Wie macht man Zuckerguss?

Die Herstellung von Zuckerguss könnte einfacher nicht sein. Die Zuckerglasur besteht aus Puderzucker und einer Flüssigkeit. Das kann Wasser sein, meistens wird aber ein Saft verwendet und hier besonders oft Zitronensaft. Der Puderzucker wird nun einfach mit der lauwarmen Flüssigkeit verrührt. Damit er sich gut auflöst, muss kräftig umgerührt werden. Bilden sich dennoch Klümpchen, so kann man ihn auch über Nacht stehen lassen. Das Eintrocknen über Nacht verhindert man, indem man Frischhaltefolie direkt auf die Oberfläche der Masse legt. Spätestens am nächsten Tag sollte der Zuckerguss eine streichfähige Konsistenz angenommen haben. Zu beachten ist, dass nur wenig Flüssigkeit erforderlich ist. Verschätzt man sich mit der Menge, dann ist das aber auch nicht schlimm. Notfalls gibt man eben noch einige Tropfen Saft dazu oder eben weiteren Puderzucker, um die Masse flüssiger oder fester werden zu lassen.

Die übliche Verwendung auf Kuchen und Plätzchen

Die meisten kennen wohl die herkömmliche Verwendung von Zuckerguss. Mit einem Backpinsel wird die sämige Masse auf einen Kastenkuchen (z.B. Zitronenkuchen) oder auf Ausstechplätzchen gestrichen. Solange der Guss noch nicht getrocknet ist, wird nach Herzenslust verziert und es werden Schokoladenstreusel, bunte Perlen oder andere Dekorationselemente daraufgestreut.Auch für Gebäckarten, bei denen ein sehr süßer Geschmack erwünscht ist, wird Zuckerguss verwedet, zum Beispiel bei Amerikanern, Hefezöpfen oder Martinsbrezeln/Osterbrezeln.

Was macht man mit dem Rest?

Zuckerguss ist sehr billig herzustellen und um während des Verziervorgangs nicht ständig neu welchen anrühren zu müssen, macht man meistens gleich zu Beginn schon ein bisschen mehr, damit der Guss auf jeden Fall reicht. Den Rest wegzuwerfen macht uns zwar nicht wirklich ärmer, aber es wäre doch schön, wenn man die Zuckergussreste auch noch sinnvoll verwenden könnte.

  • Sie sind eh schon beim Plätzchenbacken und haben die Ausstechformen noch griffbereit? Wunderbar! Legen Sie sie auf das Backblech und geben Sie etwas Zuckerguss hinein. Lassen Sie das ganze bei ein wenig Resthitze vom Backen oder auch an der Luft trocknen und machen Sie kleine Süßigkeiten daraus.
  • Für ein weiteres Kuchenrezept wird im Teig Zucker benötigt? Einfach rein mit dem Zuckergussrest, denn es handelt sich dabei um nichts anderes als Zucker, eben nur in einer anderen Form.
  • Mit Eischnee zusammengemixt und in eine Spritztüte gegeben werden aus den Resten wunderbar leckere Baiser.
  • Mit Quark oder Joghurt und Aroma dazu (Vanille) ergibt es ein leckeres Dessert.
Sonja, am 11.02.2017
0 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
Eigenes (Marzipanfiguren selber machen)

Autor seit 5 Jahren
267 Seiten
Laden ...
Fehler!