Hochkönig von Süden

Hochkönig von Süden

 

Wo sich vor 135 Millionen Jahren ein flaches Meer erstreckte, das Thetysmeer....

Wo Korallenriffe und Krustentiere  im warmen sonnendurchfluteten Wasser wuchsen und zu Kalkriffen zusammensinterten....

Wo sich bis fast 3000 Meter hoch die riesigen Karbonatgesteinplatten aufgetürmt haben und in gewaltige Blöcke zerbrachen....

 

....dort entstand mit einer Höhe von 2941 m üNN. der höchste Gebirgsstock der Berchtesgadener Alpen, der Hochkönig.

 

Wände und Gipfelbereich sind aus festem Dachsteinkalk und ein Genuss für den Kletterer.

Der Sockel des Massivs ist aus Ramsaudolomit und Werfener Schiefer, weshalb die Zustiege zum Wandfuss oft aus Schuttkaren, von Wald und Latschen bewachsenen Gräben und Steilflanken bestehen.

Herbst

Der Gebirgsstock besteht aus einer schwach nach Norden geneigten Hochfläche, die nach Süden mit bis zu 1.000 m hohen Felswänden und Türmen gegen das viel niedrigere begrünte Schiefergebirge der Dientner Grasberge abbricht.

Ganz oben liegt die "Übergossene Alm", ein spaltenloser flacher Gletscher, der bis auf etwa 2.700 m herabreicht. Mittlerweile ist die Übergossene Alm auf weniger als 1,5 km² abgeschmolzen.

 

Im Westen ist der Hochkönig über die Torscharte mit dem Steinernen Meer verbunden. Nördlich ist er vom Hagengebirge durch das Blühnbachtal, und östlich durch das tief eingeschnittene Salzachtal vom Tennengebirge getrennt.

Talorte sind Maria Alm, Dienten und Mühlbach, sowie im Haupttal der Salzach die Stadt Bischofshofen,  Werfen und Tenneck.

Hochkönig im Abendlicht

Hochkönig im Abendlicht

 

Der Hochkönig wurde schon früh von einheimischen Jägern erstiegen. Die erste touristische Besteigung des Hauptgipfels erfolgte durch den Theologieprofessor Peter Carl Thurwieser im Jahr 1826 über den heutigen Normalweg durch das Ochsenkar vom Arthurhaus.

Kürzer, jedoch anstrengender als diese leichteste Route auf den Hochkönig, ist der Anstieg vom Birgkarhaus durch das Birgkar auf die Hochfläche. Im Winter bildet die Route über den Floßkogel nach Werfen bzw. Tenneck die längste Skitourenabfahrt der Ostalpen.

Auf dem Hochköniggipfel steht auf 2.941 m Höhe das Matrashaus (ÖTK).

Als Stützpunkte für Bergsteiger dienen daneben die Bertgenhütte (eine Biwakschachtel), im Anstieg über die Teufelslöcher, dann die Erichhütte, das Arthurhaus, und die Ostpreußenhütte.

 

 

Königsjodler Klettersteig

Königsjodler Klettersteig

                                                            Sommerbergsteigen:

 

Ein besonderes Erlebnis ist der Anstieg über den "Königsjodler" Klettersteig. Vom Dientner Sattel steigen wir zur Erichhütte und weiter in die Hochscharte.

Dort beginnt der abenteuerliche Steig über die Teufelshörner zum Kummetstein.

Aufgrund des großen Höhenunterschiedes, der Höhenlage nahe der 3000er-Marke, des relativ langen Zustiegs sowie des alpinen, langen Abstiegs, vieler kraftraubender Passagen und der sogar noch etwas gesteigerten Schwierigkeiten im oberen Abschnitt (D), sollte jeder Bergsteiger neben großer Kondition und Trittsicherheit viel Klettersteig-Erfahrung mitbringen, um nicht in Schwierigkeiten zu gelangen.

 

In der Hochkönigsüdwand oder an der Torsäule sind großartige Freikletterrouten zu finden.

Teufelshörner

                                                                Winterbergsteigen:

 

Neben dem langen Skitourenanstieg über die Ostpreussenhütte gibt es auch viele rasante Steilkare zu "erfahren".

Das Birgkar ist nur bei sehr lawinensicheren Verhältnissen zu empfehlen. Die steile Südflanke des Hochkönigs lässt die Lawinen manchmal bis über die Strasse im Tal hinab.

Vom Arthurhaus über Mühlbach gelangt man im Winter auf einfacherem Weg  bis zum Gipfel und zurück.

 

 

Schneekar

Schneekar

Birgkar Steilaufstieg

Ich kann die Reise nach Österreich ins Bundesland Salzburg zu diesem wunderschönen Gebirge nur empfehlen!

 

Der Hochkönig überragt alle Berge im Umkreis von rund 34 Kilometern.

Mit einer Schartenhöhe von 2.181 m gehört der Hochkönig zu den geographisch prominentesten Bergen der Alpen, nur übertroffen von Großglockner, Wildspitze, Finsteraarhorn, Bernina und Montblanc.

Hochkönig
Autor seit 7 Jahren
14 Seiten
Laden ...
Fehler!