Siedlertreck auf dem Weg in den Westen (Bild: OSU Special Collections & Archives)

Häufig arbeiteten die Scouts auch mit Banditen zusammen

Nur zu oft waren Scouts trinkfeste Raufbolde, die sich auch dem Glücksspiel gegenüber nicht abgeneigt zeigten. Und so konnte es vorkommen, das der Lohn häufig schon ohne Gegenleistung weg war. Sie ließen sich nicht mehr bei ihren Auftraggebern blicken und verschwanden spurlos. Häufig kam es auch vor, dass Scouts mit Banditen zusammenarbeiteten. Sie führten den Treck dann geradewegs in einen Hinterhalt. Desperados tauchten auf und raubten die Siedler aus. Wer Widerstand leistete, wurde umgebracht. Danach teilten die Banditen ihre Beute mit den Scouts.

Auf der Wüstenroute des Santa Fé Trail durch den Llano Estacado hatten erfahrene Treckführer den Weg mit Pfählen markiert, die stets auf Sichtweite in den Boden geschlagen waren. Apachen, Kiowas, Kiowa-Apachen, vereinzelt aber auch Komantschen und Banditen haben diese Pfähle oft umgesteckt und die Wagentrecks von den Wasserstellen weg in einen Hinterhalt gelockt. Dort wurden die Männer und Frauen getötet und ausgeraubt.

Rancher nahmen den Llano Estacado für die Viehzucht in Anspruch

So schildert es zumindest der Schriftsteller Karl May in einigen seiner Bücher (u. a. Winnetou III). Historische Belege für derartige Vorkommnisse existieren jedoch nicht. Außerdem ist der Llano Estacado keine Wüste, sondern eine Hochgrassteppe. Das Tafelland im westlichen Texas und östlichen New Mexico misst 150 Meilen im Westen und Osten und 400 Meilen im Norden und Süden, also 240 x 260 km.

Es ist Teil der Großebene und Fortsetzung der texanischen Hochebene, die im Norden vom Canadian River, im Westen vom Rio Pecos, im Osten von den Quellen des Red River, Rio Brazo und Colorado River und im Süden vom Rio Grande begrenzt wird. Ab 1876 wurden die "Staked Plains" (abgesteckte Ebene), wie man den Llano Estacado auch bezeichnet, von zahlreichen Großranches für die Viehzucht in Anspruch genommen, nach dem man die Büffelherden, die hier grasten, fast ausgerottet und die Indianer besiegt hatte. 

BerndT, am 28.03.2013
1 Kommentar Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
PublicDomainPictures (Alkohol im Wilden Westen)

Autor seit 5 Jahren
261 Seiten
Laden ...
Fehler!