Lymphdrainage

Die manuelle Lymphdrainage ist eine weitere Massageform. Sie wird bei Ödemen (Flüssigkeitsansammlungen im Gewebe) verordnet, denn sie unterstützt den Abtransport des Gewebewassers über die Lymphbahnen. Vor allem Tumorpatienten, die zum Beispiel durch die Entfernung von Lymphknoten unter schmerzenden Wassereinlagerungen leiden, erfahren durch die Lymphdrainage oft eine deutliche Linderung ihrer Beschwerden. Auch im Rahmen von Kosmetikbehandlungen wird Lymphdrainage angewendet - zum Beispiel in Form einer sanften Gesichtsmassage, die angenehm entspannend und abschwellend wirkt.

Fußreflexzonenmassage

Bei der Fußreflexzonenmassage werden bestimmte Punkte oder Zonen auf den Fußsohlen durch Drücken und Streichen stimuliert. Dies soll ausgleichend auf die damit in Verbindung stehenden Organe wirken (vgl.: Akupunktur), sodass bestehende Funktionsstörungen positiv beeinflusst werden können. Obwohl auch diese Form der Massage eine sehr sanfte Therapieform ist, sollte man bei entzündlichen Erkrankungen der Füße und Beine vorsichtig sein und eventuell eine andere Heilmethode anwenden.

Massagewanne

Massagewanne (Bild: Thorben Wengert / pixelio.de)

Bindegewebsmassage

Auch bei der Bindegewebsmassage spielen Reflexzonen eine Rolle. Diese Therapie beruht auf der Annahme, dass Störungen innerer Organe zu Veränderungen des Bindegewebes in bestimmten Hautbereichen führen. Es kommt demnach zu Einziehungen oder Quellungen in dem entsprechenden Areal. Der Therapeut wendet verschiedene Massagetechniken mit den Fingerkuppen an, um über die Reflexwege die vegetativen Regulationsmechanismen zu harmonisieren. Während der Behandlung tritt in der Regel ein typisches Schneidegefühl auf, oft kommt es auch zu Rötungen der Haut. Im kosmetischen Bereich wird die Bindegewebsmassage ebenfalls angewendet - hier trägt sie zur Verbesserung des Hautzustandes bei Cellulitis bei.

Wellnessmassage

Die Wellnessmassage erleben viele Menschen als Wohlfühlfaktur und Steigerung ihrer Lebensqualität. Sie ist in der Regel nicht medizinisch angezeigt und folgt insofern keinem strengen mehodischen Muster. Hier geht es in erster Linie darum, der behandelten Person eine Auszeit und Entspannung zu verschaffen. Massagen zum Wohlfühlen und Entspannen werden einigen glücklichen Arbeitnehmern mittlerweile von ihren Arbeitgebern während der Arbeitszeit im Büro verschafft. Andere nutzen die Leistungen von einem Masseur bzw. Masseurin und lassen sich zuhause massieren. Genauso bieten heutegut geführte Hotels Massagen an.

Wichtig für den Erfolg einer Massage ist, den richtigen Therapeuten zu finden: Viele ausgebildete Masseure oder Physiotherapeuten haben sich durch entsprechende Fort- und Weiterbildungen auf bestimmte Massageformen spezialisiert. Oftmals kann auch der Hausarzt einen Spezialisten vor Ort empfehlen. Ideal ist es, wenn zwischen dem Arzt und Therapeut ein regelmäßiger Austausch zum Zustand des Patienten stattfinden kann. Falls die Massage medizinisch indiziert und ärztlich verordnet wurde, erstattet die gesetzliche Krankenkasse die Kosten für die Massage, in einigen Fällen hat der Patient selbst eine Zuzahlung zu leisten. Die Informationen wurden zusammengestellt mit dem Kosmetik Köln Team.

Laden ...
Fehler!