Zutaten - Das habt ihr nötig für etwa 30-40 Stück (je nach Größe)

  • 125 ml Sahne
  • 200 g weiße Schokolade oder Kuvertüre
  • 50 Kokosfett (z.B. Palmin besteht aus 100 % Kokosfett)
  • 150-200 g Kokosraspeln, es gibt sie feiner oder gröber, die feinen schmecken etwas besser in diesem Rezept)
  • Pralinenförmchen aus Papier oder Aluminium zum Anrichten, falls gewünscht 

So geht's - Phase eins: Pralinenmasse kochen

In einem kleinen Topf die Sahne erhitzen bis sie fast kocht, dann vom Herd nehmen. Die in Stücke gebrochene Schokolade hinein geben und in der heißen Sahne schmelzen. Das geht am besten, indem man mit einem Holzlöffel langsam rührt. Auch das Kokosfett dazugeben und schmelzen. Etwa 2/3 der Kokosraspel unterziehen. Masse in den Kühlschrank stellen und fest werden lassen.

Phase 2: Pralinen formen

Nun müssen die übrigen Kokosraspel portionsweise in eine kleine Schüssel gegeben werden. Man sticht mit einem Teelöffel aus der kalten Pralinenmasse walnußgroße Stücke ab, rollt sie in den Handflächen zu Kugeln, gibt sie in die Schüssel mit den losen Kokosflocken und dreht diese ein paar mal, bis die Pralinen ganz von Flocken überzogen sind. Dann in Förmchen oder einfach in eine Plastikdose setzen.

Die Pralinen schmecken am besten gut gekühlt und sollten auch im Kühlschrank aufbewahrt werden. Je frischer sie gegessen werden, desto leckerer sind sie, aber man kann sie durchaus 2 Wochen aufbewahren.

Als Geschenk

Das obige Rezept stammt aus mündlicher Überlieferung, nicht aus einem Buch. Will man Pralinen in hübschen Schachteln oder dekorativen Zellophantüten verpackt verschenken, empfiehlt es sich natürlich, verschiedene Sorten zu machen. Dafür kann man sich Anregungen holen z.B. in den untenstehenden Büchern. Was ich auch schon gemacht habe: ein Rezeptebuch verschenken zusammen mit einer Kostprobe von einem der Rezepte. Wenn man eines der Bücher wählt, bei denen Pralinengabeln dabei sind, die zum Überziehen von Pralinen mit flüssiger Schokolade nötig sind, dann hat der Beschenkte auch gleich sein Küchengerät um ein paar nützliche Helfer erweitert! Das kommt nach meiner Erfahrung immer gut an!

Autor seit 4 Jahren
3 Seiten
Laden ...
Fehler!