Bimsstein, Hornhautfeile und Hornhautschaber - darauf sollten Sie bei der Verwendung achten

Die Liste der Hilfsmittel ist recht umfangreich. Sie reicht angefangen von Hausmitteln, bis hin zu einem elektrischen Hornhautentferner. Doch es ist Vorsicht geboten. Nicht jede Methode eignet sich um die Hornhaut verletzungsarm zu entfernen.

Eine sanfte, und bei leichten Verhornungen sehr effektive Methode, ist die Hornhautentfernung mit einem Bimsstein. Die Haut bereite man dazu am besten mit einem Fußbad vor. Fügen Sie dem Wasser einen guten Schuss Sahne hinzu und belassen Sie die Füße mindestens 5 - 10 Minuten darin. Die aufgeweichte Haut ist nun gut vorbereitet um anschließend durch leichten Druck mit dem Bimsstein die Verhornung abzutragen. Die Verletzungsgefahr ist bei zurückhaltender Behandlung relativ gering. Tragen Sie anschließend eine gut fettende Creme auf die Füße auf. Eine ureahaltige Creme vermeidet eine Austrocknung und die Haut wird geschmeidig. Diese Prozedur sollte mit einigen Tagen Abstand bis zum gewünschten Ergebnis mehrfach wiederholt werden.

Die Verletzungsgefahr nicht unterschätzen

Nicht zu empfehlen sind Hornhautfeilen oder Hornhautschaber. Die raue Hornhautfeile kann schnell Verletzungen hervorrufen, sodass eindringende Bakterien Entzündungen hervorrufen könnten. Die Verletzungsgefahr bei Hornhautschabern ist sogar noch etwas größer. Setzt man den Schaber nicht im richtigen Winkel an, gräbt sich die Klinge so tief ein, dass sie auf gesundes Fleisch trifft. Die Folge - tagelang Schmerzen beim Laufen und im schlimmsten Fall droht auch hier eine heftige Entzündung.

Hornhautreduzierer und Hornhautpflaster - so wirksam sind diese Mittel laut Test der Zeitschrift "Ökotest"

Sanfter wirken hingegen spezielle Hornhautreduzierer. Lösungen und Pflaster mit hoch dosierter Salicylsäure sollen laut einem Test des Verbrauchermagazins Ökotest bei Hühneraugen und Hornhaut-Probleme recht gute Erfolge bringen. Im Test wurden in dieser Rubrik fast alle Produkte mit sehr guten und guten Noten bewertet. Anders sah es allerdings bei den Hornhautreduzierer-Cremes aus. Das Magazin bat die Hersteller, die Wirksamkeit ihrer Mittel zu belegen. Daran scheiterten fast alle Unternehmen. Ökotest lobte besonders die Ehrlichkeit des Müller-Drogeriemarktes, der als einziger Kosmetikanbieter im Test eine Studie vorlegte, aus der eindeutig hervorging, dass der Effekt der Cadeavera Hornhaut Reduziercreme mit Salizylsäure dem einer normalen Creme, wie beispielsweise einem Fußbalsam, gleichkommt. Den ausführlichen Testbericht können Sie auf der Internet-Seite ökotest.de gegen eine Gebühr abrufen.

Den Kampf gegen Hornhaut und Schwielen kann man auch mit elektrischen Hornhautentferner angehen. Beim Online-Händler Amazon findet man ein überschaubares Angebot an solchen Micro-Pedi-Geräten. Die Erfahrungen der Verwender sind recht unterschiedlich, daher lohnt es sich, die Bewertungen der einzelnen elektrischen Hornhautentferner anzuschauen.

Text © Edelgard Kleefisch

Elli, am 24.04.2014
3 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Laden ...
Fehler!