Matratzenkeil - nicht nur eine Brücke für Verliebte

Bei der Liebesbrücke handelt es sich um einen Matratzenkeil aus Schaumstoff, der so zwischen die beiden Matratzen eingebracht wird, dass er die Lücke überbrückt. Das weiche Material passt sich sehr gut an und fällt unter einem Spannbettlaken kaum auf.
Auch der Höhenunterschied bei Matratzen, die an den Seiten etwas abschüssig werden, wird mit einem Ritzenfüller gut ausgeglichen. Liebesbrücken für Doppelbetten bestehen wie Kaltschaummatratzen aus Polyurethane. Seitlich gesehen sieht der Lückenfüller wie ein T-Stück aus. Der untere Schaumstoffkeil wird zwischen die Matratzen gebracht, der obere Teil legt sich sodann über die beiden Matratzenenden und sorgt für einen harmonischen Übergang. Der Ritzenfüller ist aber nicht nur für Menschen interessant, die sich gerne nachts aneinander kuscheln. So mancher unruhiger Schläfer landet ungewollt in der Mitte, dort wo die beiden Matratzen aneinanderstoßen und klagt durch die nicht entspannte Schlafhaltung über Verspannungen in der Rückenmuskulatur. Dies kann zum einen an der Matratzenform liegen, dass in der Mitte eine Kuhle sichtbar wird, oder wie bereits erwähnt, dass der Matratzenbezug nach langjährigem Gebrauch aus der Form geraten ist. Die Doppelbettbrücke schafft einen guten Ausgleich. Es versteht sich von selbst, dass dieses Prinzip nur mit einem Spannbettlaken funktioniert, dass über beide Matratzen gespannt wird.

Eine Alternative um harmonische Matratzenübergänge zu schaffen, sind anpassungsfähige viskoelastische Auflagen

Eine andere, ebenfalls sehr effektive und für die Schlafgesundheit sogar noch bessere Lösung ist die Verwendung von viskoelastischen Auflagen. Die einige Zentimeter hohen Matratzenauflagen stoßen, wenn sie richtig aufgelegt wurden, in der Mitte aneinander. Das weiche Material schmiegt sich fast förmlich aneinander und der Übergang zwischen den Auflagen ist kaum spürbar. In diesem Artikel erfahren Sie die gesundheitlichen Vorzüge solcher Matratzenauflagen.

Text © Edelgard Kleefisch

Elli, am 04.05.2014
2 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Laden ...
Fehler!