Pizzabelag mit Rinderfilet, Bacon und Zwiebeln

Bei Pizza Max habe ich einmal eine Pizza mit Rindfleischstreifen entdeckt. Als wir von einem Rinderfilet mal wieder einige kleine Reststücke übrig hatten, ist mir diese Pizzakreation wieder eingefallen. Die Idee war gut, Rinderfilet auf der Pizza hat sich als perfekte Resteverwertung erwiesen. Schließlich bleiben vom Filetkopf oft Stücke übrig, die als Steak zu klein wären. Schneiden Sie das Fleisch in hauchdünne Scheiben und geben Sie diese erst kurz vor Ende der Backzeit auf die Pizza, so dass das Fleisch höchstens eine Minute lang gebacken wird. Herzhaft wird dieser Belag in Kombination mit etwas Bacon und Zwiebeln. Doch auch eingelegte, getrocknete Tomaten und Oregano passen zum Filet.

Pizza mit Gorgonzola und Auberginen

Diese Kreation ist nicht nur für Vegetarier unbedingt einen Versuch wert. Schneiden Sie die Aubergine in mundgerechte Würfel und braten Sie sie in reichlich gutem Olivenöl mit einer halbierten Knoblauchzehe. Auf eine Pizza kommen etwa 10 Auberginenstücke.

Der Pizzateig wird mit Tomatensauce und Mozzarella zunächst gebacken. Nach mehr als der Hälfte der Backzeit kommen die Auberginenwürfel, grüne Oliven mit Stein und reichlich Gorgonzola darüber. Weniger ist mehr gilt hier ausnahmsweise nicht.

Pizza mit Ricotta, gegrilltem Spargel und Parmaschiken

Pizza mit gegrilltem, grünem Spargel ist nichts Neues. Auch Pizza mit Parmaschinken gibt es in jeder Pizzeria. Doch versuchen Sie mal eine Kombination aus beidem. Gekrönt wird diese Variation durch cremigen Ricotta.

Die Pizza wird wie üblich zunächst mit Tomatensauce und etwas mildem Käse (Büffelmozzarella) belegt.

Putzen Sie den grünen Spargel und verwenden Sie am besten nur den oberen Teil. Die Stängel werden halbiert und auf der Pizza verteilt. Das vorherige Anbraten ist nicht nötig, da der Spargel in der Hitze des Pizzaofens schnell gar wird.

Erst zum Schluss vor dem Servieren geben Sie etwas Ricotta Käse auf die heiße Pizza und belegen sie mit Parmaschinken.

 

Pizza Margherita

Pizza Margherita (Bild: Renée S. Suen / Flickr)

Welcher Käse für die Pizza?

Original italienische Pizza wurde ursprünglich ausschließlich mit Büffelmozzarella gebacken. Probieren Sie mal eine Pizza Margherita mit gutem Büffelmozzarella, selbst hergestellter Tomatensauce und frischem Basilikum. Basilikum und Olivenöl werden natürlich erst nach dem Backen auf die Pizza gegeben.
Auch für andere Pizzaideen kann Mozzarella verwendet werden, aber natürlich schmecken auch andere Käsesorten sehr interessant. Wichtig ist, den Käse frisch zu reiben und am besten als Stück zu kaufen. Ein junger oder mittelalter Gouda ist für die Pizza nicht schlecht, er entspricht eher unserem modernen Geschmack. Sie können auch kräftig schmeckenden Hartkäse wie Emmentaler zum Belegen verwenden. Übrigens gehört der Käse schon alleine aus optischen Gründen unter den Belag.

Text: Angela Michel

Autor seit 5 Jahren
1023 Seiten
Laden ...
Fehler!