Gestatten, mein Name ist Schlaf - Lernen Sie Ihren Schlaf beser kennen

Sie verbringen ungefähr ein Drittel Ihres Lebens im Schlaf. Ein guter Grund, den Schlaf ein bisschen genauer kennenzulernen.

Während des Schlafens durchlaufen wir viele verschiedene Phasen. Diese Schlafphasen unterscheiden sich durch die gemessenen Gehirnströme voneinander.
Mittels eine EEGs (Elektroenzephalogramms) werden Gehirnströme gemessen.
Wenn wir beginnen zu schlafen sind wir immernoch relativ wach - unser Gehirn produziert Beta-Wellen - diese Wellen sind klein und schnell.

Die Phasen des Schlafes

Phase 1

Die erste echte Schlafphase ist immernoch ein leichter Schlaf - hier werden Theta-Wellen im Gehirn produziert. Ihre Muskeln entspannen sich, und die Wahrnehmung der Außenwelt verringert sich. Vielleicht sind Sie ja schon einmal von jemandem geweckt worden weil Sie geschnarcht haben - dabei haben Sie selbst das Gefühl, dass sie noch wach gewesen sind. Auch kommt es hier manchmal zu unwillkürlichen Muskelzuckungen. Diese Phase dauert nur etwa fünf bis zehn Minuten, bevor Sie in die nächste Phase übergehen.

Phase 2

Die zweite Schlafphase ist gekennzeichnet durch sogenannte Schlafspindeln. Ungefähr fünfzig Prozent Ihres Schlafes verbringen Sie in dieser Schlafphase. Diese Phase dauert etwa 20 Minuten, und Ihre Körpertemperatur sinkt, während Ihr Puls sich verlangsamt. Besonders wichtig ist diese Phase für das Lernen - das ist einer der Gründe, weshalb ein Nickerchen nach dem Lernen helfen kann, wieder geistig aufnahmebereit für mehr Informationen zu sein.

Phase 3

In der dritten Schlafphase produziert Ihr Gehirn mehr Deltawellen. Dies ist eine Übergangsphase zwischen leichtem und tiefem Schlaf.

Phase 4

In der vierten Schlafphase sind Sie im Tiefschlaf, und Ihr Gehirn produziert noch mehr Deltawellen. Schlafwandeln geschieht oft am Ende dieser Phase. Vielleicht sind Sie ja schonmal aufgewacht und waren sehr desorientiert und verschlafen - das ist üblicherweise der Fall, wenn diese Schlafphase unterbrochen wurde.

Phase 5

Die fünfte Phase des Schlafes ist der sogenannte REM-Schlaf: Sie träumen. Ihre Augen bewegen sich unter den Augenlidern. Interessant ist, dass Ihr Gehirn und Ihr Körper in dieser Phase aktiver werden, aber Ihre Muskeln noch entspannter werden. Studien weisen darauf hin, dass REM-Schlaf die Kreativität steigern kann.

Viele Menschen behandeln ihren Schlaf stiefmütterlich. Als wäre es verschwendete Zeit. Dabei wissen wir heute, dass Schlaf nicht nur für unser körperliches und geistiges Wohlbefinden wichtig ist, sondern beispielsweise auch Lernprozesse im Schlaf stattfinden.

Schlafen Sie mehr oder weniger als sieben Stunden am Tag?
Schlafphasen - Superkurzes Video über die Schlafphasen
Bilder des Schlafens
Autor seit 5 Jahren
7 Seiten
Laden ...
Fehler!