Der aktuelle Spieltag

Unter dieser Überschrift finden Sie während der gesamten Saison Kurzberichte vom Spiel der Störche, Aussagen über die Tabellensituation und weitere aktuelle Meldungen aus der 3. Liga.

Holstein startete gegen FSV Frankfurt in der ersten Halbzeit engagiert, doch mit der Zeit finden die Gäste besser ins Spiel, sodass sich in der ersten halben Stunde ein ausgeglichenes Spiel entwickelte. Die Störche hatten Glück, als Jovanovic allein vor Kronholm die Großchance zur Führung liegen liess. Dann folgte die Kieler Führung aus dem Nichts, als Sané Lewerenz' starke Vorarbeit per Hacke veredelte. Anschließend verdienten sich die Störche die Führung, da sie mit dem 1:0 im Rücken zunehmend dominanter wurden. Lewerenz verpasste es, per Foulelfmeter das zweite Tor nachzulegen, sodass es mit der knappen Führung in die Pause ging. Zum Schluss hiess das Ergebnis 1:1, weil die Abwehr bei einem Eckball "pennte". Das Unentschieden ist aus Kieler Sicht wirklich ärgerlich. Die Störche hatten beste Gelegenheiten, um das zweite Tor nachzulegen und ein klares Ergebnis zu erzielen. So starteten sie mit einem Remis in die Saison 2016/17.

Im zweiten Punktspiel unterlag der nach der roten Karte von Czichos auf 10 Spieler reduzierte KSV durch ein spätes Tor in Aalen 1:0. Im nächsten Spiel musste Aufsteiger Lotte geschlagen werden, wenn ein Fehlstart verhindert werden soll. 

Im zweiten Heimspiel gelang der erste Dreier gegen den starken Aufsteiger Lotte. Damit wurde der klassische Fehlstart verhindert. Holstein stand nach dem dritten Spieltag auf dem geteilten neunten Platz.

Bei Fortuna Köln.waren die Störche überlegen, hatten hochkarätige Chancen und verloren dennoch mit 1:0. 

Durch den klaren Heimsieg mit dem Interims-Trainer-Duo Ole Werner und Hannes Drews mit 3:0 gegen Zwickau verbesserten sich die Störche auf Tabellenrang 10. Die Störche spielten überlegen, zielstrebig, kombinationssicher und nutzten ihre Torchancen. Dieses Spiel machte Mut und weckte Neugier auf die nächsten Spiele. Am 31. August übernahm der neue Trainer Markus Anfang das Training der Störche.

Das erste Punktspiel unter Trainer Markus Anfang gestalteten die Störche besonders in der zweiten Halbzeit souverän und gewannen in Paderborn mit einem klaren 3:1. Der erste Auswärtssieg war wichtig im Streben nach einem höheren Tabellenplatz. 

Gegen den VfL Osnabrück war es ein Spiel auf Augenhöhe, doch Osnabrück gewann durch ein Elfmetertor mit 1:0. Kiels Hoheneder sah gelb/rot. Dennoch hätten die Kieler aufgrund der vielen Chancen gewinnen müssen.

In Duisburg holten die Störche ein achtbares 0:0 und hatten hochkarätige Chancen zu einem Sieg. An seiner Effektivität vor dem gegnerischen Tor muss der KSV noch arbeiten.

Mit dem folgenden 3:0 Heimsieg gegen Mainz II katapultierten sich die Störche vorübergehend auf Platz 5 der Tabelle - drei Punkte hinter der Spitze - und konnten von den Niederlagen der Spitzenmannschaften aus Lotte und Osnabrück profitieren. Doch am nächsten Spieltag erlaubten sich die Störche eine unnötige 0:1 Niederlage in Magdeburg und fielen auf Platz 11 zurück.

Mit 3:1 schickten die Störche Werder Bremen II geschlagen nach Hause. Der Anschluss an das obere Tabellendrittel ist wieder geschafft. Holstein liegt auf Platz 5 der Tabelle mit nur 3 Punkten Rückstand auf den Tabellenzweiten Osnabrück. In allen bisher gewonnenen Spielen erzielten die Störche jeweils 3 Tore.

0:0 beim Konkurrenten Wehen Wiesbaden ist ein respektables Ergebnis, aber es war mehr drin. Gleiches gilt für das 1:1 bei Preußen Münster. Auch hier war weit mehr als ein Unentschieden drin. Wie wär's mit einem Knipser für die Kieler Störche? Langsam wird es Zeit für konkrete Planungen in diese Richtung.

Auch gegen Erfurt reichte es zu Hause nur zu einem kargen 0:0 trotz Überzahl in der letzten Viertelstunde, keinem gegnerischen Schuss aufs eigene Tor, 11 Ecken und spielerischer Überlegenheit..Wie viele Punkte haben die Störche schon liegen gelassen, weil sie das Tor nicht treffen?

Erfrischend und endlich wieder offensiv erfolgreich spielten die Störche beim heimstarken Chemnitzer FC 2.2. Ein Unentschieden der guten, erfolgreichen Sorte. Die KSV liegt auf Rang 10 mit sechs Punkten Rückstand auf die Spitze.

Gegen Regensburg kam endlich der lange ersehnte Dreier. Die Kieler gewannen 2:1 und liegen nun auf Platz 6, vier Punkte hinter dem Führungsduo Duisburg und Osnabrück.

In Rostock konnten die Störche mit einem 4:1 einen überzeugenden Auswärtssieg landen. Das Team scheint jetzt seine endgültige mannschaftliche Bindung gefunden zu haben.

Dann folgte im letzten Heimspiel vor der Winterpause eine unnötige 1:2 Niederlage gegen Großaspach. Kiel geht auf dem 5. Rang in die Winterpause.

 

 

Holstein Kiels Torschützen der Saison

Im ersten Punktspiel der Saison gelang Saliou Sané (Foto © Nawe / Holstein Kiel) mit einem herrlichen Hackentrick der erste Treffer, reif für das "Tor des Monats".

6 Tore Steven Lewerenz

5 Tore Dominick Drexler

4 Tore Mathias Fetsch

3 Tore Tim Siedschlag

3 Tore Kingsley Schindler 

1 Tor Saliou Sané (inzwischen ausgemustert)

1 Tor Tammo Harder

1 Tor Rafael Czichos

1 Tor Manuel Janzer

1 Tor Milad Salem

Die Punktspiele der Saison 2016 / 2017

Am 5. Juli veröffentlichte der für die 3. Fußball Bundesliga zuständige DFB den genauen Spielplan für die 38 Spieltage. Holstein Kiel startete mit einem Heimspiel gegen den FSV Frankfurt, Absteiger aus der 2. Bundesliga, musste dann nach Aalen und erwartete am 3. Spieltag Aufsteiger Lotte.

Alle Spieltage bis zum Saisonende sind terminiert.

Spieltag Datum Partie
1.  30.07.2016 1:1  Holstein Kiel - FSV Frankfurt
2.  06.08.2016 1:0  VfR Aalen - Holstein Kiel
3.  09.08.2016 3:1  Holstein Kiel - SF Lotte
4.  13.08.2016 1:0  Fortuna Köln - Holstein Kiel
5.  27.08.2016 3:0  Holstein Kiel - FSV Zwickau
6.  11.09.2016 1:3   SC Paderborn - Holstein Kiel
7.  16.09.2016 0:1  Holstein Kiel - VfL Osnabrück
8.  20.09.2016 0:0  MSV Duisburg - Holstein Kiel
9.   24.09.2016 3:0  Holstein Kiel - FSV Mainz 05 II
10.  01.10.2016 1:0  1. FC Magdeburg - Holstein Kiel
11.  15.10.2016 3:1   Holstein Kiel - Werder Bremen II
12.  22.10.2016 0:0   SV Wehen Wiesbaden - Holstein Kiel
13.  29.10.2016 1:1  Preußen Münster - Holstein Kiel
14.  05.11.2016 0:0  Holstein Kiel - Rot-Weiß Erfurt
15.  19.11.2016 2:2  Chemnitzer FC - Holstein Kiel
16.  26.11.2016 2:1  Holstein Kiel - SSV Jahn Regensburg
17.  04.12.2016 1:4   Hansa Rostock - Holstein Kiel 
18.   10.12.2016 1:2  Holstein Kiel - SG Sonnenhof Großaspach
19.   17.12.2016   Hallescher FC - Holstein Kiel
20.   28.01.2017   FSV Frankfurt - Holstein Kiel
21.   04.02.2017   Holstein Kiel - VfR Aalen
22.   11.02.2017  SF Lotte - Holstein Kiel
23.   18.02.2017  Holstein Kiel - Fortuna Köln
24.   24.02.2017  FSV Zwickau - Holstein Kiel
25.   04.03.2017  Holstein Kiel - SC Paderborn 
26.   11.03.2017  VfL Osnabrück - Holstein Kiel
27.  15.03.2017  Holstein Kiel - MSV Duisburg
28.   18.03.2017  FSV Mainz 05 II - Holstein Kiel
29.   25.03.2017  Holstein Kiel - 1. FC Magdeburg
30.   01.04.2017  Werder Bremen II - Holstein Kiel
31.   05.04.2017  Holstein Kiel - SV Wehen Wiesbaden
32.   08.04.2017  Holstein Kiel - Preußen Münster
33.   15.04.2017  Rot-Weiß Erfurt - Holstein Kiel
34.   22.04.2017  Holstein Kiel - Chemnitzer FC
35.   29.04.2017  SSV Jahn Regensburg - Holstein Kiel
36.   06.05.2017  Holstein Kiel - Hansa Rostock
37.   13.05.2017  SG Sonnenhof Großaspach - Holstein Kiel
38.   20.05.2017  Holstein Kiel - Hallescher FC

 

Neuverpflichtungen.....

Als erste Neuverpflichtung konnten die Störche den 22-jährigen Mittelfeldspieler Luca Dürholtz von Dynamo Dresden verpflichten. Dürholtz hat bei der KSV Holstein einen 2-Jahres-Vertrag unterschrieben. Er absolvierte insgesamt 19 Länderspiele für die deutsche U16- und U17-Nationalmannschaft.

Ebenfalls für zwei Jahre unterschrieb Miguel Coimbra Fernandes, der als Stürmer im Sommer 2014 aus dem Nachwuchs des Hamburger SV zu Holstein wechselte und seitdem für die KSV in der A-Junioren-Bundesliga spielte.

Bereits dritter Neuzugang ist Dominick Drexler, der vom VfR Aalen kommt. Der Offensivspieler wechselt zur neuen Saison zur KSV Holstein und unterschrieb einen 3-Jahres-Vertrag bei den Störchen.

Als vierten neuen Spieler konnten die Störche Dominic Peitz vom Zweitligisten Karlsruher SC begrüßen. Der 31-jährige Mittelfeldspieler unterschrieb einen Drei-Jahres-Vertrag.

Ebenfalls neu ist bei den Störchen der Mittelfeldspieler Alexander Bieler vom SV Sandhausen. Den Weg zu den Kieler Störchen fand auch der auf der rechten Außenbahn vielseitig einsetzbare Deutsch-Ghanaer Kingsley Schindler. Er spielt seit 2013 bei der U23 der TSG Hoffenheim und absolvierte insgesamt 97 Regionalliga-Einsätze für Hoffenheim und die TSG Neustrelitz.

Vorerst letzte Neuzugänge sind Innenverteidiger Niklas Hoheneder vom SC Paderborn und Offensivspieler Tammo Harder von der U23 von Borussia Dortmund. Harder spielte sechs Mal in der deutschen Junioren-Nationalmannschaft.

Die Kieler Störche gehen laut Transfermarkt.de mit einem Gesamtmarktwert von 6,08 Millionen Euro in die neue Saison.

.....und Abgänge

Mit großer Wahrscheinlichkeit werden die bisherigen Leihspieler Robin Zentner (zurück zu Mainz 05), Willi Evseev (zurück zum 1. FC Nürnberg) und Fabian Schnellhardt (zurück zum MSV Duisburg) das Storchennest verlassen. (Inzwischen wurde bestätigt, dass Robin Zentner ein weiteres Jahr in Kiel bleibt).

Ebenfalls verlassen Manuel Hartmann (nach Schilksee), Fabian Arndt (zum ETSV Weiche) und Louis Mandel (Ziel noch unbekannt) den KSV Holstein Kiel.

Am 16. Mai erhielten die Spieler Mark Heider, der inzwischen einen Zwei-Jahres-Vertrag beim VfL Osnabrück unterschrieb, Manuel Schäffler, Maik Kegel und Denis-Daniso Weidlich von den KSV-Verantwortlichen die Mitteilung, dass sie zum Saisonende das Storchennest verlassen müssen.

Am 18. Juli verließ Torhüter Niklas Jakusch nach fünf Jahren die KSV Holstein. Der 26-Jährige löste seinen bis Juni 2017 datierten Vertrag beim Fußball-Drittligisten auf und schließt sich dem Regionalligisten FC Homburg an.

Die Trainertipps für die neue Saison

Die Saison 2016/2017 in der 3. Liga wird zumindest nach Meinung der 20 Trainer der 3.Liga spannend wie selten. Bei der Umfrage von DFB.de gibt es zwar einen Favoriten, dahinter liegen jedoch gleich mehrere Klubs ganz dicht beieinander. Die meisten Stimmen erhielt der Chemnitzer FC mit 14 Nennungen.

Ex-Bundesligist und Absteiger MSV Duisburg wurde elfmal genannt, Holstein Kiel, der Drittplatzierte der Saison 2014/2015, zehnmal. Dicht dahinter reihen sich Absteiger SC Paderborn und der VfL Osnabrück (je neun Stimmen) ein. Sieben Experten trauen dem SC Preußen Münster den Sprung in die 2. Liga zu. Jeweils drei Stimmen erhielten der FSV Frankfurt, der Hallesche FC sowie der 1. FC Magdeburg. Der SV Wehen Wiesbaden (zwei) und Hansa Rostock (eine) gehören ebenfalls zu den Außenseiter-Tipps.

Ralf Becker neuer Sportchef bei Holstein Kiel

Ralf Becker wird in der kommenden Saison neuer Geschäftsführer Sport bei der KSV Holstein. Die Verantwortlichen des Fußball-Drittligisten fanden im ehemaligen Chefscout des Bundesligisten VfB Stuttgart schnell einen kompetenten Nachfolger für Uwe Stöver, der auf eigenen Wunsch am 15. Mai als Sportdirektor zum Zweitligisten 1. FC Kaiserslautern wechseln wird. (Foto © Holstein Kiel)

"Wir sind sicher, dass wir mit Ralf Becker die Lücke schließen werden, die Uwe Stöver hinterlässt", sagte Dr. Stefan Tholund, Aufsichtsrats-Vorsitzender der Störche. "Ich freue mich sehr auf eine tolle und spannende Aufgabe", erklärte Becker, der unter anderem für die Erstligisten Bayer Leverkusen und FC St. Pauli gespielt hat.

"Holstein ist ein richtig interessanter Verein. Mein Ziel ist es, meinen Teil dazu beitragen zu können, dass der KSV der nächste Schritt gelingt." Der 45-jährige Schwabe ist ausgebildeter Fußball-Lehrer, stieg als Co-Trainer mit dem Karlsruher SC in die Bundesliga auf und war zuletzt in Doppelfunktion als Chefscout sowie Leiter des Nachwuchsleistungszentrums beim VfB Stuttgart tätig.

Becker, der über ein abgeschlossenes Sportmanagement-Studium verfügt, wird seinen Dienst bei den Störchen voraussichtlich schon Anfang Juni antreten.

Die durchwachsenen Ergebnisse der Saison 2015 / 2016

 

 Spieltag

Datum

Begegnung

1.

 25.07.2015 14.00 Uhr 0:4

 Holstein Kiel - FSV Mainz 05 II

2.

 02.08.2015 14.00 Uhr 0:2

 Hallescher FC - Holstein Kiel

3.

 15.08.2015 14.00 Uhr 3:0

 Holstein Kiel - Werder Bremen II

4.

 22.08.2015 14.00 Uhr 4:2

 Chemnitzer FC - Holstein Kiel

5.

 25.08.2015 19.00 Uhr 2:2

 Holstein Kiel - Fortuna Köln

6.

 29.08.2015 14.00 Uhr 3:2

 VfL Osnabrück - Holstein Kiel

7.

 05.09.2015 14.00 Uhr 1:2

 Holstein Kiel - Stuttgarter Kickers

8.

 13.09.2015 14.00 Uhr 0:0

 VfR Aalen - Holstein Kiel

9. 

 19.09.2015 14.00 Uhr 0:0

 Holstein Kiel - Hansa Rostock

10.

 23.09.2015 19.00 Uhr 1:2

 Energie Cottbus - Holstein Kiel

11.

 26.09.2015 14.00 Uhr 0:0

 Erzgebirge Aue - Holstein Kiel

12.

 02.10.2015 19.00 Uhr 0:0

 Holstein Kiel - 1. FC Magdeburg

13.

 17.10.2015 14.00 Uhr 3:1

 SV Wehen Wiesbaden - Holstein Kiel

14.

 24.10.2015 14.00 Uhr 1:2

 Holstein Kiel - Dynamo Dresden

15.

 31.10.2015 14.00 Uhr 2:0

 Preußen Münster - Holstein Kiel

16.

 07.11.2015 14.00 Uhr 3:1

 Holstein Kiel - SG Sonnenhof Großaspach

17.

 20.11.2015 19.00 Uhr 1:3

 VfB Stuttgart II - Holstein Kiel 

18. 

 28.11.2015 14.00 Uhr 1:2

 Holstein Kiel - Würzburger Kickers

19. 

 05.12.2015 14.00 Uhr 1:3

 Rot-Weiß Erfurt - Holstein Kiel

20. 

 12.12.2015 14.00 Uhr 0:0

 FSV Mainz 05 II - Holstein Kiel

21. 

 19.12.2015 14.00 Uhr 0:4

 Holstein Kiel - Hallescher FC

22. 

 23.01.2016 14.00 Uhr 2:1

 Werder Bremen II - Holstein Kiel

23. 

 30.01.2016 14.00 Uhr 5:2

 Holstein Kiel - Chemnitzer FC

24. 

 06.02.2016 14.00 Uhr 2:3

 Fortuna Köln - Holstein Kiel

25. 

 13.02.2016 14.00 Uhr 0:1

 Holstein Kiel - VfL Osnabrück

26. 

 19.02.2016 19.00 Uhr 0:0

 Stuttgarter Kickers - Holstein Kiel

27.

 27.02.2016 14.00 Uhr 1:0

 Holstein Kiel - VfR Aalen

28. 

 01.03.2016 19.00 Uhr 1:0

 Hansa Rostock - Holstein Kiel

29. 

 05.03.2016 14.00 Uhr 1:2

 Holstein Kiel - Energie Cottbus

30. 

 12.03.2016 14.00 Uhr 3:0

 Holstein Kiel - Erzgebirge Aue

31. 

 20.03.2016 14.00 Uhr 0:1

 1. FC Magdeburg - Holstein Kiel

32. 

 02.04.2016 14.00 Uhr 1:1

 Holstein Kiel - SV Wehen Wiesbaden

33. 

 09.04.2016 14.00 Uhr 0:0

 Dynamo Dresden - Holstein Kiel

34. 

 16.04.2016 14.00 Uhr 0:0

 Holstein Kiel - Preußen Münster

35. 

 23.04.2016 14.00 Uhr 0:0

 SG Sonnenhof Großaspach - Holstein Kiel

36. 

 30.04.2016 14.00 Uhr 1:0

 Holstein Kiel - VfB Stuttgart II

37. 

 07.05.2016 13.30 Uhr 1:1

 Würzburger Kickers - Holstein Kiel

38. 

 14.05.2016 13.45 Uhr 0:3

 Holstein Kiel - Rot-Weiß Erfurt

 

 

Holsteins Torschützen der Saison 2015/2016

Steven Lewerenz 11 Tore

 

Rafael Czichos 7 Tore

 

Fabian Schnellhardt 6 Tore

Dominik Schmidt 4 Tore

Manuel Schäffller 3 Tore

Marc Heider 3 Tore

Mathias Fetsch 3 Tore

Manuel Janzer 3 Tore

Evans Nyarko 1 Tor

Tim Siedschlag 1 Tor

René Guder 1 Tor

Willi Evseev 1 Tor

Das Holstein-Stadion hat eine lange Tradition

Ein Jahr vor dem Gewinn der Deutschen Fußballmeisterschaft 1912 mit einem 1:0 Sieg im Finale gegen den Karlsruher FV entstand entstand im Kieler Stadtteil Wik der Holstein-Platz, der 1965 in "Holstein-Stadion" umbenannt wurde. Das Holstein-Stadion ist somit eine der 20 ältesten deutschen Fußball-Spielstätten. In diesem Stadion trug der Kieler SV Holstein von 1900, gebräuchlich Holstein Kiel genannt, bis zur Einführung der Bundesliga im Jahr 1963 in der jeweils der höchsten deutschen Spielklasse seine Heimspiele aus. In den 50er Jahren war der Platz mit Flutlicht ausgestattet und bot 30.000 Zuschauern Platz. Der verschuldete Verein verkaufte seine Spielstätte 1973 an die Stadt Kiel. Seitdem wurden nur noch die wichtigsten Baumaßnahmen und Sanierungen durchgeführt. Das änderte sich seit 2006 schrittweise durch die von der deutschen Fußballliga DFL vorgegebenen zu erfüllenden Auflagen.

Veränderungen am Holstein Stadion

Mit dem Aufstieg in die 2. Bundesliga müssten erneut Millionen Euro bewegt werden, um den Auflagen der DFL für die neue, höhere Spielklasse nachzukommen. Das Holstein-Stadion muss um 4.000 auf 15.000 Zuschauerplätze, das Minimum für die 2. Liga, erweitert werden. Dafür wird die Tribüne der Ostkurve von einer neuen und höheren Tribüne aus Stahlrohr abgelöst. Sie soll möglichst nah am Spielfeld entstehen und Platz für 4.400 Zuschauer bieten. Der Block für die Fans der Gastmannschaften bleibt in der Ostkurve. In den Blöcken der Westkurve sowie auf der Gegentribüne entstehen insgesamt 2.300 neue Sitz- und Stehplätze.

Die neue Tribüne ist höher und näher am Spielfeld. Das wird eine Erhöhung der Lautstärke der Fans bedeuten, weil sie sich quasi in einem Kessel befinden. Einen weiteren positiven Nebeneffekt hat das Ganze aber auch, denn die Kosten für die Rasenheizung werden sinken, weil durch den Kesseleffekt ein Auskühlen langsamer voranschreiten wird. Die Rasenheizung hatte sich der Verein durch die unerwarteten Mehreinnahmen bei den Pokalerfolgen bereits 2013 leisten können.

Ein sehr enger Zeitplan besteht im Falle des Aufstiegs. Wie Geschäftsführer Wolfgang Schwenke mitteilte, werden allein die Baumaßnahmen ein Investitionsvolumen bis zu 3,5 Millionen Euro haben. Nun wird der Verein mit seinen Investitionen schrittweise planen können.

Veränderungen am Flutlicht, bei Kabinen und den Presseräumen.

Die jetzige Flutlichtanlage hat 800 Lux. Entsprechend den Auflagen der DFL muss sie in der zweiten Liga 1.200 Lux hell sein. Auch sind für die Mannschaften der 2. Liga größere Mannschaftskabinen vorgeschrieben als jetzt unter der Haupttribüne vorhanden sind. Genauso muß die Mixed-Zone für Kurzinterviews unmittelbar nach dem Spiel erweitert werden.

Die Medienvertreter sind bis jetzt in den oberen Rängen der Haupttribüne untergebracht. Dort sollen sie auch bleiben. Da aber dort 40 weitere Plätze für die Medienvertreter geschaffen werden sollen, fallen 40 Sitzplätze fort. Holstein benötigt jeweils einen hauptamtlichen Fan-Beauftragten und einen hauptamtlichen Sicherheitsbeauftragten.

Solide finanzielle Basis vorhanden

Zum Etat für die kommende Saison möchte Schwenke noch keine Aussagen treffen, denn noch sei zu vieles zu vage. Zwar kann der Verein in der zweiten Liga mit mehr Fernsehgeldern und höheren Zuschauereinnahmen rechnen, andererseits befinden sich die Gespräche mit weiteren Sponsoren für die 2. Liga noch in der Anfangsphase. Positiv sei es, dass die Zahl der Sponsoren innerhalb der letzten sechs Jahre von 70 auf 230 angestiegen ist. Diesen soliden Weg wolle der Verein, so Schwenke, weiter gehen.

Zuschauer und Zuschauerschnitt; Eintrittspreise

Vor Beginn der letzten Saison hatte Holstein Kiel mit einem Schnitt von 5.300 Zuschauern gerechnet. Weil die Saison so erfolgreich verlief, waren es inzwischen mehr als 6.000 Zuschauer pro Spiel.

Für die zweite Liga kalkulierten die Störche im Falle des Aufstiegs mit einem Zuschauerschnitt von 8.000 Zuschauern. Die genauen zukünftigen Eintrittspreise für Holsteinspiele in der höheren Liga konnte und wollte Schwenke nicht nennen, betonte aber, dass die Preise für Sitzplätze deutlicher angehoben würden als die Stehplätze. Holstein wolle sich nicht in den hohen Preissphären anderer Vereine bewegen. (Foto © Nawe / Holstein Kiel).

Autor seit 3 Jahren
249 Seiten
Laden ...
Fehler!