Pastinaken - Comeback einer alten Gemüsesorte

Pastinaken sind Verwandt mit Möhren und Wurzelpetersilie und ein empfehlenswertes Wintergemüse, auch gut als Babynahrung geeignet, weil das enthaltene Beta-Carotin vom Körper leichter erschlossen wird als das von Möhren.
Ich habe nach Rezepten Ausschau gehalten und mir auch selbst welche ausgedacht, weil mein Vater versuchsweise Pastinaken gesät hat, und soweit es das Gemüse betrifft, war sein Ausprobieren sehr erfolgreich. Meine Mutter dagegen konnte sich nicht damit anfreunden — sie befand die Wurzeln für zu süß. Deshalb standen mir genügend der hellen Wurzeln für Koch-Experimente zur Verfügung.

Hier eine Auswahl, beginnend mit einem Winter- Eintopf, in dem die Pastinaken nur eine Zutat unter vielen sind. Bei einem Freund kam er gleich auf die Hitliste der Lieblings-Eintöpfe:

Borscht mit Lamm

Zutaten: 300 gr Lammgulasch

2 Zwiebeln, 1 Knoblauchzehe
3 – 4 Rote Bete
2 Pastinaken,
1 Sellerieknolle
Schmand

Gewürze:

1 Zimtstange
Salz
Piment
Pfeffer
Thymian (getrocknet)

frische Petersilie

Das Lammfleisch mit den gewürfelten Zwiebeln und der Zimtstange scharf anbraten, etwas Flüssigkeit angießen, Salz, Pfeffer, Piment und Thymian dazugeben.
Die Roten Bete schälen und in dünne Scheiben oder grobe Würfel schneiden, zum Fleisch geben, alles weiter schmoren lassen.
Die Pastinaken und die Sellerieknolle schälen und würfeln, zum Eintopf geben, eventuell noch Flüssigkeit nachgießen. 
Zum Schluss Schmand in den Eintopf rühren, vor dem Servieren gehackte Petersilie darüberstreuen.

Die beiden folgenden Rezepte, mit Zutaten wie Ingwer und Chili, haben auch meiner Mutter geschmeckt:

Pastinaken-Risotto mit Fisch

Zutaten für vier Personen:

40 g Butter
1 rote Zwiebel
250 g Pastinaken
1 grüne Paprikaschote
250 g Arborio-Reis
750 ml Gemüsebrühe

festes Fischfilet, z. B. Rotbarsch oder Heilbutt
Marinade:
1 Stück Ingwerwurzel, 1 Knoblauchzehe
1 frische grüne Chili-Schote
Zitronensaft
Gewürze: je 1 Teel. gem. Koriander und Kreuzkümmel, ½ Teel. gem. Bockshornklee

Mit der Vorbereitung der Fischstücke geht‘s los:
Die Ingwerwurzel reiben, Knoblauch zerdrücken, Chili entkernen und fein hacken, alles mit den Gewürzen und dem Zitronensaft zu einer Paste verarbeiten, die Fischfilets in Stücke zerteilen und in
der Marinade wenden. Abdecken und beiseite stellen.

Die Zwiebel würfeln, Pastinake schälen und in Würfel schneiden, die Paprikaschote entkernen und in Stücke schneiden.

Die Butter in einem Topf erhitzen, Zwiebelwürfel darin andünsten, das Gemüse dazugeben und 5 Minuten unter Rühren andünsten, den Reis dazugeben und rühren, bis er mit Butter überzogen ist. Die Gemüsebrühe angießen und alles 20 Minuten garen.
Dann die marinierten Fischstücke auf die Reis-Gemüse-Mischung legen und gar ziehen lassen, einmal zwischendurch wenden.

 
Der relativ süße Geschmack  der Pastinaken kommt gut in einer indisch gewürzten Suppe zur Geltung:

Pastinakensuppe mit Ingwer

Zutaten: Butter oder Öl, 1 Zwiebel, Ingwerwurzel, gerieben, 1 rote Chili-Schote, entkernt
Kürbis, Pastinaken, 1 Apfel
Gewürze: Koriander, Kreuzkümmel, Kardamom.Bockshornklee

Orangensaft, Kokosmilch (oder Schmand für einen mehr säuerlichen Geschmack),

eventuell Kokos-Chips.

Zwiebel Hacken, Ingwer reiben, Chili entkernen und fein würfeln, alles  mit Koriander, Kreuzkümmel und Kardamom in Fett andünsten, gewürfelte Pastinaken und Kürbisstücke zugeben, Wasser angießen, salzen, erst jetzt den Bockshornklee zufügen (wird sonst zu bitter).

Kokosmilch und Orangensaft zugießen. Wer mag, kann Kokos-Chips leicht anrösten und über die Suppe streuen.

Eine Beilage, bei der auch die Augen den Appetit anregen:
Püree aus Pastinaken und Sellerie mit Rote-Bete-Würfeln

Zutaten:
Pastinaken, 1 Sellerieknolle, Rote Bete
Salz, ger. Muskatnuss, etwas sahne und Butter

Rote Bete in der Schale garen (wer‘s etwas bequemer mag, kann fertig gegarte Rote Bete nehmen — manchmal sind die aber sehr weich), anschließend abkühlen lassen, die Schale abziehen, Bete in kleine Würfel schneiden.
Pastinaken und Sellerie schälen, in Stücke schneiden und in wenig Wasser mit Salz und Muskat 15 – 20 Minuten garen. Mit ein wenig von der Koch-Flüssigkeit, Sahne und Butter pürieren (übriges Gemüsewasser kann als Basis für eine Suppe dienen oder zum Kochen von Reis verwendet werden)
und die Rote-Bete-Würfel unter das Püree mischen.

Passt als Beilage gut zu Leber, mit Zwiebeln und Apfelscheiben gebraten — oder wird, wie Labskaus, mit mariniertem Hering und Spiegelei serviert.

frida, am 29.12.2011
2 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
Kerstin Schuster (Wie macht man gefüllte Champignons?)
https://pagewizz.com/users/Adele_Sansone (Wie macht man Tiramisu? Original und leckere Variationen dazu)

Autor seit 4 Jahren
16 Seiten
Laden ...
Fehler!