Das Kreuzfahrtschiff - Costa Favolosa

Nach einem ersten Frühstück machten wir erstmal einen Rundgang durch das Schiff. Das Interieur der Innenräume war nicht so bunt und glitzernd wie bei anderen Kreuzfahrtschiffen. Hier hatte Joe Farcus offensichtlich etwas Zurückhaltung geübt. Gedeckte Brauntöne überwiegten. Besonders gut gefiel uns das offene Pooldeck am Heck. Die Sonne brannte und viele Mitreisenden bräunten sich bereits im Liegestuhl. Gegen Mittag setzte sich die Costa Favolosa dann langsam in Bewegung. Man hatte einen guten Blick auf die berühmte QE2, die in Port Rashid auf eine weitere Verwendung wartet. Ursprünglich sollte aus dem alten Cunard-Liner ein Luxushotel gemacht werden, bis die Finanzkrise diese Pläne zunichte machte. Mal sehen wie es mit der QE2 weitergeht.  Am Horizont konnten wir die Silhouette Dubais leider nur schemenhaft sehen. Es hatte in der Wüste wohl einen Sandsturm gegeben. Jedenfalls war die Sicht trotz des schönen Wetters begrenzt. Nach dem Verlassen des Hafens setzte die Costa Favolosa Kurs auf Muscat im Sultanat Oman. In der Nacht passierten wir dann die Straße von Hormus in unmittelbarer Nähe der iranischen Grenze.

Muscat - Sultanat Oman

Am nächsten Morgen lagen wir im Hafen von Muscat. Genauer gesagt lag Mutrah vor uns, einer der Ortsteile aus denen sich die Hauptstadt des Sultanat Oman zusammensetzt. In der Nähe unseres Kreuzfahrtschiffes lag die Yacht von Sultan Qaboos. Mit einem Shuttlebus wurden die Gäste der Costa Favolosa zum Ausgang des Hafens transportiert. Wir hatten keinen Landausflug gebucht und wollten in Richtung des berühmten Mutrah Souks laufen. Auf dem Weg dahin sprach uns ein junger Taxifahrer an. Für 20 Euro pro Stunde bot er uns einer Rundfahrt an. Wir sagten zu und los ging es in Richtung Muscat. Das historische Zentrum ist heute Sitz des Sultans sowie vieler Behörden und Ministerien. Wir besichtigten den märchenhaften Palast des Sultans. Dann fuhren wir weiter aus der Stadt heraus in Richtung Bandar Djissah. Hier befinden sich zahlreiche Hotels direkt am Meer. Leider hatten wir keine Badesachen mitgenommen. Auf dem Weg zurück in die Stadt besichtigten wir noch das Luxushotel Al-Bustan. Unser Taxifahrer war sehr nett und auskunftsfreundig.

Das nächste Ziel war die Sultan Qaboos Moschee. Unterwegs staunten wir über die Sauberkeit und die Schönheit der Stadt. Auch der Oman verfügt über reichlich Ölreserven. Die riesige Moschee konnten wir leider nicht mehr besichtigen. Dafür war es mittlerweile schon zu spät geworden. Aber unser Taxifahrer ging für uns hinein und brachte viele schöne Fotos mit. Insgesamt hatten wir in den drei Stunden unserer Rundfahrt viele gesehen. Wir waren froh, dass wir das Angebot des Taxifahrers angenommen hatten. Am Ende war dann auch noch Zeit für den Mutrah Souk.

Abu Dhabi - Landausflug in Abu Dhaib

Am nächsten Morgen erreichten wir Abu Dhabi. Wir hatten bereits vor unserer Dubai Kreuzfahrt Tickets für die Hop-on Hop-off Busse der Firma Big Bus Tours gebucht. Im Terminal gab es einen Stand und die Busse warteten schon davor. Los ging es in Richtung Marina Mall, wo wir erstmals ausstiegen. Nach einem kurzen Bummel durch die Mall ging es weiter in Richtung Emirates Palace Hotel. Da wir keine Resevierung hatten, konnten wir das prachtvolle Luxushotel leider nur von außen fotografieren. Wer hinein will, braucht eine Reservierung für eines der Restaurants oder Cafes. Alternativ kann man auch einen entsprechenden Landausflug an Bord buchen. Hatten wir aber nicht und deshalb fuhren wir weiter zur wunderschönen Sheikh Zayed Moschee. Diese herrliche weiße Moschee wurde erst 2007 eröffnet. Nach dem Mittagsgebet konnten wir das Innere besichtigen. Frauen konnten sich am Eingang in schwarze Tücher hüllen. In der Moschee befinden sich der größte Teppich der Welt und darüber der größte Kronleuchter der Erde. Mehr als 7.000 Gläubige können unter der großen Kuppel beteten. Weiter 20.000 Menschen haben Platz auf dem riesigen Außengelände. Beeindruckt fuhren wir mit dem Big Bus weiter. Nach einem Stopp auf Saadiyat Island (Abu Dhabis Antwort auf Palmeninseln in Dubai) ging es dann zurück zu Costa Favolosa. Abu Dhabi ist das reichste Emirat. Aber die Stadt ist bis heute eher eine Stadt für Geschäftsleute. In der Entwicklung des Tourismus ist Dubai noch vorne. Aber Abu Dhabi holt auf. Die Formel Eins Rennstrecke, Ferrari-World und Saasdiyat Island werden Touristen nach Abu Dhabi locken.

Khasab - Sultanat Oman

Am nächsten Morgen hatten wir das nächste Ziel unserer Dubai Kreuzfahrt erreicht. Die kleine Stadt Khasab liegt direkt an der Straße von Homus. Von Deck aus konnten wir beobachten, wie unzählige Motorboote Ihre Ware löschten. An Land stapelten sich die Güter. Später erfuhren wir, dass iranische Schmuggler hier Schafe gegen moderne Unterhaltungselektronik und andere westliche Güter eintauschten. Die Halbinseln Musandam ist bekannt für die zerklüftete Bergwelt und die so genannten Omani Fjorde. Wir hatten eine Bootsfahrt mit einer Dhau gebucht und fuhren hinein in die Fjordwelt. Schon bald sichteten wir Delphine, die unsere Dhau begleiteten. Es war ein sehr schöner Ausflug, den wir absolut weiterempfehlen können. Natürlich hat man unterwegs auch Gelegenheit zu einem Bad im Meer.

Dubai - Landausflug in Dubai

Am Ende unserer Dubai Kreuzfahrt hatten wir zwei Tage Zeit für Dubai. Bisher kannten wir ja nu den Flughafen und Port Rashid. Wie in Abu Dhabi hatten wir auf für Dubai vorab Tickets bei Big Bus Tours reserviert und auch hier warteten die Busse bereits vor dem Terminal. Wir fuhren vom Hafen zur Wafi-Mall und stiegen dort in einen Bus der Roten Linie mit dem Ziel Dubai Creek um. Das Ticket beinhaltet auch eine Bootsfahrt auf dem Creek, die zu den schönsten Erlebnissen unserer Dubai Kreuzfahrt gehört. Dann besuchten wir das Dubai Museum und den Gold Souk bevor wir an der Wafi Mall in die Blaue Linie umstiegen. Diese führt zu den modernen Sehenswürdigkeiten der Stadt. Dabei sollte man die Entfernungen nicht unterschätzen. Bis zum Burj al Arab sind es sicherlich gut 5 Kilometer. Der Big Bus fährt auch auf die erste bewohnte Palme und natürlich zum Atlantis Hotel an deren Spitze. Erstaunlich wie groß die Palme ist.

Am nächsten Tag nahmen wir eines der unzähligen Taxen in Richtung Burj Khalifa und Dubai Mall. Taxen sind in Dubai die besten Verkehrsmittel und sehr viel günstiger als in Deutschland. Burj Khalifa ist ein unglaubliches Gebäude. Vom oben hat man einen Blick fast wie aus einem Flugzeug. Es ist fast zu hoch um wirklich etwas erkennen zu können. Die riesige Dubai Mall am Fuße des Turmes ist ebenfalls einen Besuch wert. Neben unzähligen Geschäften gibt es ein riesiges Aquarium.

Abends ging es dann zurück zum Flughafen. Auf dem Rückflug überflogen wir Bagdad. Immer noch ein komisches Gefühl. Die Vereinigten Arabischen Emirate und das Sultanat Oman sind ein traumhaften Urlaubsziel. Manche Dubai Kreuzfahrten beinhalten auch einen Besuch von Bahrain. Wir haben uns gefragt, warum Katar bisher kein Kreuzfahrtziel ist. Aber wie dem auch sein. Wer im Winter Sonne tanken möchte und etwas erleben will, für den ist eine Dubai Kreuzfahrt eine gute Wahl. Weitere Informationen finden Sie hier.

 

Autor seit 6 Jahren
33 Seiten
Laden ...
Fehler!