Idyll pur für den Familienurlaub: Im Elsass kommt man ganz aufgeregt – zur Ruhe!
Über dem Städtchen Andlau im Elsass

Über dem Städtchen Andlau im Elsass (Bild: johannes flörsch)

Herzlich-intimes Beherbungskonzept im Elsass

Nicht alltäglich berMit Herzlichkeit die Gäste gewinnen: Astrid und Robert Haas leiten den eits die Unterkunft! "Chez les habitants" ist ein Beherbungskonzept in Frankreich, bei dem die Besucher nah dran sind am Alltag ihrer elsässischen Gastgeber. So bitten beispielsweise Astrid und Robert Haas ihre Gäste zwei-, drei-, ja manchmal viermal in der Woche an die große lange Familientafel im Esszimmer und schaufeln dort die Teller voll mit einem typisch elsässischen Gericht.

Bestimmt würde es auch Paul und Lenny munden – wenn die beiden sich nicht so sehr auf Flammkuchen gefreut hätten. Aber heute gibt es im "Kirschgarten" (so der deutsche Name des Hauses) "Pommes de terre façon ‚Marcaire‘", auf gut Deutsch: Kartoffelbrei! Das Besondere: Die Kartoffeln haben stundenlang auf dem Herd geköchelt und sind ganz ohne Wasser zubereitet.

Wissenschaftsmuseum für die ganze Familie: Le Vaisseau in Straßburg

Ebenfalls alles andere als alltäglich ist das Le Vaisseau in Straßburg. Motto des Technikhauses: "Wissenschaft macht Spaß." Als Lenny und Paul das Haus erobern, findet dort gerade eine Sonderausstellung statt: "Echt stark, dein Körper!" Im Le Vaisseau geht es um "uns selbst", um unseren Körper, damit wir ihn besser kennenlernen.

Für Paul und Lenny eine einzigartige Entdeckungsreise. Bald geraten die beiden in die absolute Finsternis des Dunkel-Labyrinths und müssen dort die Inneneinrichtung einer Wohnung ertasten. In einer schalldichten Kabine dürfen Sie ausprobieren, wie laut ihre Stimmen sind – und werden zugleich gefilmt, wie sie aus Leibeskräften den Urschrei proben. Mit der Kraft der Gedanken kämpfen sie wie beim Tauziehen um eine Murmel, die in einer Tunnelröhre steckt – und stellen fest, dass nicht immer der pure Wille zählt, sondern manchmal auch das Loslassenkönnen, denn Sieger wird, wer sich am tiefsten entspannen kann. Im Le Vaisseau wird probiert, getestet, erforscht!

Mitten im Elsass: das größte Freilichtmuseum Frankreichs!

Beim Écomusée in Ungersheim (zwischen Colmar und Mulhouse) handelt es sich um das größte Freilichtmuseum Frankreichs. Es präsentiert das Leben in einem elsässischen Dorf zu Beginn des 20. Jahrhunderts mit seinen Straßen und Gebäuden, mit seinen Tümpeln, Weihern, Bächlein und – seinen Tieren: Nahezu auf jedem Dach der Fachwerkbauten nistet der Storch!

Paul und Lenny, die beiden Stadtkinder, kriegen den Mund nicht mehr zu – vor allem nicht, als sie Claire helfen dürfen in ihrer Küche. Die junge Claire, ganz traditionell in einem Gewand der damaligen Zeit gekleidet, bereitet mit Hilfe der beiden Buben Akazienkrapfen zu. Schmecken die gut!

Kleiner Tipp: Nur ein Tag im Écomusée ist viel zu wenig für all die Angebote wie Schmiede, Schule, Bauernhof … Täglich finden 14 Veranstaltungen statt!

Wunderbarer Ort alter Handwerkskünste: Les Ateliers de la Seigneurie

Sie könnten Verwandte sein, das Écomusée und Les Ateliers de la Seigneurie in dem Örtchen Andlau inmitten von Weinbergen. Das einstige Herrschaftsgebäude geriet in die liebevollen Hände ambitionierter Bürger (und eines ehemaligen Bürgermeisters), die sich für das Erbe alter Handwerkskünste verantwortlich fühlen.

Hier lernen Paul und Lenny, wie man einst den Bau einer Burg plante, wie ein Rundbogen gebaut wurde und was Latrinenfunde über das damalige Leben verraten. Und schließlich dürfen sie selbst ein Fresko malen.

Duck dich! Eindrucksvolle Flugshow der Greifvögel

Bisher gab's viel fürs Köpfchen: Wissen, Anschauung, Mitmachen – jetzt heißt es Köpfe einziehen und sich ducken, denn im Schatten der Burgruine Kintzheim gleiten die schönsten Greifvögel dieser Welt nur Zentimeter über die Köpfe der Zuschauer! Bei der Greifvogelschau La Volerie des Aigles kommen Bussarde zum Einsatz und Geier, der Andenkondor und die Eule.

Und ganz mutige Zuschauer dürfen einen der Vögel mit einem Stückchen Fleisch anlocken, damit er auf ihrer behandschuhten Faust landet …

Mächtig, trutzig, Mittelalter: die Haut-Kœnigsbourg

Über 50 Burgen! Damit zählt das Elsass in Europa zu den Regionen mit den meisten Überbleibseln aus Ritters Zeiten. Die eindrucksvollste dieser Burgen ist wohl die in fast 800 Meter Höhe erbaute Haut-Kœnigsbourg.

Und wie es sich für eine richtige Burg gehört, verfehlt auch die Haut-Kœnigsbourg nicht ihre Wirkung auf die beiden Buben. Kanonen, Wehrgang, Wendeltreppen, Gemächer, Falltore und Drachen – eine aufregende Fahrt ins Mittelalter.

Abenteuer in XXL: der "Parc du Petit Prince"

Und schließlich der "Parc du Petit Prince", der Park des Kleinen Prinzen in Ungersheim. Poesie trifft Abenteuerspielplatz, eine 3D-Reise ins Universum, die jeder Dinsey-Produktion zur Ehre gereichen würde, in einem interaktiven Kino spricht ein Fuchs mit Paul, Fesselballons, die (wenn das Wetter mitspielt) 150 Meter hoch steigen und dort einen Panoramablick in die zauberhafte Landschaft des Elsass bieten, während die "Aerobar" in luftiger Höhe Getränke ausschenkt …

Resümee zum Familienurlaub im Elsass

Paul und Lenny sind nach dem verlängerten Wochenende "erschossen". Stundenlang den stärksten Reizen ausgesetzt zu sein, das nimmt schon mal mit. Selbst ihre Mütter sind überrascht, mit dieser Vielfalt haben auch sie nicht gerechnet.

Sicher, Freizeit- bzw. Abenteuerspielparks, die kennt man schon, die gibt es an anderen Orten ebenfalls. Und natürlich hat man schon mal eine Burgruine "erobert". Und selbstverständlich hat sich auch in Stuttgart, München, Köln oder Freiburg das, was früher "Museum" hieß, zu "Hotspots" gewandelt für alle nur denkbaren Aspekte menschlichen Lebens; heutzutage kann Wissenschaftspräsentation einpacken, wenn sie ohne Action daherkommt, ohne Entertainment, ohne Animation. Was also macht nun das Elsass so besonders? Warum ist das Elsass eine ganz außergewöhnliche Region für den Familienurlaub?

Es ist die Dichte an Angeboten, die hier, im Elsass, überrascht! Es ist die Vielfalt, die einem überall in der geschichtsträchtigen, nur 190 Kilometer langen und knapp 50 Kilometer breiten Region zwischen Schwarzwald und Vogesen begegnet. Es ist die Spannung zwischen Tradition, Geschichte und Moderne, die aufblicken lässt und die das Herz wärmt. Und es sind die Menschen wie Astrid und Robert, die helfen, dass ihre Heimat bewahrt, was zu bewahren wichtig ist: Herzlichkeit, Gastfreundschaft – und intakte Natur!

PS: Natürlich haben Paul und Lenny dann noch ihre Leibspeise bekommen, die elsässische "Pizza" namens Flammkuchen. Am letzten Abend ging's ins Restaurant "A la Couronne" in Scherwiller. Dort führen Christine und Didier Rœckel ihr ganz und gar außergewöhnliches Lokal. Charmant im Auftreten und voller Witz in der Ausstattung – in dem historischen Fachwerkhaus versammelt sich der ganze Charme eines französischen Dorfes.

Und der Flammkuchen (beinahe so groß und eckig wie bei uns die Familienpizza vom Lieferservice) kommt mit einem Rollmesser auf den Tisch … Das Abenteuer, so scheint's, nimmt im Elsass für die Familie überhaupt kein Ende!

Kontakt und Infos für den Familienurlaub im Elsass

Nähere Informationen und Auskünfte zu den Reisezielen erhalten sie entweder beim französischen Fremdenverkehrsverband Atout France oder bei der Wirtschafts- und Tourismusförderung Elsass. Hier die Adressen:

Atout France – Französische Zentrale für Tourismus
Postfach 100128
6001 Frankfurt/Main
www.rendezvousenfrance.com
info.de@rendezvousenfrance.com

Agence d'Attractivité de l'Alsace
24, rue de Verdun
6800 Colmar – France
Tel.: 0033 (0)389298100
www.alsace.com
www.tourismus-elsass.com

 

Dieser Bericht kam zustande dank der Unterstützung durch die beiden oben genannten Organisationen.

jofl, am 09.06.2015
4 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
Johannes Flörsch (Urlaub mit der Familie in Frankreich: Bretagne)
a.sansone (Lechweg - Wie es ist an einem Wildfluss zu wandern)
Eigenwerk (Kann man im Sommer auf die Zugspitze?)

Autor seit 5 Jahren
119 Seiten
Laden ...
Fehler!