Die Strände in Grado 

 

Das Sommerleben spielt sich im wesentlichen an drei Stränden ab, die über Promenaden miteinander verbunden sind. Man kann mehrere Kilometer am Strand entlang laufen. - Unbedingt auch mal bei Sonnenuntergang am Strand spazieren! Ist super romantisch. 

Amazon Anzeige
  • Spiaggia Principale

Der Hauptstrand ist der längste der Strände. Er ist in der Hauptsaison nur kostenpflichtig zu besuchen. Dafür ist er aber auch immer super sauber.

Und man kann lange, lange Spaziergänge machen. - Für Familien besonders fein: Kinder können gefahrlos weit ins Meer hinaus laufen, da der Strand sehr, sehr flach ausfällt. Etwa ab Mitte September ist dieser Strand in Grado wieder kostenfrei. - Die Nachsaison ist deshalb optimal für lange, erholsame Strandspaziergänge.

 

  • Spiaggia Costa Azzura

Der Strand liegt bereits am äußeren Ende der Halbinsel. Dieser Strand in Grado st wesentlich kürzer als der Hauptstrand dafür ist er aber sehr breit, was ich persönlich überaus angenehm empfand. (Das Sardinen-Büchsengefühl, das ich aus anderen Gegenden kenne, kam hier nicht auf ;-). Der Strand ist das ganze Jahr über kostenfrei zugänglich. Allerdings muss man - wie üblich in Italien - für Strandliegen und Sonnenschirm bezahlen.

Die Ecke um den Grado-Strand "Spiaggia Costa Azzura" ist Individualreisenden sehr zu empfehlen. Es ist die etwas "bürgerlichere" und am wenigsten touristische Ecke des Badeorts. Viele Italiener aber auch Österreicher und Deutsche haben hier permanente Appartements.

(Preise im September 2016: 5 bis 7 Eur für einen Sonnenschirm, für eine Liege zahlten wir ab 8 Euro pro Tag. Allerdings gibt es häufig spezielle Arrangements bei Pauschalreisen oder wenn man in Gradeser Hotels nächtigt. Ebenso zahlt man weniger, wenn man gleich für eine Woche bucht.)

 

  • Der Strand bei Grado Pineta

    Gut einen Kilometer von Grado entfernt liegt Grado Pineta. Hier sind vor allem Ruhesuchende gut aufgehoben und im Sommer sorgen die Pinienwälder für etwas Kühle. Wer die italienische Lebendigkeit liebt, sollte aber besser ein Quartier in der Nähe der beiden erst genannten Strände wählen.

Top: Wasserqualität!

Wer zuletzt in den 90er-Jahren vorort war, wird heute staunen. Das Meer ist wieder glasklar. Die Strände werden seit Jahren mit der Blauen Flagge ausgezeichnet, eine Art unabhängiges Prüfsiegel, das eine hervorragende Wasserqualität bestätigt. 

Blick vom Strand in Grado "Spiaggia Costa Azzurra" in Richtung Altstadt
Strand in Grado

Strand in Grado (Bild: copyright by brigitte77)

Beste Reisezeit

Beste Reisezeit ist meines Erachtens von März bis Ende Oktober. Gegen Ende des Jahres macht sich nämlich meist ein unangenhmer kalter Wind – die Bora – bemerkbar. Für einen Urlaub ist es vielen Menschen deshalb zu kühl. Allerdings halten viele Österreicher aber auch Deutsche Appartements in der Stadt und man wird selbst in den kühleren Monaten viel Deutsch hören.

 

Unterbringung

Es gibt zahlreiche Hotels, aber auch viele Appartments, die über heimische Reiseveranstalter zu buchen sind. Ich habe September 2016 ein Appartement mit Schlafzimmer, Wohn- bzw. Esszimmer und kleiner separater Küche und großem Balkon, Waschmaschine und voller Ausstattung für zwei über AirBnb gefunden, das für eine Woche insgesamt nur knapp 400 Eur gekostet hat. Das war allerdings ein Offseason-preis und ein echtes Schnäppchen. - Aber ein Blick auf AirBnb lohnt auf jeden Fall, es gibt sehr hübsche Angebote.

  • Tipp: Grand Hotel Astoria

Das Hotel liegt im historischen Zentrum von Grado und nur wenige Meter vom Meer entfernt. Es ist eines der ältesten Hotels, wenn nicht überhaupt das älteste. Ein Wappen mit einem Doppeladler zeugt noch heute von der "monarchistischen" Vergangenheit unter der österreichischen Habsburger-Monarchie. Die Zimmer verströmen auch noch das Flair der Zeit der Grand Hotels. - Beeindruckend ist der Swimmingpool im 7. Stock!

Grand Hotel Astoria - Isola Di Grado Italia Largo S., Grisogono 3

 

Die wunderschöne Altstadt von Grado (Bild: copyright by brigitte77)

Die Stadt Grado

Basilika Santa Eufemia im Zentrum von Grado (Bild: copyright by brigitte77)

Boote im Hafen von Grado (Bild: copyright by brigitte77)

Von Italienern wird die hübsche Ecke an der oberen Adria auch Sonneninsel oder Goldinsel genannt. Die Stadt blickt auf einen lange Tradition zurück. Kirchen aus dem fünften Jahrhundert nach Christus beeindrucken die Gäste noch heute, ebenso faszinieren die schmalen Gässchen und wunderschön restaurierten Fassaden der Altstadt. Unter den Habsburgern stieg die Stadt zum beliebten Thermalkurort auf. Der Strand von Grado bietet die besonderen Voraussetzungen für spezielle Sandbäder, die gegen Athrose helfen sollen. Jeder Strand ist nach Süden ausgerichtet und der Sand erreicht genau die richtige Temperatur, die für derartige Behandlungen notwendig sind. Darüber hinaus waren und sind natürlich Thalasso-Therapien ein wichtiges Standbein der Kur- und Wellnessstadt Grado.

 

Man fährt Rad

Grado hat gerade mal etwas über acht tausend Einwohner und ist das wahrscheinlich hübscheste Städtchen in der Region Firaul-Julisch Venetien.

Den Einheimischen macht das kühle Wetter ab den Herbstmonaten mit den teils recht scharfen Bora-Winden offenbar wenig aus. Selbst bei Wind und Wetter steigen sie auf ihre Drahtesel.

Man fährt oder schiebt sogar noch im betagten Alter. Das sieht offensichtlich immer noch ban esser aus als mit einem Rollator durch die Stadt zu laufen. Das Angenehme dieser Fortbewegungskultur ist die Verkehrsarmut in der Stadt. Grado ist ruhig und Abgase beeinträchtigen das Urlaubsflair kaum. Man erreicht alle wichtigen Orte zu Fuß oder per Rad, sofern man sich um den wichtigsten Strand in Grado "Spiagga Principale" oder um die Spiaggia Costa Azzurra herum niederläßt.

 

Bummeln und Einkauf

Es gibt in allen Preislagen schöne Kleidung, Schmuck und Schnickschnack zu kaufen. Auffällig sind seit einigen Jahren die Läden in indischem Besitz. Hier gibt es oft schöne Seiden- und Kaschmirschals und Strickmode. Natürlich findet sich auch italienisches Design in hübschen Boutiquen.

Die meisten nennenswerten Läden befinden sich in der Altstadt und in der Hafengegend. Hier kann man abends endlos bummeln, shoppen, super essen oder Drinks schlürfen.

  • Tipp: MAOLEO

Der kleine Laden MAOLEO liegt sehr zentral auf einer der großen Straßen vom Hafen in Richtung Kirche. Die genaue Adresse lautet: Piazza Duc D'Aostata 51 Grado.

Das Geschäft führt wunderschöne Schmuckstücke und Einrichtungsgegenstände wie Lampen und Ähnliches aus Nepal, Indien und anderen asiatischen Ländern. Der Eingangsbereich wirkt eher klein und es sind selbst bei schönem Wetter nur ein oder zwei Ständer mit T-Shirts an der Eingangstüre platziert. Wer feine indische und nepalesische Waren mag, sollte ihn jedoch keines Falls verpassen. Der Ladeninhaber fährt auf langen Trekking-Touren in die Ursprungsländer und holt die Ware selbst. Wunderschön sind die Teile aus Perlmutt oder Muscheln: zum Beispiel Lampen in modernem Design.

Darüberhinaus jede Menge hinduistische Götterfiguren in allen Größen und feinst gearbeitet. - Eine Augenweide! Selbstredend führt der Laden auch sehr schöne Schmuckstücke aus Silber und schönen Halbedelsteinen wie Türkis.

Fisch an allen Ecken und Enden. Fantastisches Take-away gleich bei der Hafengabelung (Bild: copyright by brigitte77)

Essen

Das Gradeser Essen ist vorzüglich. Als ehemaliges Fischerdorf spielt Meeresgetier natürlich eine zentrale Rolle. Fisch gibt es in allen Variation und selbstverständlich auch Muscheln und Tintenfisch. Mir persönlich schmecken die Sardellen- und Sardinen-Salate in leicht säuerlicher Marinade besonders gut. Im Zentrum von Grado reiht sich ein Restaurant an das andere. Die Qualität ist fast überall hervorragend. Der beste Rat an Grado-Reisende ist deshalb wohl: Folge deiner Intuition und lasse dich dort nieder wo es dir gefällt.

  • Pizza-Tipp: REBECHIN Caffe

Das Rebechin Caffe liegt in einer kleinen Seitenstraße und ist ein kleines modern und stylish eingerichtets Cafe beziehungsweise eine Bar. Offeriert werden auch Pizzas und Pizzaservice. Mir fiel das Lokal auf, weil viele Italiener bestellten und zwar für Gradeser Nachsaison-Verhältnisse in großen Mengen. Da kann die Pizza nur gut sein! Tatsächlich gibt es hier klassische italienische Pizzen mit hauchdünnem Teig, knusprig gebacken und vielfältigem Belag. 

Die Pizza Prosciutto e Funghi mit Tomaten, Mozzarella, Pilzen und Schinken kostet 6,50 Eur (Stand September 2016)

Da das Lokal so nahe an Strand und Promenade liegt, kann man einfach eine Pizza zum Mitnehmen holen und eventuell den Sonnenuntergang mit kleinem Pizza-Menü bestaunen. Sollte der Partner oder die Partnerin mit dabei sein, ist das sicherlich ein besonders romantisches Vergnügen.

Rebechin-Caffe,Bar - Pizzeria Al Taglio - Via del Groto, 10 Grado, ph. 0431 80570

Cappuccino kostet übrigens nur 1,50 Eur (Stand September 2016)

Apropos Cappuccino – Das herrliche Kaffeegetränk mit dem obligatorischen Milchschaum kostet Grado auf und ab, je nach Lage 1,50 bis 2,50 Eur. Selbst in den guten Einkaufslagen oder am Strand wird kaum mehr verlangt.

 

  • Cafe-Tipp im Zentrum: La Brocca Rotta

Gemütliches und originelles Cafe am Campo Porta Nuova Nummer 19, das seine Gäste mit angenehmer unaufdringlicher Musik unterhält. Das Cafe liegt vom Hafen her gesehen ziemlich am Anfang einer netten Einkaufsstraße. Bei Schönwetter kann man es sich draußen auch auf einer Sitzcouch gemütlich machen, sofern diese noch frei ist. Im Inneren gibt es originellen Schnick-Schnack zu kaufen, der durchaus ungewöhnlich und geschmackvoll ist.

Campo Porta Nuova 19, 34073 Grado GO, Italien

(La Brocca Rotta, Grado Foto privat: copyright brigitte77)

 

Das sollten Grappa-Fans unbedingt probieren:

Grappa alla Erbe - grüner Kräutergrappa

Das Getränk wird ab und zu vom Padre eines Restaurants seinen Gästen zum Abschluss eines üppigen Mahls serviert. Es handelt sich um einen Grappa, der mit lokalen Kräutern der Lagune angesetzt wird.

Vor meiner Reise hat mich ein guter Freund beauftragt, ihm doch ein Fläschchen des herrlichen Getränks mitzubringen. Auf meine Frage vorort erfuhr ich allerdings, dass die meisten Familien diesen selbst ansetzen und quasi jede Familie ihr eigenes Rezept dafür hat. Dieser Grappa mit hübschen Kräuterbüscheln wird dann im Kühlschrank aufbewahrt und ist (wohl aus lebensmitteltechnischen Gründen) nicht käuflich.

Allerdings gibt es einen geprüften Grappa alla Erbe, den man in Spirituosen-Läden auch kaufen kann. Ein wirklich nettes Mitbringsel aus Grado. Allerdings nicht ganz billig: Eine große Flasche kostet um die 30 Euro vorort. Für Grappa-Liebhaber aber ein wirklich guter Tropfen - abgefüllt in einer schönen schweren Flasche.

Die käufliche Variante heißt: SPIRITODILAGUNA - Grappa alle Erbe

Laden ...
Fehler!