauer

Daniel Glattauer
Die Website des Autors von "Gut gegen Nordwind" - hier gibt es auch Lese- und Hörproben von Daniel Glattauers Romanen.

"Die Tochter der Wälder" (Juliet Marillier)

"Die Tochter der Wälder" (Juliet Marillier)

Kurz gesagt: Juliet Marillier erzählt das Märchen der sieben Schwäne und schildert die Erlebnisse der jungen Sorcha, die sich aufmacht, um ihre verzauberten Brüder zu retten... In "Tochter der Wälder" steckt ganz viel: Fantasy, irisch-keltische Geschichte, Märchen, Magie und eine wunderschöne Liebesgeschichte.

"Die Tochter der Wälder", erster Teil der dreiteiligen Sevenwaters-Reihe, beschert dem Leser ein ganz besonderes Leseerlebnis mit liebenswerten, lebendigen Charakteren und einer spannenden Handlung, wunderbar flüssig und unterhaltsam erzählt.

Ein Roman, den man zu Recht "zauberhaft" nennen kann - gehört zu meinen persönlichen Lieblingsbüchern.

Übrigens: Auch der Rest der "Sevenwaters"-Serie ist wunderschön!

Juliet Marillier: Die "Sevenwaters"-Serie

Juliet Marillier

Homepage von Juliet Marillier
Einen Abstecher in den "Sevenwaters Forest" bzw. auf die Homepage der australisch-neuseeländischen Autorin Juliet Marillier könnt ihr hier machen - in englischer Sprache.

"Die Morgengabe" (Eva Ibbotson)
Die Morgengabe

"Die Morgengabe" (Eva Ibbotson)

Kurz gesagt: "Die Morgengabe" erzählt die Geschichte der jungen Wienerin Ruth, die als jüdischer Flüchtling im London der dreißiger Jahre eine Scheinehe mit einem Kollegen ihres Vaters eingehen muss... Zugegeben, originell ist das Thema nicht unbedingt und wie die Geschichte ausgehen wird, das können wir auch schon erahnen. Trotzdem ist der britischen Autorin Eva Ibbotson ein rundum schöner Roman gelungen. 

Denn sie erzählt auf ganz besondere Weise: leichtfüßig und unterhaltsam, humorvoll und romantisch.

Außergewöhnlich sind Eva Ibbotsons treffend und lebendig gezeichnete Charaktere, die manchmal herrlich skurril und ungewöhnlich sind. Ein Lieblingsthema und zugleich Hauptkulisse ihrer Romane ist Eva Ibbotsons Heimatland Österreich (Originaltitel ihrer Bücher: "A Glove Shop in Vienna", "Madensky Square",...) dessen Flair und Atmosphäre sie auf ganz besondere Weise zu vermitteln weiß.  

Für alle Romane von Eva Ibbotson gilt: Unterhaltsame Literatur, aber doch mit Tiefgang. Literatur zum Träumen, ohne jemals richtig kitschig zu werden.

Übrigens: Auch die Kinderbücher von Eva Ibbotson sind (auch für Erwachsene) absolut empfehlenswert - allen voran "Annika und der Stern von Kazan" und "Maia oder: Als Miss Minton ihr Korsett in den Amazonas warf."

Mehr von Eva Ibbotson ...

Mehr über Eva Ibbotson

Interview mit Eva Ibbotson
"Ich brauche ein glückliches Ende": Die 81-jährige Bestseller-Autorin Eva Ibbotson über ihr Leben

Eure Meinung ist gefragt!

Habt ihr einen, mehrere oder alle dieser Romane gelesen - wie haben sie euch gefallen?

Hättet ihr Lust darauf, eines dieser Bücher zu lesen?

Habt ihr neue Lesetipps, die zum Thema passen?

Anregungen sind immer willkommen!

Laden ...
Fehler!