Weltweit: Insekten auf dem Teller

Spätestens seit nahezu jedermann heutzutage in die Tropen oder andere exotische Gebiete reist, weiß man: Insekten kann man essen. In Thailand, Kambodscha, Mexiko, Neuguinea und anderswo gehören Insekten und deren Larven zum Nahrungsspektrum des Menschen.

Diese Ernährungsweise hat sogar einen wissenschaftlichen Namen: Entomophagie. Vom Griechischen. ἔντομον éntomon (‚Insekt‘). Nach Angaben der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen gehören Insekten bei 2 Milliarden Menschen auf der Erde zur traditionellen Ernährung.

Den anderen Dreivierteln der Menschheit ist der Ekel vor den Krabbeltieren anerzogen worden. Will man den überwinden, wird man ein Kochbuch brauchen.

Insekten-Kochbücher

Es gibt einige Bücher zum Thema auf dem Markt. Aber keines das so schön ist. Und keines welches so edel und so exklusiv daherkommt. Geschickt. Denn so kann man die Leute sicherlich auf den Geschmack bringen. Wenn sie Teil von etwas Besonderem werden. Dazu servieren Autor und Autorin ein Menü in vier Gängen.

Was steht in dem Buch?

Der erste Gang weiß davon zu berichten, dass Insekten mehr sind als ein Geschmacksabenteuer und Dschungelcampfeeling. Also ein paar Fakten zum Thema und über eine mögliche Nahrungsquelle der Zukunft. Der zweite Gang präsentiert die Zutaten: Insekten (Hexapoda wie der Zoologe sagt). Im dritten Gang gibt es Rezepte für die tatsächlichen Gerichte: Vorspeisen, Hauptspeisen, Desserts und Snacks für Zwischendurch. Das Buch schließ mit dem vierten Gang – ein paar Worten über Autor Folke Dammann und Autorin Nadine Kuhlenkamp, Danksagungen und den ordentlichen Buchanhängseln wie Register, Literaturverzeichnis und Impressum.


An verzehrbaren Insekten werden Heuschrecken (Wanderheuschrecken Locusta migratoria, Grillen (die eigentlich Heimchen Acheta domesticus), Mehlwürmer und Buffalowürmer in den Rezepten verarbeitet. Das genau die vier Arten, die im Handel für den menschlichen Verzehr angeboten werden. Die Mehlwürmer sind keine solchen, sondern die Larven des Mehlkäfers Tenebrio molitor. So wie Buffalowürmer Larven des Getreideschimmelkäfers (Alphitobius diaperinus) sind.

Was ist an dem Buch anders als anderen Insekten-Kochbüchern?

Ganz einfach: Es ist schöner. Die ganze Aufmachung des Buches ist nicht nur auf den Nutzwert, eine kleine Rezeptsammlung zu haben, ausgelegt. Man mag es auch lesen, ohne je ein Insekt verzehren zu wollen. Das Layout und Design ist modern und ansprechend. Der bekennende entomophage Autor Folke Dammann hat mit der Kommunikationsdesignerin Nadine Kuhlenkamp die richtige Partnerin für dieses Projekt gefunden.

Fazit

Ein Buch für Neugierige, Kochbuchsammler, Gourmets und Ästheten. Nicht nur für den eigenen Gebrauch, sondern auch zum Verschenken. Man es auch ganz unauffällig als Teatablebook herumliegen lassen ...

Bibliografische Angaben

Folke Dammann und Nadine Kuhlenkamp: Das Insekten-Kochbuch. – Gebunden (Hardcover). Format 25 × 18 cm. 125 Seiten. ISBN 978-3-440-44846-4. Franckh-Kosmos Verlags-GmbH & Co KG Stuttgart 2015

Amazon Anzeige
Autor seit 4 Jahren
24 Seiten
Laden ...
Fehler!