Parathas

Parathas ist eine Bezeichnung aus Nordindien für eine Reihe verschiedener Fladenbrote. Es gibt sie in einfachen Varianten bis hin zu gefüllten. Das dafür benötigte Gewürz Ajowan gibt es mittlerweile in vielen asiatischen Lebensmittelläden.

 

Zutaten für 12 Portionen:

1 TL Salz

1 EL gemahlener Ajowan

500 g Chapatti- oder Atta-Mehl

            (fein gemahlenes Vollkornmehl)

75g flüssiges Ghee

 

  1. Mischen Sie das Salz und das Ajowan gründlich unter das Mehl. Drücken Sie dann eine Mulde in die Mitte und füllen Sie 250 – 300 Milliliter kaltes Wasser nach und nach hinein. Arbeiten Sie es dann unter das Mehl bis ein elastischer Teig entsteht. Lassen Sie den Teig dann einige Minuten ruhen und teilen Sie ihn danach in 12 gleich große Portionen auf.
  2. Rollen Sie die Portionen nun gleichmäßig auf einer bemehlten Fläche kreisrund aus. Geben Sie nun je ½ Teelöffel Ghee auf den Teig und verteilen Sie den Ghee. Dann falten Sie den Teig zweimal in der Mitte zusammen, sodass ein Dreieck entsteht. Rollen Sie das entstandene Dreieck noch mal aus, sodass es 15 x 10 Zentimeter groß ist.
  3. Erhitzen Sie nun eine Pfanne und geben Sie einen Parathas hinein. Backen Sie den Parathas nun auf und wenden Sie in dabei mehrmals und besteichen Sie ihn dabei mit Ghee. Der fertige Parathas ist goldbraun und duftet aromatisch.

Chapatti

Zutaten für 12 Portionen:

500 g Chapatti – oder Atta-Mehl

            (fein gemahlenes Vollkornmehl)

½ TL Salz

 

  1. Mischen Sie das Mehl und das Salz in eine Schüssel zusammen und kneten Sie nach und nach 250 – 300 Milliliter Wasser unter, sodass ein glatter, fester Teig entsteht. Lassen Sie den Teig dann 10 Minuten ruhen. Teilen Sie den Teig danach in 12 gleich große Portionen und rollen Sie diese zu dünnen Fladenbroten aus.
  2. Erhitzen Sie dann eine Pfanne und backen Sie die Fladenbrote von beiden Seiten. Die Brote sind fertig, wenn sie dunkle Stellen haben und aufgegangen sind.  

Roti

Zutaten für 8 Portionen:

100 g Chapatti – oder Atta-Mehl

            (fein gemahlenes Vollkornmehl)

½ TL Salz

75 g Kichererbsen

Frische Korianderblätter, fein gehakt

2 grüne Chilischoten

150 ml Wasser

25 g Ghee

1 kleine Zwiebel

 

  1. Mischen Sie beide Mehlsorten in einer großen Schüssel und geben Sie das Salz dazu.
  2. Schälen Sie die Zwiebel und hacken Sie sie klein. Mischen Sie dann Zwiebel, Korianderblätter und Chilischoten zu der Mehlmischung. Geben Sie dann das Wasser nach und nach dazu und kneten Sie es in den Teig, sodass ein glatter, fester Teig entsteht. Lassen Sie den Teig dann 10 Minuten ruhen. Teilen Sie dann den Teig in acht gleiche Portionen auf und rollen Sie den Teig auf einer bemehlten Fläche aus.
  3. Erhitzen Sie nun eine Pfanne und geben einen Fladen hinein. Backen Sie den Fladen nun auf, wenden Sie in dabei mehrmals und besteichen Sie ihn dabei mit Ghee.

 

 

Holen Sie sich die bunte Vielfalt Indiens auch an Ihre Wand

Carré Indien I (Bild: Valérie Maugeri / AllPosters)

Puri

Zutaten für 10 Portionen:

225g g Chapatti – oder Atta-Mehl

            (fein gemahlenes Vollkornmehl)

½ TL Salz

150 ml Wasser

600 ml Öl

 

  1. Mischen Sie beide Mehlsorten in einer großen Schüssel. Geben Sie dann das Wasser nach und nach dazu und kneten Sie es in den Teig, sodass ein glatter, fester Teig entsteht. Lassen Sie den Teig dann 10 Minuten ruhen. 
  2. Teilen Sie dann den Teig in zehn gleiche Portionen auf und rollen Sie den Teig auf einer bemehlten Fläche aus. Erhitzen Sie dann das Öl in einer Pfanne und braten Sie dann die Fladen einzeln von beiden Seiten goldbraun.

 

Wollen Sie mehr über Indischen Gewürze erfahren? Dann lesen Sie hier weiter.

Indische Gewürzmischungen
Die indische Küche lebt von Gewürzen und kann ohne sie nicht sein. Begeben Sie sich auf einen Pfad der unterschiedlichsten Geschmacksrichtungen.

Autor seit 5 Jahren
26 Seiten
Laden ...
Fehler!