Oliven im Knuspermantel

Gefüllte Oliven im knusprigen Teigmantel sind herrliche Knabbereien, bei denen wohl jeder schwach wird.

Zutaten

150 g Mehl

125 g kalte Butter

250 g geriebener mittelalter Gouda

1 Prise  Salz

etwas Paprika edelsüß

1 Glas gefüllte Oliven (mit Paprika oder Mandeln)

Sieht das nicht lecker aus?

Zubereitung

Wir sieben das Mehl in eine Schüssel oder auf ein Backbrett und geben den Reibekäse, das Salz und etwas Paprika darüber. Dann schneiden wir die kalte Butter in Flocken und kneten alles schnell zu einem glatten Teig zusammen. Wir formen eine Rolle von etwa 5 cm Dicke. wickeln sie in Frischhaltefolie und stellen sie für eine gute Stunde (oder auch über Nacht) in den Kühlschrank.

Wir heizen den Backofen auf 200° vor und legen ein Backblech mit Backpapier aus.

Nun lassen wir die Oliven in einem Sieb gut abtropfen. Aus der Teigrolle schneiden wir etwa 1 cm dicke Scheiben. Diese drücken wir mit dem Handballen flach und legen jeweils eine Olive darauf. Nun rollen wir den Teig um die Olive zu einer Kugel.

Wir setzen die Olivenkugeln auf das Blech und backen sie in etwa 20 Minuten goldbraun.

Sie schmecken sowohl warm als auch kalt sehr gut.

Für jedes Schmankerlbüffet sind sie eine Bereicherung!

Tipp

Je würziger der Käse ist, umso besser schmecken die Oliven im Knuspermantel!

Käsechips aus der Mikrowelle

Superschnelle schmackhafte, knusprige Käsechips, die man in Minutenschnelle in der Mikrowelle machen kann.

Zutaten pro Person

1-2 Scheiben Käse

Gewürze nach Wahl

Welcher Käse?

Man kann diese Käsechips eigentlich mit fast jedem Käse machen, der sich in Scheiben schneiden lässt. Je würziger der Käse, desto schmackhafter das Ergebnis! Ob mittelalter bzw. alter Gouda, ob Appenzeller, Maasdamer oder Peccorino, man sollte es einfach mit einer Scheibe ausprobieren, was einem am besten schmeckt. Auch Scheiblettenkäse ist geeignet. Am crossesten werden Light-Käsesorten. Allerdings variiert die Zeitdauer! Aber wenn man beim Herausnehmen merkt, dass der Käse noch zu weich ist, gibt man ihn einfach nochmals für 1/4 oder 1/2 Minute in die Mikrowelle.

Vorbereitung

Man schneidet die Käsescheiben in kleinere Quadrate oder Rechtecke.

Daumenregel: 2 cm x 2 cm.

Dann bereitet man sich ein Backpapier vor, das in die Mikrowelle passt. Darauf legt man mit etwas Abstand die Käsescheibchen.

Bevor sie zunächst für 1 Minute bei 600 Watt in die Mikrowelle kommen, kann man sie unterschiedlich würzen. Allerdings muss man erst herausbekommen, wieviel Zeit der Käse tatsächlich in der eigenen Mikrowelle braucht. Dir Chips sollen nämlich wirklich knusprig werden. Am besten legt man das Backpapier direkt auf den Drehteller. Nach einer Minute überprüft man das Ergebnis und gibt notfalls noch etwas Zeit zu.

Wenn man eine milde Käsesorte verwendet, streut man am besten etwas Salz darüber. Dann sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt, was das Würzen des Käses betrifft. Allerdings sollte man vorsichtig zurande gehen.

Ich habe Paprika, Pfeffer, Curry, Chilipulver, Curcuma, Kümmel als Korn und als Pulver, aber auch verschiedene getrocknete Kräuter probiert. Das ist wirklich Geschmackssache und sollte ausprobiert werden.

Scheiblettenkäse

Die Scheiblettenchips gelingen gut, man schneidet eine Scheiblette einfach in 4 Teile und bestreut mit etwas Salz, Pfeffer und Paprika. Sobald sie etwas zu lange grillen, werden sie innen dunkelbraun. Bei zu geringer Grillzeit werden sie nicht richtig rösch.

Der "Fromalá pesto" (ihn gibt es in verschiedenen Variationen) ist ein sehr weicher Schnittkäse mit 30% Fettanteil, auch hier schneide ich eine kleine Scheibe in 4 Teile. Wie Sie auf dem rechten Bild sehen, schmilzt er sehr flach und "körnig".  Das meiste Fett tritt aus und bleibt auf dem Papier. Die Chips sehen etwas eigenartig aus, schmecken aber super und sind sehr rösch!

Alpentaler light

Der "Alpentaler light" ist relativ mild und braucht unbedingt etwas Salz und Pfeffer. Darüber hinaus schmecken fast alle Gewürze auf ihm. Gut kommt er auch mit Kümmelsaat an.

Die Chips gehen richtig auf, haben aber eine gute Konsistenz und werden sehr cross. Vom Farbton her bleiben sie sehr weiß, da wirkt etwas Chili- oder Currypulver gut.

Fertigstellung

Aber nun für eine Minute - oder etwas länger - ab in die Mikrowelle bei 600 Watt! Der Käse muss richtig Blasen werfen! Allerdings sollte man beim ersten Versuch dabei bleiben, denn die Temperatur der einzelnen Geräte kann etwas abweichen! Der Käse sollte maximal goldgelb werden! Und die Chips müssen nach kurzem Erkalten cross sein!

 

Mein Rat

Probieren sie es mit einer kleinen zerteilten Käsescheibe so wie beschrieben. Wenn das Ergebnis Sie nicht überzeugt – der Käse wird zu dunkel und damit bitter oder er wird nicht knusprig – dann verändern Sie die Zeitangabe etwas.

Ich habe nacheinander 3 Scheiben Scheiblettenkäse gegrillt, bis mir das Ergebnis gepasst hat.

Ein kleiner Teller Käsechips

Nach dem Backen nimmt man die Chips heraus und lässt sie auf dem Backpapier kurz auskühlen. Danach kann man sie sich ganz einfach ablösen und auf einen Teller legen. Nach wenigen Minuten sind sie richtig knusprig und gut!

Dies Chips schmecken nicht nur zum Wein gut, man kann sie auch als Deko zum Salat geben oder in einer kleinen Schüssel als Fingerfood bei einem Party-Buffet.

DiesUndDas, am 03.03.2012
1 Kommentar Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
Kerstin Schuster (Wie macht man gefüllte Champignons?)
https://pagewizz.com/users/Adele_Sansone (Wie macht man Tiramisu? Original und leckere Variationen dazu)

Autor seit 4 Jahren
64 Seiten
Laden ...
Fehler!