Selbstgemachte Liköre Einleitung - Teil 1

Selbstgemachte Liköre

 

 

Ich bin ein Freund von selbstgemachten Geschenken, deshalb probiere ich alles mögliche aus. Seit ein paar Jahren experimentiere ich mit Likören – und wenn mir welche besonders gut gelingen, fülle ich sie in hübsche kleine Flaschen und verschenke sie. Sehr gute Freunde bekommen sie aber meistens bloß in kleinen Sektflaschen – oder zum Probieren in Minischnapsfläschchen.

 

 

 

Nachdem wir gerade Winter haben, möchte ich Ihnen natürlich Winterrezepte anbieten, die man auch jetzt ausprobieren kann.

 

Die meisten Rezepte sind in der Herstellung sehr einfach, allerdings sollte man nicht den billigsten Alkohol verwenden, sondern schon eine etwas "gehobenere" Klasse. Zum Ansetzen eignen sich Alkoholika mit mindestens 35 %.

Drink Coffee (Bild: AllPosters)

Doppelkorn, Wodka , Weinbrand oder Cognac – was ist besser?

Doppelkorn, Wodka, Weinbrand oder Cognac – was ist besser?

Hier sollte man sich fragen, wie viel Eigengeschmack die verwendeten Zutaten haben.  Doppelkorn und Wodka betonen den Eigengeschmack, wobei der Wodka milder ist.

Weinbrand und Cognac verändern den Eigengeschmack, können aber dafür eine sehr interessante Geschmacksrichtung geben. Hierbei ist der Cognac der mildere.

 

Besonders im Winter kann man den Likören eine besondere Note geben, indem man dem Ansatz Nelken, Zimtstangen, ein Stück Vanilleschote oder Orangenschale beigibt.

 

Da ich immer erst wissen will, wie etwas schmeckt, setze ich meine Liköre in nicht zu großen Gläsern mit Klick-Verschluss an (z.B. von Essiggurken).

 

Als Faustregel gilt:

 

Richten die Glasgröße nach der Menge Ihrer Früchte, denn diese sollen das Glas locker ausfüllen und zum Ansetzen ganz mit Alkohol bedeckt sein.

 

Aus diesem Grund kann ich auch nur ungefähre Mengenangaben machen, denn nachzuckern und mit mehr Alkohol versetzen kann man die Grundmenge immer.

Selbstgemachte Liköre Mokkalikör

schon nach 3 Tagen ein Genuss!


Zutaten:


2 Orangen ( eine davon unbehandelt!)

2 EL löslicher Bohnenkaffee (kräftige Mischung!)

ca. 200 g weißer Kandiszucker

2 Pck Vanillezucker

1 EL Kaffeebohnen

ca. 400 ml Weinbrand oder Cognac

 

Zubereitung:


Die unbehandelte Orange waschen wir heiß ab, reiben sie trocken und schälen sie hauchdünn. Nun  halbieren wir die beiden Orangen und pressen den Saft aus. Diesen kochen wir mit dem weißen Kandis- und dem Vanillezucker auf und lassen ihn ca. 10 Minuten reduzieren (ohne Deckel einkochen). Zum Schluss geben wir den löslichen Bohnenkaffee dazu, rühren alles nochmals gut durch und lassen es erkalten.

Nun füllen wir die Mischung in eine gut ausgespültes Glas, geben die Kaffeebohnen und die Orangenschalen dazu. Dann füllen wir das Glas mit dem Weinbrand (Cognac) auf, rühren alles nochmals gut durch und verschließen das Glas gut. 3 Tage lassen wir den Moccalikör im kühlen Keller reifen, wobei wir ihn ab und zu durchschütteln.

 

Nun ist es so weit! Wir gießen den Likör durch ein Haarsieb und füllen ihn in hübsche Flaschen.

 

Den fertigen Mokkalikör kann man pur oder mit einer Haube aus geschlagener Sahne genießen.

Selbstgemachte Liköre Mandellikör

Zutaten:


150 g Mandelstifte

2 Stück Sternanis

3 Tropfen Bittermandelöl

½ Zimtstange

ca. 100 g brauner Kandiszucker

100 ml Wasser

1 Pck Vanillezucker

ca. 400 ml Cognac

 

Zubereitung:

 

Wir geben das Wasser mit dem Vanillezucker und dem braunen Kandis in einen Topf und kochen es so lange, bis der Zucker völlig aufgelöst ist. Dann fügen wir die Mandelstifte hinzu und lassen das Gemisch zugedeckt etwa 5 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln. Ab und zu sollten wir umrühren.

 

In das vorbereitete, gut ausgespülte Glas (mit Klick – Verschluss!) geben wir die Zimtstange, das Sternanis und das Bittermandelöl. Sobald das Mandelgemisch etwas abgekühlt ist, Geben wir es über die Gewürze und füllen das Glas mit Cognac auf. Wir verschließen das Glas gut (zur Probe stellen wir es kurz auf den Kopf) und lassen es 2 Wochen an einem warmen Ort stehen. Zwischendurch schütteln wir das Glas. Wir können auch nach einer Woche mit dem Teelöffel probieren, ob der Likör süß genug ist. Wenn nicht, dann geben Sie einfach noch ein paar Kandiszuckerstücke hinein.

 

Nun brauchen wir den Mandellikör nur noch durch ein Flanelltuch (ich nehme eine saubere  alte Stoffwindel) seihen und in Flaschen abfüllen.

Mögt ihr Liköre ?
DiesUndDas, am 02.01.2012
4 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
Kerstin Schuster (Wie macht man gefüllte Champignons?)
https://pagewizz.com/users/Adele_Sansone (Wie macht man Tiramisu? Original und leckere Variationen dazu)

Autor seit 4 Jahren
64 Seiten
Laden ...
Fehler!