Geographische Lage von Mykonos

Mykonos gehört zu den Kykladen-Inseln, gehört zu Griechenland und liegt im ägäischen Meer zwischen dem griechischen und türkischen Festland. Eigentlich ist die Insel aufgrund ihrer sehr dürftigen Vegetation und den nicht vorhandenen Sehenswürdigkeiten relativ uninteressant. Trotzdem strömen jedes Jahr unzählige Besucher auf die Insel, weil Mykonos seit den 1960er Jahren des letzten Jahrhunderts ein beliebter Urlaubsort für Reiche und Schwule ist.

 

Sehenswürdigkeiten auf Mykonos

 

Mykonos ist nicht, wie andere Touristenhochburgen, mit Sehenswürdigkeiten gesegnet. Alle Attraktionen der Insel, wenn man sie denn so nennen möchte, befinden sich in Mykonos-Stadt. Vor allem die Altstadt mit ihren vielen Läden, Restaurants und Cafés lädt zum Verweilen und Shoppen ein. Ein Spaziergang durch die verwinkelten Gassen und über die kleinen Plätze ist unvergesslich. Hier findet man die für Griechenland typischen weiß gehaltenen Häuser mit ihren blauen Türen und Fensterläden. Ein beliebter Treffpunkt am Abend ist das direkt am Wasser gelegene Stadtviertel "Klein Venedig" mit seinen unzähligen Bars. Von hier aus hat man einen wundervollen Blick auf die untergehende Sonne. Am Stadtrand von Mykonos-Stadt, liegen auf einer Anhöhe die Kato Mili, fünf gut erhaltene Windmühlen. Sie werden von den Urlaubern häufig als Hintergrund für Urlaubsfotos genutzt. Auch das kleine, aber durchaus sehenswerte landwirtschaftliche Museum befindet sich in der Nähe.

 

Schwule Strände auf Mykonos: Super Paradise Beach und Elia Beach

 

Wer als schwuler Tourist nach Mykonos reist, der möchte natürlich die Sonne genießen, gesehen werden und natürlich selbst sehen. Der Super Paradise Beach ist der größte schwule Strand der Insel und lockt vor allem die an, die Party machen möchten und laute Musik mögen. Der Super Paradise Beach ist der beliebteste Treffpunkt für schwule Urlauber. An diesem Strand herrscht fast rund um die Uhr Ausnahmezustand. Das liegt hauptsächlich am "Cavo Paradiso", einer Open Air-Diskothek, die direkt am Strand ihr Domizil hat und in der man bis zum frühen Morgen feiern, Leute treffen, und tanzen kann.

Ein etwas kleinerer, aber nicht minder schöner Strand ist der Elia Beach. Er befindet sich ungefähr 10 km südöstlich von Mykonos-Stadt und ist bei schwulen Urlaubern auch sehr beliebt. Man erreicht ihn bequem mit dem Bus, der regelmäßig zwischen Mykonos-Stadt und dem Elia-Beach pendelt. Der Strand ist zwar nicht ganz so lebendig, wie der Super Paradise Beach, dafür kann man hier in Ruhe die Sonne genießen. Der vordere Bereich des Strandes ist eher dem heterosexuellen Publikum vorbehalten, der hintere Abschnitt wird von schwulen Gästen genutzt. Eine Besonderheit sind die Hügel hinter dem Strand. Sie sind nicht selten Treffpunkt für amouröse Abenteuer. Ein Lokal im vorderen Abschnitt des Elias Beach sorgt für das leibliche Wohl der Gäste, man kann allerdings auch den Service direkt an der Sonnenliege nutzen. Nette Kellner bringen dann gegen einen kleinen Aufpreis die Getränke an den Platz. Die Liegen, welche unter sehr schönen Schirmen platziert sind, kann man gegen einen geringen Preis für den ganzen Tag anmieten.

 

Schwule Bars und Discos in Mykonos-Stadt

 

Wer als schwuler Urlauber nach Mykonos reist, der möchte nicht nur die Sonne genießen, sondern sich nach Sonnenuntergang ins Nachtleben stürzen. Dazu bieten sich in der Inselhauptstadt unzählige Möglichkeiten. In Mykonos-Stadt gibt es zahlreiche schwule Bars und Clubs, in denen man Gleichgesinnte trifft. Zu diesen zählen beispielsweise das Montparnasse, das Ramrod und das Pierros. Einziger kleiner Nachteil an Mykonos als Urlaubsort sind die manchmal sehr hohen Preise.

Wer mehr über Mykonos als Urlaubsort für Schwule erfahren möchte oder sich über schwule Bars und Clubs in Mykonos informieren will, der findet im Internet viele Websites zu Hotels, Restaurants und Bars.

Laden ...
Fehler!