Amarenakirschen schmecken nicht nur zum Eis oder zur Mousse, man kann sie auch einfach mal so als Nachtisch genießen. Für die Amarenatorte lohnt es sich, sie im Vorgriff oder wenigstens zwei Tage vorher selbst zuzubereiten.

Amarenakirschen

1 Glas gute Schattenmorellen oder 350 g gefrorene Früchte

375 g Zucker

100 ml Amaretto

1 Spritzer Limettensaft

2 Spritzer Vanillearoma

1 Spritzer Bittermandelöl

Zubereitung

Wir lassen die Kirschen in einem Sieb gut abtropfen. den Saft können wir anderweitig verwenden. Gefrorene Früchte lassen wir nur antauen.

Nun geben wir die Kirschen mit dem Zucker in einen Topf und lassen den Zucker unter mehrfachem Umrühren bei mittlerer Temperatur schmelzen. Sobald die Masse sprudelnd zu kochen anfängt, müssen wir 5 Minuten lang ständig rühren.

Bald sind sie fertig!

Dann geben wir die Aromen, den Limettensaft und den Amaretto dazu. Die Mandellikörmenge ist vom eigenen Geschmack abhängig, man kann ohne weiteres auch etwas mehr nehmen.

Nun lassen wir die Kirschen noch etwa 20 Minuten bei zurückgedrehter Temperatur leise köcheln, bis der Sirup sich entsprechend verdickt hat. Allerdeings sollen die Kirschen nicht zerfallen! Nun füllt man die Kirschen in zwei passende Gläschen mit Klickverschluss ab, stellt sie auf den Kopf und lässt sie auskühlen. Sie halten sich so ziemlich lange, wenn einen nicht die Naschlust überkommt.

Deckel drauf, fertig!

Amarenatorte

Diese köstliche Torte bereitet man am besten einen Tag früher zu und stellt sie über Nacht in den Kühlschrank.

Ein Genuss!

Zutaten

 

 

 

 

 

 

 

 

für den Biskuit:

4 Eier

3 EL heißes Wasser

60 g Zucker

50 g Mehl

¼ TL Backpulver

40 g Butter

100 g Schokotröpfchen

100 g gemahlene Haselnüsse

für die Creme:

150 ml Milch

120 g Zucker

50 g Kakaopulver

5 Blatt Gelatine

500 g Magerquark

250 g Mascarpone

300 g Sahne

außerdem:

1 Glas selbstgemachte Amarenakirschen (ca. 150 g)

evt. 75 g dunkle Kuvertüre

Zubereitung

Die ganze Torte wird bis auf die Dekoration am besten am Vortag gemacht.

Boden:

Zuerst rösten wir die gemahlenen Haselnüsse in einer beschichteten Pfanne goldbraun an. Wir nehmen sie dann sofort heraus und lassen sie auf einem Teller auskühlen.

Nun heizen wir den Backofen auf 180° (Umluft 160°) vor und legen eine Springform mit Backpapier aus.

Wir schlagen die Eier in die Rührschüssel auf und geben das heiße Wasser dazu. Mit dem Rührgerät schlagen wir die Eier sehr schaumig und lassen nach und nach den Zucker einrieseln, bis wir eine hellgelbe dickliche Creme haben.

Wir sieben das Mehl mit dem Backpulver über den Eischaum, geben die Nüsse und die Schokotröpfchen darüber und rühren alles kurz unter.

Nun füllen wir den Teig in die Springform und backen ihn 25 Minuten.  Dann lassen wir den Boden auskühlen.

Anschließend schneiden wir ihn einmal waagrecht durch.

Füllung:

Nun weichen die Gelatine in kaltem Wasser ein. Dann lassen wir die Amarenakirschen abtropfen und fangen den Saft auf.

Wir füllen die Milch mit dem Kakao und dem Zucker in einen Topf und erhitzen sie unter Rühren. Dann drücken wir die eingeweichte Gelatine aus, geben sie in die Milch und rühren sie unter. Wir nehmen den Topf vom Herd und lassen alles etwas auskühlen.

In der Zwischenzeit mischen wir den Quark und den Mascarpone mit 5 Esslöffeln Amarenasaft und rühren die abgekühlte Gelatinemilch darunter. Wir schlagen die Sahne steif, heben sie unter und stellen die Füllung für kurze Zeit in den Kühlschrank.

Wir legen den oberen Kuchenboden auf eine Tortenplatte und stellen einen Tortenring herum.

Nun geben wir die Hälfte der Creme auf den Boden und streichen sie glatt. Dann verteilen wir die Kirschen darauf und legen den 2. Boden darüber. Wir füllen die restliche Creme ein und  streichen sie glatt.

Nun stellen wir die Torte für mindestens 4 Stunden, am besten aber über Nacht in den Kühlschrank.

Sieht sie nicht lecker aus?

Fertigstellung

Nun können wir die Torte dekorieren.

Wir lösen die Torte aus dem Ring und streichen den Rand glatt.

Nun können wir entweder 75 g dunkle Kuvertüre schmelzen und in einen Gefrierbeutel geben. An diesem schneidet man eine Ecke minimal auf, dann kann man mit der Kuvertüre ein Gitter auf die Torte malen.

Ansonsten schlägt man 100 ml Sahne steif, gibt sie in die Tortenspritze und spritzt schöne Sahnetuffs auf die Torte und belegt sie mit Schokodekor.

Oder man lässt ein paar Amarenakirschen übrig, halbiert sie und setzt sie auf die Sahnetuffs.

DiesUndDas, am 11.03.2012
0 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
Kerstin Schuster (Wie macht man gefüllte Champignons?)
https://pagewizz.com/users/Adele_Sansone (Wie macht man Tiramisu? Original und leckere Variationen dazu)

Autor seit 4 Jahren
64 Seiten
Laden ...
Fehler!