DIE STADT DES LINDWURM

Die Stadt Klagenfurt in der Wörthersee-Metropole ist die Landeshauptstadt Kärntens mit etwa knapp einer Einwohnerzahl von 95.000.  Diese Stadt liegt auf rund 446 m Seehöhe, und hat durch ihre hervorragende Pflege schon dreimal das begehrte Europa-Nostra- Diplom erhalten.

Die Geschichte Klagenfurt reicht bis in die keltische und römische Zeit zurück. Die Ursiedlung Klagenfurt befand sich auf einem Waldrücken, den heutigen Spitalberg. Durch Überlieferungen wurde die Stadt häufig Opfer mystischer Totenfrauen die ihre Opfer gefordert haben. In der Mitte des 13 Jhd. gründete der Sohn Bernhard von Hermann aus den Spannheimergeschlecht ein neues Klagenfurt. Die Stadt lebte vom Handel, wurde aber im Jahre 1514 durch eine Feuerbrunst völlig eingeäschert. Ein paar Jahre später gab Kaiser Maximilian den Bitten der Landestände nach, wehrhafte Mauern zu errichten. Er plante auch den 5km langen Lendkanal, der die Wehrgräben mit Wasser aus dem Wörthersee versorgen und zugleich als Transportweg dienen sollte.  Als Folge erlebte die Stadt ihre politische und wirtschaftliche Blütezeit. Es wurden um das Umland von Adel und Klerus  Schlösser erbaut. Auch innerhalb der Stadtmauern wurden Häuser in prunktvoller Italienischer Art erbaut. Um ihr Machtbewußtsein zu zeigen, schufen sie repräsentative Bauten. Dazu gehören das Landhaus, der Dom samt dazugehörigen Spital, sowie die so genannte Burg, die für Prostestanten als Bildungsstätte diente.

Erst als 1797 Napoleon mit seinen Truppen Klagenfurt besetzten und das zweimal, wurden die Befestigungen geschliffen, sowie der die Gräben zum Straßenring. Das schlimmste für die Stadt Klagenfurt aber waren die beiden Weltkriege. Die Stadt wurde 1919 durch die Truppen des serbisch-kroatischen Königreiches besetzt und am 10. Oktober 1920 durch eine Volksabstimmung entgültig der Republik Österreich zugesprochen. Im Jahre 1945 befand sich die Stadt durch den nationalsozialistischen Wahn vollig zerbombt und verarmte zehn Jahre im britischer Hand. In dieser Zeit fand die Stadt die Weichen zur demokartischen Entwicklung.

Bilderquelle Google

Auf dem Klagenfurtner Stadtswappen ist der Turm und Wurm zu sehen. Als Wahrzeichen dieser Stadt  ein zahmes Ungeheuer "DER LINDWURM". Der Sage nach wurde berichtet, dass in einem Moorgebiet der heutigen Stadt Klagenfurt ein Untier sein Unwesen trieb. Jeder der sich den Untier näherte, wurde mit Haut und Haar verschlungen. Um diesen blutigen Treiben ein Ende zu bereiten, ließ der damalige Herzog einen Turm erbauen, wo mutige Männer einen angebundenen Stier und einen riesigen Widerhaken am Turm befestigen. Als sich der Drache auf den Köder stürzte, bohrte sich der Haken in seinen Rachen, und die Männer konnten das Untier erledigen. Danach wurde der Turm abgerissen und an Stelle ein Schloß erbaut. Somit entstand nach und nach die Stadt Klagenfurt. Im Auftrag des Magistrates im Jahre 1582-90 erbauten die Gebrüder Vogelsang das steinere 124 Zentner schwere Ungeheuer.  Als Andenken  steht dieser große Lindwurm  aus Stein am Neuen Platz in Klagenfurt.

Heute präsentiert sich die südlichste Landeshauptstadt Österreich nicht nur als Fremdenverkehrsstadt, sondern ist auch als eine beliebte Einkaufstadt. Die Innenstadt lädt mit ihren vielfältigen Geschäften und Fußgängerzonen zu einen gemütlichen Kaffee ein. An Kunst und Kultur gibt es Galerien, Museum und Bibliotheken zur Auswahl. Das Stadttheater Klagenfurt bietet das ganze Jahr eine attraktives Progamm mit vielen bekannten Künstlern. In Bereich der Literatur wird jedes Jahr der Ingeborg- Bachmann-Preis verliehen. Im Sommer bieten Musikfestivals, oder die Seebühne Wörthersee eine Mischung aus klassischer und moderner Kunst.

Das Minimusdus beeindruckt mit seinen rund 140 schönsten Modelle von Bauwerken, Schiffen und Zügen aus aller Welt.

 

 

 

Bilderquelle Google

Mit seiner Größe von rund 22 Hektar ist der Europapark Klagenfurt auch der größte Park Österreichs, in unmittelbarer Nähe zum Wörthersee Strandbad und dem Miniumdus.

 

 

 

 

 Bilderquelle Google

Ob Tourist,  oder Durchreisender, der Lindwurm hat bis heute nichts an seiner Anziehungskraft verloren.

Kennen sie den Lindwurm in Klagenfurt
Laden ...
Fehler!