Was ist Lycopin?

Lycopin ist ein leuchtend rotes Carotinoid, welches nicht nur in Tomaten, sondern auch in einigen anderen roten Früchten enthalten ist. Vom Lycopin erhalten die Tomaten auch ihre charakteristische rote Färbung. Die Bezeichnung Lycopin wird wissenschaftlich vom Namen der Tomate Solanum lycopersicum abgeleitet. Lycopin ist eines der wichtigsten Carotinoide in unserer Ernährung. Der Anteil von Lycopin im menschlichen Körper liegt mit etwa 50 % weit über den anderen vorhandenen Carotinoiden. Der höchste Anteil von Lycopin im Körper befindet sich in Prostata, Hoden und Nebenniere. Im Gegensatz zu den anderen im menschlichen Körper vorhandenen Carotinoiden werden die Carotinwerte von Lycopin nicht durch Rauchen, Alkoholkonsum oder carotinarme Ernährung, sondern durch zunehmendem Alter reduziert.

Lycopin gibt den Tomaten die Farbe

Mangelerscheinungen durch eine unzureichende Aufnahme von Lycopin

Eine unzureichende Zufuhr von Lycopin und auch anderen Carotinoiden über einen längeren Zeitraum kann die Voraussetzung für die Entwicklung verschiedener chronischer Erkrankungen sein. Dazu gehören Krebserkrankungen und auch Herzkrankheiten. Die Forschung zeigt, dass eine carotinarme Ernährung die Anfälligkeit von Zellschädigungen durch freie Radikale erhöht. Eine ausreichende Aufnahme von Lycopin kann eine Rolle bei der Vorbeugung oder Behandlung verschiedener Krebserkrankungen (z. B. Brustkrebs, Gebärmutterhalskrebs, Bauchspeicheldrüsenkrebs, Lungenkrebs, Prostatakrebs u. a. Krebserkrankungen) eine positive Rolle spielen. Eine in-vitro-Studie aus 2012 weist darauf hin, dass Lycopin die Anbindung bestimmter Krebszellen an die Blutversorgung hemmt und somit ein Wachstum von Tumoren verhindern kann.

Hat die Aufnahme von Lycopin Nebenwirkungen ?

Unterscheiden wir hier zunächst 2 Aufnahmemöglichkeiten von Lycopin. Bei einer hohen Aufnahme von lycopinreichen Nahrungsmitteln sind Nebenwirkungen oder toxische Symptome nicht bekannt.

Eine übermäßige Lycopinaufnahme kann unter Umständen dann entstehen, wenn Produkte in getrockneter Form (Pulver) konsumiert werden. Eine übermässige Lycopinaufnahme führt zu einer orangefarbenen Haut, auch Lycopenodermia genannt. Mit einer Reduzierung der Lycopinzufuhr reduziert sich auch die Hautverfärbung.

Mehrere Untersuchungen haben ergeben, dass Lycopin und auch andere Carotinoide durch Beeinflussungen von außerhalb und innerhalb des Körpers oxidieren können und sich dann selbst wie freie Radikale verhalten und zu ungewollten Zellschädigungen, d. h. auch zu Krebserkrankungen führen. Nachgewiesen ist, dass durch Zigarettenrauch Carotinoide oxidieren. Deswegen besteht auch für alle Raucher, die Carotinoidpräparate als Nahrungsergänzungsmittel einnehmen, ein erhöhtes Risiko für Krebs- oder Herzerkrankungen. 

Generell sollten bei allen Nahrungsergänzungsmittel mögliche Nebenwirkungen mit einem Arzt oder Apotheker besprochen werden.

Was ist mit der Pizza-gegen-Krebs-Behauptung ...

Wie schon erwähnt, ist das Lycopin in Tomaten enthalten. Bei der Herstellung von Tomatensaft, Tomatenketchup und Tomatensoße findet durch die Erhitzung ein Prozess statt, der die pflanzlichen Zellstrukturen aufbricht und so das Lycopin herauslöst. Dadurch kann Lycopin in einer wesentlich konzentrierteren Form als bei roh gegessenen Tomaten frei werden. Da Tomatenmark oder Tomatensoße eine Grundbeilage für eine wohlschmeckende Pizza ist, sollte die Behauptung damit begründet sein.

Doch nicht nur in Tomaten ist Lycopin enthalten. Der sogenannte "Renner” unter den lycopinreichen Früchten ist die Gac Fruit (Momordica cochinchinensis - ein deutscher Name ist mir nicht bekannt!) Diese Frucht wird hauptsächlich in südostasiatischen Regionen angebaut und zählt aufgrund der positiven Wirkung für die Gesundheit zu den Heilpflanzen in der traditionellen thailändischen Medizin. Die Gac Fruit enthält bis zu 70x mehr Lycopin als Tomaten und beinhaltet außerdem ein wichtiges Protein, das auch die Entwicklung von Krebszellen hemmt. Weitere lycopinreiche Früchte sind Wassermelonen, rosa Grapefruits, rosa Guaven, reife (rote) Papayas und Hagebutten. Ein sehr geringer Lycopinanteil findet man auch in Aprikosen.

Ein guter Lycopin-Lieferant ist die ...

Ein guter Lycopin-Lieferant ist die asiatische Gac Fruit

Weitere Informationen zum Thema finden Sie hier...

Die Tomate - von der schönen Zierpflanze zum gesunden Gemüse
Tomaten sind in Deutschland ein gesundes und beliebtes Gemüse. Der Inhaltsstoff Lycopin, ein Antioxidans, ist in Lage Körperzellen zu schützen und Krebserkrankungen abzuwehren

Das grüne Lexikon Hortipendium
Obst und Gemüse – Studien zu Krebs

Autor seit 4 Jahren
7 Seiten
Laden ...
Fehler!