Magic Pumpkin - Der magische Kürbis gefüllt mit einer köstlichen Suppe

Der Kürbis ist nicht nur eine tolle Laterne zu Halloween, er gehört auch auf jede Halloween-Speisekarte. Eine deftige Kürbis-Suppe, die jeden in die Geisterwelt entführt. Während Kürbisse für die Laternen ausgehöhlt werden, wird das Fleisch in einer gesonderten Schale aufgehoben. Ein großer Kürbis wird jedoch keine Laterne, man schneidet ihm den Deckel oben ab und entfernt die Kerne. Beim aushöhlen sollte man darauf achten, dass die Wand noch circa 1,5 Zentimeter dick stehen bleibt. Dieser Kürbis wird die Servierschale.

Magic Pumkin

Zutaten:

1 Liter Wasser, 500 g Kürbisfleisch, 2 Fleischtomaten, 1 Teelöffel Zucker, 1 Becker Sahne, Salz, Pfeffer, Suppengrün, 1 große Kartoffel, 1 rote Chilischote, Basilikum, Dill und Petersilie, Estragon, ein Thymianzweig zur Dekoration, 50 g geröstete Pinienkerne.

Vorbereitung:

Nightmare ist angesagt, man schneidet das Kürbisfleisch in circa 1 Zentimeter große Würfel. Die Messer können gewetzt werden. Passend zum Gruselkabinett, müssen sich die Tomaten von ihrer Haut verabschieden. Man taucht sie kurz in kochendes Wasser, schneidet sie ein und kann dann die Haut sehr leicht abziehen. Die Tomaten teilen und die Kerne entfernen (nützlicher Tipp am Rand, Kerne auf ein Haushaltstuch geben und abtrocknen, so können sie als Samen für die eigene Tomatenzucht verwendet werden).

Gemüse putzen (nicht die Chilishote), eventuell schälen und in Würfel schneiden.

Zubereitung:

Die Gemüsewürfel in einen Topf mit Wasser geben und zum kochen bringen. Die Chili einschneiden und zum kochen in den Topf geben. In der Zwischenzeit können die Kräuter, mit einem Esslöffel Olivenöl, in einem Mixer gegebe und zerkleinern. Die Kräuter finden ihren Weg in den Topf und werden mit gekocht. Wenn das Gemüse gar gekocht ist, benötigt man einen Zauberstab (bitte keiner Hexe den Zauberstab entwenden, denn ihre Rache könnte grausam sein). Schnell noch die Chilischote aus dem Topf gefischt. Mit dem Zauberstab wird das Gemüse püriert und die Sahne mit eingerührt. Es kommen jedoch noch Zucker, Salz und Pfeffer zum Einsatz, mit diesen Gewürzen schmeckt man die Kürbissuppe noch ein wenig ab. Wenn der passende Geschmack getroffen ist, gibt man die Suppe in die Kürbisschale. Die gerösteten Pinienkeren dazu geben und hineinrühren. Oben noch Tymianzeig rein legen und servieren.

Halloween - Geschichte und Tradition - Was man über Halloween wissen sollte

Halloween, von All Hallows' Eve benennt ursprünglich Volksbräuche am Vorabend von Allerheiligen in der Nacht vom 31. Oktober zum 1. November, die zunächst vor allem in Irland gefeiert wurden. Die zugehörigen Bräuche wurden von irischen Einwanderern ab 1830 in den USA als...

Spinnengebein in Würmerschleim - Der andere Nudelsalat, eine Bereicherung zu Halloween

Spinnen sind für viele Menschen ein Schocker, aber auch sie sind von Halloween nicht wegzudenken. Deswegen gehören ihre Beine natürlich auch auf eine Tafel. Passend zu den Spinnenbeinen, kann man die Tischdekoration hervorragend anpassen. Mit ein wenig Watte kann man ein paar Spinnenweben auf den Tisch bringen und in der Mitte die Spinnengebeine anrichten.

Spinnengebein in Würmerschleim

Zutaten

500 g schwarze Nudeln (Spaghetti), 100 g Gewürzgurke,  200 g Fleischwurst, 3 gekochte Eier, 1 Dose Erbsen, 5 EL Mayonnaise, 1 EL passierte Tomaten und 1 Schuss Milch, Salz und Pfeffer (frisch aus der Mühle).

Zubereitung:

Die Nudeln in ca 10 cm große Stücke brechen und kochen. Die Erbsen gut abtropfen lassen und in eine Schale geben. Fleischwurst, Eier und Gurken in Würfel schneiden und ebenfalls in die Schale geben.  Die gekochten Nudeln abschrecken und in die Schale geben. In einer anderen Schale vermischt man die Mayonnaise mit den passierten Tomaten und gibt ein Schuss Milch dazu. Die Mayonnaise mit Salz und frisch gemahlenen Pfeffer ab schmecken und zu den anderen Zutaten in die Schale geben und gut mischen.

 

Der Anblick dieses Salates wird den Gästen einen Schauer über den Rücken treiben.

Grusel-Cocktails für kleine und große Monster - Blutig bis Schleimig - die passenden Getränke

Wenn der Eingang zur Gruft geöffnet ist, wird es Zeit den Durst nach Blut zu stillen. Die kleinen Vampire mache sich auf den Weg zur Bar. Die Jungfrau Mary-Anne steht bereit für die kleinen Blutsauger, Frankenstein`s Lebenselixier erweckt die kleinen Monster und der Augapfel-Eintopf will vernascht werden.

Jungfrau Marie-Anne

Zutaten:

2 cl Selleriesaft, 8 cl Tomatensaft, 1 Spritzer Sahne,  1 Spritzer Tabasco, Salz und frisch gemahlener Pfeffer

Zubereitung:

Den Selleriesaft mit dem Tomatensaft vermischen, dazu kommt ein Spritzer Tabasco, eine Prise Salz, etwas frisch gemahlener Pfeffer, alles verrühren und in einen kleinen Stamper servieren. Oben einen Spritzer Sahne als Eyecatcher und die Jungfrau kann getrunken werden.

Anmerkung: Für Erwachsene gibt man noch 4 cl Wodka dazu.

Frankenstein`s Lebenselixier

Zutaten:

4 cl Waldmeistersirup, 1 Teelöffel Mandarinen (aus der Dose), 8 cl Orangensaft

Zubereitung:

Als erstes gibt man die Mandarinen in das Glas, dazu kommt der Waldmeistersirup. Zum Schluss den Orangensaft darüber geben und Frankenstein`s Lebenselixier erweckt die kleinen Monster.

Anmerkung: Für Erwachsene tauscht man den Waldmeister Sirup mit Blue Curacao.

Augapfel-Eintopf (für 10 Personen)

Zutaten:

1 Liter Bitter Lemon, 2 Liter Orangensaft, 1 Liter Kirschsaft, 1000 ml Vanille-Eis, 2 Dosen Lychee und 1 Glas Schattenmorellen.

Zubereitung.

Kirschen und Lychee gut abtropfen lassen und in eine große Schale geben. Den Kirschsaft und den Orangensaft dazu geben. Das Eis in die Schale geben und alles mit Bitter Lemon auffüllen. Einmal gut umrühren und der schlammige Eintopf mit den Aufäpfeln ist ein schauriger Blickfang an der Getränkebar.

Anmerkung: Für Erwachsene tauscht man den Kirschsaft gegen eine Flasche Rotwein und das Bitter Lemon gegen eine Flasche Sekt)

Mäuse am Spieß und andere Leckereien - Auch an Halloween kann der Schokoladenbrunnen eingesetzt werden

Für Besitzer eines Schokoladenbrunnens, kann die süße Horrrshow natürlich über den ganzen Abend laufen. Doch auch wenn kein Brunnen im Haus ist, muss auf den süßen Horror nicht verzichtet werden. Alternativ stellt man einen Topf, mit geschmolzener Schokolade, auf ein Stövchen oder eine Wärmeplatte.

Um den süßen Spaß richtig in Szene zu setzen, nimmt man eine Styroporkugel und teilt diese in der Mitte. Die Kugelhälften umwickelt man mit Alufolie und legt sie mit der flachen Seite auf die Tafel. Nun werden die Spieße vorbereitet die  man mit dem Oberteil in die Kugel sticht (ähnlich eines Käseigel`s).

Für Schaslikspieße sind groß und eignen sich hervorragen für die Leckerein.

Augäpfel am Spieß

Man benötigt Lychees und Kirschen, nun wird eine Kirsche in die Lychee gestreckt und dann auf den Spieß gesteckt. Pro Spieß sollten zwei Augäpfel aufgesteckt werden.

Mäuse am Spieß

Weiße Mäuse bekommt man in fast jeden Supermarkt, diese steckt man nur noch auf einen Spieß und schon kann man sie mit Schokolade überziehen.

Herzen am Spieß

Oft gibt es in der Nachsaison noch Erdbeeren, diese werden halbiert und auf einen Spieß gezogen, Blutig lecker, aber die Erdbeeren vorher putzen, auf Wunsch auch noch eine Schale mit Erdbeersoße zum dippen bereitstellen.

Schaurige Musik zu Halloween - Mit der richtigen Untermalung wird das Halloween-Mahl ein Erlebnis

Teufelsaugen und Eiterbeutel - Scharf vs. Lieblich

Des Teufels Augen beobachten nicht nur ihre Gäste, sondern hinterlassen noch einen höllisch aber angenehmen Schmerz auf der Zunge. Für die Zubereitung sind 10 hartgekochte Eier erforderlich. Diese werden in der Mitte halbiert und mit einem Teelöffel entfernt man vorsichtig das Eigelb (man sollte versuchen das es nicht kaputt geht, denn es wird für die Eiterbeutel benötigt). Nun wird die scharfe Füllung für die Teufelsaugen zubereitet. Man benötigt 1 Dose Tomatenmark, 3 Eßlöffel Frischkäse, einen halben Teelöffel Sambal Olek, Salz und frisch gemahlenen Pfeffer. Die Zutaten werden in eine Schüssel gegeben und gründlich vermischt. Man sollte es gründlich ab schmecken, es darf ein brennen hinterlassen. Die rote Paste füllt man in die Bucht, in der zuvor das Eigelb thronte. Mit Remoulade setzt man einen Tupfer in die Mitte der Paste und fertig ist des Teufelsauge.

Die Eiterbeutel erwarten auch ihren Auftritt, für die Zubereitung benötigt man: Blätterteig, Tomaten, Remoulade, die Eigelbhälften und frisch gemahlenen Pfeffer. Die Tomaten werden in circa 1 Zentimeter dicke Scheiben geschnitten.  Man verteilt die Tomaten, mit cicra 2 cm Abstand, auf den Blätterteig. Nun kann man den Blätterteig in Quadrate schneiden, damit man die Ecken über die Tomaten klappen kann. Man legt diese auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech und backt es bei 220 Grad circa 12 Minuten goldgelb. Wenn es fertig gebacken ist, nimmt man sie aus dem Ofen. Etwas Pfeffer auf die hervorblitzenden Tomaten geben und einen kleinen Kreis aus Remoulade ziehen. In die Mitte setzt man dann noch das halbe Eigelb. So können sie ihre Eiterbeutel servieren.

Autor seit 5 Jahren
116 Seiten
Laden ...
Fehler!