Warum kommt es zur Blutung trotz Schwangerschaft?

Bei der Einnistung der Eizelle kommt es zu leichten Verletzungen der Blutgefäße in der Gebärmutter. Diese Blutungen sind nicht besorgniserregend und hören nach wenigen Tagen von selbst wieder auf. Die Blutmenge ist sehr gering und wird durch die Scheide ausgeschieden. Hierdurch entsteht der Eindruck, dass trotz Schwangerschaft eine Blutung stattgefunden hat. Der Fachbegriff für diese Blutung - Nidationsblutung. Eine Nidationsblutung kommt allerdings nur bei einem Drittel aller Schwangerschaften vor. Sie setzt ca. 12 Tage nach dem Eisprung ein und beginnt somit fast zeitgleich wie eine normale Menstruation. Als Ursachen kommt ein Absinken des Östrogenspiegels oder eine Gelbkörperschwäche infrage. Bei Frauen, die unter eine Gelbkörperchenschwäche leiden, kann es in der ersten Zyklushälfte zu Blutungen kommen, Zwischenblutungen sind hierbei sehr häufig. Die Dauer einer Nidationsblutung ist bei jeder Frau unterschiedlich, meist beträgt sie 1-3 Tage, sie hält jedoch nicht länger als 5 Tage an.

Bildquelle: Klaus Hoffmeier/wikipedia.de

Nimmt eine Frau die Pille, kann es durch Einnahmefehler trotzdem zu einer Schwangerschaft kommen. Meist sind hierfür auch Magen- und Darm-Infekte verantwortlich. Obwohl es zur Einnistung eines Eis in der Gebärmutter gekommen ist, wird unwissenderweise die Pille weitergenommen. Es kommt zu einer Blutung, die auf die Hormoneinnahme zurückzuführen ist, hierbei handelt es sich aber keinesfalls um eine Monatsblutung.

Weitere Gründe für eine Blutung während der Schwangerschaft können eine Infektion des Gebärmutterhalses, eine gutartige Geschwulst (Zyste) oder kleine Verletzungen beim Geschlechtsverkehr sein.

Leichte Blutungen während der Schwangerschaft sind möglich

Nachträglich zu bestimmen, warum es trotz Schwangerschaft zu einer Regelblutung gekommen ist, wird sehr schwer möglich sein. Eine Schonung ist angeraten, um die Schwangerschaft nicht zu gefährden. Wenige Tröpfchen Blut gelten gerade in der Anfangsphase einer Schwangerschaft als harmlos. Starke Blutungen und Schmerzen können jedoch Zeichen einer drohenden Fehlgeburt sein. Ihr Arzt wird Sie über die gesamte Schwangerschaft betreuen und Sie auch bei Unsicherheiten beraten.

Wer bei einer normal einsetzenden Blutung unsicher ist, ob es zu einer Schwangerschaft gekommen ist, kann mit frei käuflichen Tests eine frühzeitige Klärung herbeiführen. Endgültige Sicherheit kann Ihnen allerdings nur Ihr behandelnder Gynäkologe geben.

 

Dieser Artikel ersetzt keinen fachkundigen Rat eines Arztes!

© Edelgard Kleefisch

Elli, am 08.05.2012
0 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Laden ...
Fehler!