Mit ein bisschen Phantasie kann man sehr abwechslungsreiche und schmackhafte Fischgerichte zubereiten, die auch den Leuten schmecken, die eigentlich Fisch am liebsten paniert mit Kartoffelsalat mögen - aber natürlich nicht jede Woche!

Dorada „mallorquin“

Dieses Fischgericht geht auf ein einfaches Rezept aus der ländlichen Küche Spaniens zurück.

Zutaten für zwei Personen

1 Dorade von ca. 450 g (oder ein anderer Mittelmeerfisch)

300 g kleine Kartoffeln

4 mittelgroße Tomaten       

2 Knoblauchzehen

Basilikum, Rosmarin, Thymian

Olivenöl

schwarzer Pfeffer

Salz

Ein leckeres Fischgericht!

Vorbereitung am Vorabend; Als erstes schälen wir die Knoblauchzehen, schneiden sie klein und zerdrücken sie mit Salz in einem Mörser zu Brei. Nun hacken wir eine Handvoll Basilikumblätter klein, dann geben wir sie zu dem Knoblauchbrei. Wir fügen einen krä

Als erstes schälen wir die Knoblauchzehen, schneiden sie klein und zerdrücken sie mit Salz in einem Mörser zu Brei.

Nun hacken wir eine Handvoll Basilikumblätter klein, dann geben wir sie zu dem Knoblauchbrei. Wir fügen einen kräftigen Schuss gutes Olivenöl und frisch gemahlenen Pfeffer dazu und verrühren alles zu einer Paste.

Diese stellen wir über Nacht zugedeckt in den Kühlschrank.

Zubereitung

Wir schälen die Kartoffeln, halbieren sie und kochen sie in Salzwasser 6 bis 8 Minuten vor. Dann gießen wir sie ab und lassen sie etwas abkühlen. Nun geben wir 2 Esslöffel Olivenöl in eine Schüssel und wälzen die Kartoffelhälften darin.

Wir heizen den Backofen ohne Grillgitter auf 220° vor, dann ölen wir eine feuerfeste Auflaufform ein.

Die Tomaten waschen wir, dann schneiden wir jeweils einen Deckel ab, bestreuen die Tomaten mit Salz, Pfeffer aus der Mühle und mit Thymian, dann beträufeln wir sie noch mit etwas Olivenöl.

Die ausgenommene Dorade waschen wir, dann tupfen wir sie trocken und bringen auf der Oberseite drei tiefe schräge Einschnitte an. Nun reiben wir die Dorade innen und auf der Oberseite – besonders in den Schnitten – mit der Knoblauch-Basilikum-Paste ein.

Nun legen wir den Fisch in die Auflaufform und umgeben ihn mit den Kartoffeln und den Tomaten. Wir schieben den Grillrost in den Ofen, stellen die Auflaufform darauf und lassen den Fisch 15 bis 20 Minuten garen.

Die Dorade ist fertig, wenn sie auf Fingerdruck noch leicht nachgibt.

Dorschfilet auf Linsenrisotto - Zutaten für 4 Personen

600 g Dorsch ( 4 Filets)

150 g Risottoreis

150 g rote Linsen

4 Lauchzwiebeln

700 g Gemüsebrühe

150 g Weißwein

1 daumennagelgroßes Stück Ingwer

1 Biozitrone

60 g weiche Butter

Salz, Pfeffer

Zartes Dorschfilet

Zubereitung

Wir waschen die Zitrone und raspeln die Schale sehr fein ab. Dann halbieren wir sie und pressen den Saft aus. Wir geben die Butter, den Zitronensaft und die –schale in eine kleine Schüssel und verrühren alles gut. Dann schmecken wir die Creme mit Salz ab und stellen sie in den Kühlschrank.

Dann waschen wir die Dorschfilets, tupfen sie trocken und bestreuen sie leicht mit Salz.

Nun schneiden wir die Lauchzwiebeln in feine Ringe, dann erhitzen wir 2 Esslöffel Öl in einer Pfanne und dünsten die Lauchzwiebeln - bis auf ein paar Ringe zur Verzierung – darin an. Wir schälen den Ingwer und drücken ihn durch die Knoblauchpresse dazu. Nun waschen wir den Risottoreis in einem Sieb, geben ihn in die Pfanne und dünsten ihn unter Rühren glasig.

Nebenbei erhitzen wir die Gemüsebrühe oder wir kochen 700 ml Wasser auf und geben einen Esslöffel Instantbrühe hinein.

Wir überbrausen die roten Linsen mit kaltem Wasser, geben sie zum Reis und füllen mit einer Tasse heißer Gemüsebrühe und dem Weißwein auf. Wir lassen den Risotto köcheln. Sobald die Flüssigkeit fast verdampft ist, füllen wir wieder eine Tasse Brühe nach. Der Risotto soll stets nur knapp mit Flüssigkeit bedeckt sein. Nach etwa 20 Minuten dürfte der Reis fertig, aber nicht zu weich sein.

Nun erhitzen wir in einer zweiten Pfanne etwas Olivenöl und braten die Dorschfilets von jeder Seite ca. 3 Minuten.

Linsenrisotto

Servieren

Wir geben auf jeden Teller eine Portion Linsenrisotto, drapieren das Dorschfilet daneben, geben ein Häufchen Zitronenbutter dazu und bestreuen es mit den restlichen Lauchzwiebelringen.

Rotbarschfilet mit Estragonsenf

Dieses Rezept eignet sich auch zum Experimentieren. Zum einen kann man unterschiedliche Fischfilets ausprobieren, also z.B. Kabeljau, Seelachs, Victoriabarsch, Wels, Zander, Scholle usw.  Zum anderen gibt es viele exquisite Senfsorten, die für ein ganz besonderes Geschmackserlebnis sorgen. So gibt es z.B. Meerrettich-, Chili-, Walnuss-, Basilikum-, Whiskey-, Honigsenf oder Senf provencale mit Knoblauch, um nur einige zu nennen.

Zutaten für 2 Personen

2 Rotbarschfilets, je 150 -200 g

1 gehäufter TL Estragonsenf

Salz, Pfeffer

etwas Kräuterbutter

4 Tomaten

2 Pck. Mozarella

evtl. 1 Knoblauchzehe

Basilikum

Butter (Kräuterbutter) für die Form

Rotbarsch mit Senf bestrichen

Wir heizen den Backofen auf 200° vor und fetten eine ofenfeste Form mit Kräuterbutter aus. Dann waschen wir die Fischfilets und tupfen sie trocken. Wir bestreichen sie gleichmäßig mit dem Estragonsenf und mahlen etwas Pfeffer aus der Mühle darüber.

Nun waschen wir die Tomaten, schneiden sie in Scheiben und legen sie auf die Fischfilets. Wer mag, schneidet eine Knoblauchzehe in sehr feine Würfelchen und streut sie auf die Tomaten. Darüber verteilen wir den in Scheiben geschnittenen Mozarella. Wir würzen mit Salz und Pfeffer, dann schieben wir das Grillgitter in den Herd, stellen die Auflaufform darauf und garen den Fisch 30 Minuten lang.

Dazu schmecken in Butter geschwenkte Kartoffeln oder einfach ein frisches Baguette.

DiesUndDas, am 07.03.2012
2 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
Kerstin Schuster (Wie macht man gefüllte Champignons?)
https://pagewizz.com/users/Adele_Sansone (Wie macht man Tiramisu? Original und leckere Variationen dazu)

Autor seit 4 Jahren
64 Seiten
Laden ...
Fehler!