OUYA – Gaming-Konsole auf Anroid-Basis - OUYA macht den großen Herstellern Konkurrenz

Seit einigen Monaten ist in den Medien immer wieder von einer neuen Spielekonsole zu hören – der OUYA. Doch um was genau geht es bei dieser Konsole und was kann Sie das andere Konsolen nicht können? Diese und weitere Fragen werden im Folgenden beantwortet.

OUYA Konsole auf Android-Basis

Bei der OUYA handelt es sich um eine Spielekonsole, die auf Googles Android-Betriebssystem basiert. Im Gegensatz zu den Konsolen der großen Hersteller setzt die OUYA und sein gleichnamiger Hersteller vor allem auf Offenheit. Jeder der über die entsprechenden Erfahrungen verfügt, soll die Möglichkeit haben eigene Apps und Spiele für die Konsole zu veröffentlichen. Bei anderen großen Konsolen ist hierfür ein großes Team mit einiger Erfahrung und auch das entsprechende Kapital erforderlich. Ein weiterer Vorteil der OUYA: Das Konzept basiert durch und durch auf Low-Budget.Dies betrifft zum einen die Konsole selbst, diese wird ab April 2013 ab 99 US-Dollar in den Regalen stehen, als auch die Spiele und Apps, die veröffentlicht werden. Das Prinzip basiert hier darauf, beinahe alle Spiele und Apps anfangs umsonst oder zu einem Preis von nur wenigen Dollars anzubieten.

Spielekonsole

Zusatzinhalte gegen Bares

Lediglich wenn die Software gefällt können Zusatzinhalte erworben werden, die entsprechend zu vergüten sind. Dies hat den Vorteil, dass Spiele erst einmal angetestet werden können, bevor der Käufer sein Portemonnaie zücken muss. Dieses Prinzip ist auf dem Smartphone- und Tablet-Markt bereits weit verbreitet, bei Konsolen hingegen völlig neu. Das Ziel des Herstellers ist es, die Spiele vom Smartphone zurück auf den großen Bildschirm zu holen, ohne tief in den Geldbeutel greifen zu müssen. Ganz Konsolentypisch hingegen ist die Steuerung. Diese erfolgt über Controller und nicht wie bei Smartphones über einen Touchscreen. Selbige ähneln denen der großen Hersteller dabei stark.

OUYA-Hardware

Die Controller sind kabellos, verfügen über 2 analoge Sticks, ein d-Pad und insgesamt 8 Tasten. Des Weiteren ist ein Touchscreen integriert, auf dem zusätzliche Inhalte der Spiele oder Apps angezeigt werden können.Auch die restliche Hardware der Konsole kann sich durchaus sehen lassen. Die OUYA verfügt über einen leistungsfähigen Tegra 3 Prozessor, mit einer NVIDIA GPU und 8GB internen Flash-Speicher. An Anschlüssen sind HDMI, USB und LAN an Bord. An drahtlosen Technologien sind noch W-LAN (802.11 b/g/n) und Bluetooth 4.0 zu erwähnen.

Fazit

Was genau die OUYA leistet, werden die meisten erst ab dem 1. April 2013 wissen, wenn der Release der Konsole ist. Die ersten Eindrücke dürften aber schon in der nächsten Zeit entstehen, da Ende Dezember die Entwicklerversion veröffentlicht wird. Hier werden dann sicherlich auch die ersten Tests zur OUYA zu lesen sein. Wir dürfen also gespannt sein.

 

Autor seit 4 Jahren
2 Seiten
Laden ...
Fehler!