Geschichtliche Entwicklung der deutschen Wellnesskultur

Eine Studie aus dem Jahr 2009 besagt, dass heutzutage für 43 Prozent der Deutschen Wellness eine wichtige Rolle in Ihrem Leben spielt. Diese Entwicklung ist jedoch der Sache nach nicht neu und lässt sich auf eine alte deutsche Tradition der Gesamtkörpererholungskultur zurückverfolgen. Begrifflich gesehen ist "Wellness" ein Kofferwort, das aus den englischen Begriffen "well-being", "fitness" und "happiness" besteht. In der modernen Sprache bezeichnet "Wellness" ein ganzheitliches Gesundheitskonzept und ist seit den 1950 er Jahren in den USA der Oberbegriff einer neuen Gesundheitsbewegung.
In Deutschland war der Begriff Wellness vor gut 10 Jahren noch kaum verbreitet, ist aber heute aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken.
Erste Wellnessbewegungen sind in Deutschland Ende der 1980er Jahre zu verzeichnen, wobei hier vermehrt einzelne Wellness-Gurus in Erscheinung traten, die vorgaben, eine Methode zur perfekten Körpergeneration und Prävention zu beherrschen. Gerade die Menschen der 90er- Jahre profitierten als Gegenbewegung zur Bodybuilding-Manie von den leichteren Fitnessübungen mit dazugehörigen Massageeinheiten für Jedermann. Hierbei entstand dann zeitgleich das Konzept des "Wellness-Hotels" mit entsprechenden Angeboten, wie etwa einer ganzheitlichen Massage mit anschließender Schlammverpackung. Mittlerweile ist eine milliardenschwere Wellnessindustrie und Branche entstanden, welche die Wellnessetikette nahezu in jedem Konsumzweig zu vermarkten weiß. So gibt es heute Wellness-Drinks, Wellness-Socken, Wellness-CDs, Wellness-Bäder und vieles mehr. Im Vergleich zu anderen europäischen Ländern, etwa dem asiatischen Raum, ist auf dem noch jungen deutschen Wellnessmarkt stetiges Wachstum zu verzeichnen.
Aber Vorsicht! Nicht überall, wo Wellness angepriesen wird, ist auch Wellness drin! Dies gilt natürlich vor allem bei Lebensmitteln. Aber auch manche Reiseveranstalter werben mit dem beliebten Schlagwort, um an das "lockersitzende" Geld der Kunden zu gelangen. Folgend nun ein paar erlesene Wellnesstipps aus deutschen Landen:

Welche Wellness-Möglichkeiten bietet Deutschland?

Ein klassisches Wellnessprogramm, das auf eine langjährige Tradition verweisen kann ist beispielsweise "Wellness an der Ostsee". Seit 1793 in Mecklenburg das erste Seebad in Heiligendamm eröffnet wurde, bietet die Ostseeküste mittlerweile jede nur erdenkliche Wellnesslandschaft für Jung und Alt, egal ob Hotel oder ländlicher Bauernhof.

Weiter zu empfehlen sind Wellness- Hotels. Diese erstrecken sich über das ganze Land. Vom Gesundheitsresort in Bad-Brückenau bis zum alpinen SPA-Hotel in Balderschwang im Allgäu, jeder Zipfel in Deutschland lädt Urlauber zum "relaxen" ein.

 

Doch auch im Alltag gehört die Entspannung dazu. Des fleißigen Deutschen Lieblingsbeschäftigung ist nach der harten Arbeit noch der Sport. Und so bieten selbst die Fitnesscenter neben körperlicher Ertüchtigung auch Wellnessangebote, wie das TSC Dresden mit großem Massageprogramm, Sauna, Sanarium, Solarium und allem, was das müde Herz begehrt.


Weitere Informationen zu den deutschlandweit besten Wellnessmöglichkeiten erhalten Sie unter:

Stern - Relax Guide

Autor seit 2 Jahren
2 Seiten
Laden ...
Fehler!