Wie und wann wird Kompressionskleidung eingesetzt?

Von der Wirkung von Kompressionskleidung kann jeder Athlet profitieren. Egal ob beim Wettkampf oder bei einem leichten Training, Kompressionskleider bringen immer einen Vorteil und machen das Training effizienter. Je nach Sportart sind andere Kompressionskleidungsstücke sinnvoll.

  • Sport Kompressionsstrümpfe: Ein Grossteil der Bevölkerung leidet unter schwachen Beinvenen. Auch Sportler sind davor nicht verschont. Deshalb empfiehlt es sich bei allen Sportarten Kompressionsstrümpfe zu tragen. Sportkompressionsstrümpfe ersetzen dank speziellen Einsätzen und Verstärkungen die normalen Lauf- oder Sportsocken und passen durch das sportliche Design zum Rest der Sportbekleidung.
  • Kompressionshosen: Bei laufintensiven Sportarten sind die Beinmuskeln besonders beansprucht. Eine verbesserte Durchblutung durch Kompressionshosen verbessern die Leistung und verzögern das Ermüden der Beinmuskulatur.
  • Kompressionsshirts: Beim Tennis, Handball, Volleyball, Golf und Biken, erbringen die Muskeln des Oberkörpers grosse Leistungen. Hier unterstützt ein Kompressionsshirt den Sportler. Aber auch Läufer profitieren von Kompressionsshirts. Durch das kompakte Körpergefühl werden alle Bewegungen sicherer und der Laufstil kann verbessert werden.
  • Kompressionsstulpen für die Arme: Armstulpen verbessern die Durchblutung in den Armen von Tennisspielern, Golfern usw. und verhindern bei Bikern und Motocross Fahrern den sogenannten Arm-Pump.
  • Bei der Regeneration: Kompressionskleidung kann nicht nur während der Aktivphase eingesetzt werden. Wird Kompressionskleidung während der Regenerationsphase getragen, ist Muskelkater seltener und die Regeneration wird beschleunigt.
Sportsocken

Sportsocken (Bild: http://www.kompressionsstru...)

Sportstulpen

Sportstulpen (Bild: http://www.kompressionsstru...)

Welchen Effekt hat Kompressionskleidung?

Durchblutung

Kompressionskleidung übt einen gezielten Druck auf die Muskeln und das gesamte Gewebe aus. Dadurch wird die Durchblutung verbessert. Besonders während Höchstleistungen wird durch die verbesserte Durchblutung mehr Sauerstoff zu den Muskeln transportiert. Die Muskeln sind leistungsfähiger und ermüden weniger schnell.

Stoffwechsel

Der ebenfalls beschleunigte Abtransport von Abbauprodukten wie Laktat verzögert die Ermüdung der Muskeln zusätzlich und macht das Auftreten von Muskelkater nach dem Training seltener.

Stabilisierung

Die stabilisierende Wirkung von Kompressionskleidern im Sport mindert Vibrationen der Muskeln. So werden Mikroverletzungen der Muskelfasern minimiert, welche häufig für Leistungsabfall während der Aktivphase verantwortlich sind und nach dem Sport Brennen in den Muskeln und Muskelkater verursachen.

Propriozeption

Die verbesserte Propriozeption (Körperwahrnehmung) durch Kompressionskleidung im Sport hilft Bewegungen sicherer und gezielter auszuführen und so die Technik zu verbessern.

Tragt ihr Kompressionskleider?

Die "grossen" Marken

  • 2XU
  • BV Sport
  • Skins
  • Sigvaris
  • CEP
  • CZ-Performance
  • Bauerfeind
  • Resoxx

Regeneration und Kompression - Die Regenerationsphase wird häufig unterschätzt - mit Folgen!

Wird Kompressionskleidung nicht nur während dem Sport getragen, sondern auch während der Regeneration, ist der positive Effekt von solcher Sportkleidung noch ausgeprägter. Auch nach dem Sport erbringen die Muskeln noch grosse Leistungen. Der Muskelaufbau findet erst in der Regenerationsphase statt. Wird in dieser Phase Kompressionskleidung getragen, ist die Durchblutung der Muskeln verbessert. Die Versorgung der Muskeln mit Sauerstoff wird gesteigert und der Stoffwechsel beschleunigt. So werden ideale Voraussetzungen für den Muskelaufbau geschaffen.

Autor seit 5 Jahren
7 Seiten
Laden ...
Fehler!