Mayonnaise selbst machen: hier nun die Zutatenliste für etwa 300 g fertige Sauce Mayonnaise

 

 

Eier

2 sehr frische Hühnereier mittlerer Größe, gebraucht werden nur die Dotter,

1 guter Teelöffel voll Delikatesssenf,

250 ml geschmacksneutrales Speiseöl beispielsweise Rapsöl,

1 Esslöffel milder Weinessig,

Salz und frisch gemahlener Pfeffer aus der Mühle sowie eine kleine Prise Zucker.

 

Basiswissen der Kochkunst - Mayonnaise selbst machen 

Alle Zutaten lassen sich am besten verarbeiten, wenn sie Zimmertemperatur haben. So wird ein Gerinnen der Mayonnaise vermieden.

Geben Sie nun die Eidotter und den Senf in eine Schüssel. Beides gut miteinander verrühren. Nun kommt das Öl ins Spiel, erst nur Tropfen für Tropfen.

Hat sich beides zu einer cremigen Liaison verbunden, können Sie immer wagemutiger werden. Ist alles fest und glänzend, vorsichtig den Essig in die Masse einrühren.

Mit Salz und Pfeffer würzen und zum Abschluss mit einer kleinen Prise Zucker abschmecken. Die Mayonnaise immer gut gekühlt lagern, auch wenn sie zu einem leckeren Salat Dressing verarbeitet wurde!

 

Ruck-Zuck Version - Mayonnaise selbst machen

Die Eidotter, Senf und den Essig in einem hohen, schmalen Rührgefäß mit dem Pürierstab am Boden des Gefäßes aufmixen.

Sobald eine cremige Masse entstanden ist, langsam nach oben arbeiten. Salz, Pfeffer und Zucker untermixen und abschmecken. 

Hier finden Sie die Anleitung als Video.

 

Rot, gelb und grün - 3 sommerliche Variationen für den Grillabend

Salsa Rosa: Tomatenmark, geräuchertes Paprikapulver, etwas Orangenabrieb und feingehackten Knoblauch zur Basis-Mayonnaise geben.

Ingwer-Mayonnaise: fein geriebenen frischen Ingwer, Limettenabrieb und einen Hauch Sweet-Curry.

Wasabi-Mayonnaise: Wasabi-Paste und etwas Kürbiskernöl unter Masse rühren.

Diese Grillsoßen können auch gut als Salat Dressing verwendet werden. Bei der Zubereitung erreichen Sie die gewünschte Konsistenz durch die Zugabe von Milch oder Sahne.

 

Tipp: Die Mayonnaise immer gut verschlossen im Kühlschrank aufbewahren, niemals länger als 1 -2 Tage verwenden.

Besonders gut eignen sich dafür Schüsseln aus Edelstahl. Sie sind geschmacks- und geruchsneutral.

Kleine Eierkunde

0 – Bio-Eier

1 – Freilandhaltung

2 – Bodenhaltung    

3 – Käfighaltung       

Gewichtsklasse S, weniger als 53g

Gewichtsklasse M, ca. 53 – 63g

Gewichtsklasse L, 64 – 72g

Gewichtsklasse XL, 73g und mehr

 

Hühner

 

Warenkunde Mayonnaise - Erstaunliches über Bestandteile handelsüblicher Mayonnaise

● Mayo mit einem Ölgehalt von 80 % enthält mindestens 7,5 % Eigelb (bezogen auf den

Ölgehalt) und enthält keine Verdickungsmittel

● Salatmayonnaise für ein Salat Dressing muss nur einen Ölgehalt von 50 % haben und nicht zwingend Eigelb enthalten

● Salatcreme für ein Salat Dressing hat einen Ölgehalt von nur 25 %

Wer nun denkt, das eingesparte Öl ist eine Maßnahme zur Kalorienminderung irrt gewaltig!

Es dient lediglich dem Hersteller zur Minderung der Produktionskosten. Es ist deutlich preisgünstiger, kohlenhydratreiche Speisestärke, beispielsweise aus Guarkernmehl oder Johannisbrot und Wasser, zu einer Masse, dem so genannten Kuli, aufzukochen als hochwertige Speiseöle zu verwenden.

Mayonnaise mit einem Ölgehalt von 80 % findet sich übrigens nur recht selten in den Regalen der Supermärkte, sie hält einen Marktanteil von lediglich 5%.

Mayonnaise ist eine Emulsion von Öl in Wasser, in den oben beschriebenen Rezepten dient etwas Senf als Emulgator. Bei der Fabrikherstellung verwendet der Produzent Soyaproteine, Glyzeride und Polyglyzerinester.

Es spricht also vieles dafür, seine Mayonnaise selbst herzustellen. Wer den Fettgehalt bei Salat Dressing oder anderen Soßen senken möchte, kann mit Quark, Joghurt oder Sauerrahm die Soße verlängern. 

Joppe_Fischer, am 07.07.2012
15 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
Kerstin Schuster (Wie macht man gefüllte Champignons?)
https://pagewizz.com/users/Adele_Sansone (Wie macht man Tiramisu? Original und leckere Variationen dazu)

Autor seit 4 Jahren
30 Seiten
Laden ...
Fehler!