Eightline Slide Kamera

 

  • Typ: Motion Control System
  • Internet: www.eightline.de
  • Preise (ca.):
    Slide Kamera HSK: 419,- bis 839,- €
    Slide Kamera S: 219,- bis 379,- €
    Motion Control Einheit: 389,- bis 720,- €

Ralf Biebeler beim Test der Eightline Slide Kamera (Bild: Pionierfilm GmbH)

Der erste Aufbau

Da die Slide Kameras auch ohne das Motion Control System funktionieren, also manuell bewegt werden können, ist der Auslieferungszustand auch für den manuellen Betrieb eingerichtet. Zuerst musste also an beiden Systemen die Motion Control Einheiten befestigt werden. Leichter gesagt, als getan, denn der mitgelieferte Imbusschlüssel hat nicht ausgereicht, um die paar Schrauben der manuellen Steuerung zu lösen und die des Motion Control Systems zu befestigen. Die Schrauben saßen noch dazu so extrem fest, dass mir die Finger weh taten. Die Befestigung der Motion Control Systeme verlief nicht intuitiv, sondern mit viel Denkarbeit, auch wenn es letztlich nur darum ging 2 Schrauben festzudrehen. Das nächste Manko: Ein Kamerakopf wurde nicht mitgeliefert. Ich musste mich erst einmal auf die Suche begeben, um an das 3/8" Gewinde einen von unseren Manfrotto Stativen abgebauten Kopf zu befestigen. Der ließ sich jedoch nicht so einfach befestigen, da die Konstruktion der Motion Control Einheit nicht vorsah einen so großen Kopf auf dem System zu befestigen. Eightline bietet Reduktionsadapter an, jedoch stellt sich da, wie so oft, die Frage, wieso das mit knapp 40 € so teuer sein muss. Alles in Einem: Was den ersten Aufbau des gesamten Systems angeht kann sicher noch nachgebessert werden. Hat man diese Hürde jedoch überwunden so offenbaren sich plötzlich sehr interessante Aufnahmemöglichkeiten.

Test der Eightline Slide Kamera im Teststudio der Pionierfilm GmbH (Bild: Pionierfilm GmbH)

Der eigentliche Test

Unser Test erfolgte mit einer Sony HVR-Z7, sowie einer Canon EOS Kamera. Der Test erfolgte auf einem geraden Oberfläche und montiert auf einem Stativ. Die Motion Control Einheiten HDN-1 und HDN-2 liefern verschiedene Einstellparameter und verschiedene Geschwindigkeiten. Es lassen sich dadurch auf kurzen Strecken minimale, aber saubere und sanfte Kamerafahrten realisieren. Auch lassen sich bewegte Zeitrafferaufnahmen erzeugen, indem sowohl der Kamera, als auch den Motion Control Einheiten vorgegeben wird in welchen Intervallen ein Bild gemacht werden soll und wie weit sich das System in diesem Intervall bewegen soll. Die Steuerung ist intuitiv und sofort verständlich. Um das System auf einem Stativ zu befestigen wird eine separate Befestigungsschraube benötigt. Wir haben unser Manfrotto MVB525 Stativ verwendet. Das System hat gehalten, doch so richtig professionell sah die Befestigung nicht aus. Das mag daran liegen, dass die Befestigungsschraube von Eightline für andere Stative gedacht ist. Dennoch hat das komplette System gehalten. Es war sogar möglich schräge Kamerafahrten durchzuführen. War die Neigung jedoch zu groß, so konnte die Motion Control Einheit die Kraft nicht mehr aufbringen. Das ist allerdings nebensächlich, da solche Sonderanwendungen in der Praxis wohl eher selten vorkommen.

Die HDN-1 und HDN-2 Steuerungen können mit Batterien betrieben werden. In unserem Test haben die mitgelieferten Akkus unter Dauerbelastung und mit einer normal ausgestatteten EOS gute drei Stunden gehalten. Das ist mehr als genug, da dieses System ganz sicher nicht permanent drei Stunden  unter Vollast im Dauerbetrieb läuft.

Loop Modus (Bild: Pionierfilm GmbH)

Die einzelnen Modi

Loop Modus

Dieser Modus sorgt dafür, dass der Schlitten mit der Kamera immer in die jeweils andere Richtung fährt, sobald er das Schienenende erreicht hat. Es lassen sich so also endlose Bewegungen generieren.

Pulse Modus

Dieser Modus erlaubt es, dass der Schlitten mit der Kamera in einem einstellbaren Intervall um einen bestimmten Weg vorwärts bewegt. Anstatt also dauerhaft zu fahren kann zum Beispiel eingestellt werden, dass sich der Schlitten alle 5 Sekunden um 1cm bewegen soll. Der Modus eignet sich ideal für bewegte Zeitrafferaufnahmen mit Fotokameras.

Video Modus

Dieser Modus ist der klasse Fahrmodus in welchem sich der Schlitten gleichmäßig in einer bestimmten Geschwindigkeit bewegt. Kommt er ans Ende der Schiene bewegt sich der Schlitten nicht weiter.

Das Fazit

Die Slide Kamera bietet zu einem sehr interessanten Preis ein solides und mehr als brauchbares Ergebnis. Es kann an einigen Stellen in puncto Handhabung noch nachgebessert werden, doch die Qualität des Aufnahmeergebnis spricht für sich. Sich eine Slide Kamera ohne eine passende Motion Control Steuerung anzuschaffen macht sicher nicht viel Sinn, denn diese Steuerung ist es, was das komplette System wirklich ausmacht.

Pro

  • 3 unterschiedliche Bewegungsmodi.
  • Fein justierbare Geschwindigkeit.
  • Saubere, exakte und weiche Kamerafahrten.
  • Intervallsteuerung für filigrane Zeitraffer möglich.
  • Gutes Preis/Leistungs-Verhältnis
  • Viele weitere Konfigurationen auf der Webseite verfügbar.

Contra

  • Umständlicher Umbau in den Motion Control Betrieb.
  • Bei Auslieferung nur 3/8" Gewindeschraube und kein Kamerakopf.
  • Teilweise teures Zubehör.

Über Ralf Biebeler

Ralf Biebeler schreibt seit vielen Jahren für die Fachzeitschrift Videofilmen diverse Artikel. Im Fachverlag Schiele & Schön hat er bereits mehrere Bücher veröffentlich. Seit 2005 ist er Geschäftsführer des Filmproduktionsunternehmens Pionierfilm mit Sitz in Ludwigshafen (bei Mannheim). Pionierfilm produziert Imagefilm, Werbefilm, Schulungsvideo & Co. DIe Möglichkeit viel unterschiedliches Equipment zu testen und Artikel zu schreiben unterstützt die Pionierfilm dabei die Qualität der Filmproduktionen hochwertig zu halten.

ralfbiebeler, am 16.08.2013
0 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
http://www.amazon.de (Vorschau auf "Independence Day: Wiederkehr": Aliens wollen, Will Sm...)
http://www.amazon.de ("Avatar": Geliebt, erfolgreich, vergessen)

Laden ...
Fehler!