Der Hafen

Die meisten Kreuzfahrtschiffe machen auf einer Ostsee Kreuzfahrt am Langelinie Pier mitten in Kopenhagen fest. Hier findet der Kreuzfahrer alles was er braucht. Die Touristeninformation ist direkt vor Ort und Sightseeing Busse bieten ihre Dienste an. Die Hop-on Hop-off Busse haben sich mittlerweile fast überall durchgesetzt. Eine örtliche Besonderheit sind die schönen Kanaltouren, die genauso funktionieren. Man steigt aus und fährt einfach mit dem nächsten Boot weiter. Ansonsten, verfügt eine moderne Metropole wie Kopenhagen natürlich auch ein gut ausgebautes U-Bahn-Netz.

Die Sehenswürdigkeiten - Ein Landausflug in Kopenhagen

Amalienborg (Bild: Costa Kreuzfahrten)Ein Foto der Kleinen Meerjungfrau viele natürlich jeder Kreuzfahrer als Souvenir von der Ostsee Kreuzfahrt mit nach Hause nehmen. Und das ist auch gar nicht schwer. Die berühmte Statue ist ganz in der Nähe der Kreuzfahrtschiffe. In Andersens Märchen opfert die schöne, unglückliche Kleine Meerjungfrau ihre Stimme, um ihren Fischschwanz in Beine verwandeln zu können. Sie gewinnt die Liebe eines irdischen Prinzen, muss aber stumm mitansehen, wie er sie zugunsten einer Prinzessin verlässt, und stürzt sich ins Meer. Heute sitzt sie in Bronze gegossen auf einer Klippe und schaut auf den glitzernden Hafen.

Über die Meerjungfrau wacht Kasteitet, die über 300 Jahre alte Festung, die Christian IV zur Veteidigung von Kopenhagen bauen ließ - ein idyllischer, friedlicher Winkel inmitten der Großstadt. Der nahe gelegene Gefion-Brunnen stellt die Sage der nordischen Göttin Gefion dar, die ihre vier Söhne in Ochsen verwandelte, um mit ihnen die Insel Seeland aus Schweden herauszupflügen. Diese sehenswerte Plastik wurde von der Carlsberg-Stiftung finanziert. Die bekannte Brauerei kann man übrigens ebenfalls besichtigen.

Amalienborg, das Schloss der Königsfamilie, liegt auf einem gepflasterten Platz. An den vier Schrägseiten stehen vier völlig identische Palais, die ursprünglich für adelige Familien entworfen wurden. Vor dem Schloss bietet sich manche Gelegenheit, die Wachablösung zu verfolgen. Ebenfalls ein schönes Motiv für ein Fotobuch Ihrer Ostsee Kreuzfahrt.

Eine echte Hafenatmosphäre umfängt Sie in Nyhavn, dem Quartier der Seeleute. Hier hat Hans Christian Andersen einige Zeit seines Lebens verbracht. Seit jener Zeit sind die alten Häuserfassaden gleich geblieben, sonst hat sich aber viel geändert. Heute finden Sie ein Gewirr von Kneipen und Restaurants auf der Kanal-Nordseite. Am anderen Ufer und in den angrenzenden Straßen sieht man elegant restaurierte Häuserfronten. Luxusappartements und einige gute Restaurants. Von der Kongens-Nytorv-Seite des Neuen Hafens aus können Sie eine Kanalrundfahrt unternehmen. Auf diesen einstündigen Rundfahrten genießen Sie einen wunderbaren Blick auf viele Teile Kopenhagens.

Auf der kleinen Insel Slotsholm, die durch viele Brücken mit der Hauptstadt verbunden ist, steht Christiansborg. Das einstige Heim der Königsfamilie ist heute Sitz der dänischen Regierung. Das Schloss beherbergt drei Museen.

Obwohl etwas abseits von der Haupttouristenroute gelegen, ist der Rundetärn einen Besuch wert. 1642 vollendet und als astronomische Beobachtungsstation eingerichtet, zählt der Runde Turm trotz seiner bescheidenen Höhe von 36 m nun schon seit mehr als 300 Jahren zu den bekanntesten Wahrzeichen der Stadt. Sie können ihn besteigen, aber nicht auf einer Treppe - diese wäre nicht geeignet gewesen, um die schweren Instrumente hinaufzuschaffen -, sondern auf einem über 200 m langem Gang, der sich im Innern hinaufwindet. Von der Aussichtsplattform hat man einen tollen Blick über Kopenhagen. Wieder eine schöne Erinnerungsfoto an Ihren Landausflug in Kopenhagen. Weitere Informationen finden Sie hier.

Autor seit 6 Jahren
33 Seiten
Laden ...
Fehler!