Godzilla in Tokyo

Das Monster ist der Special VIP des Gracery Hotels in der japanischen Hauptstadt. Wer dem Filmstar ganz nahe sein möchte, zahlt nur ab 334 Dollar pro Nacht. Dafür bewohnt er mit Godzilla eine Suite. Inbegriffen sind Memorabilia aus mehr als 30 Filmen mit "Kaiju".

Doch es geht auch preiswerter. Für nur 125 Dollar lässt sich aus dem Zimmerfenster ein Blick auf das gigantische Maul des Ungetüms erhaschen.

Sicher dürfen sich die Gäste im Gracery Hotel auf jeden Fall fühlen. Auch Godzilla ist in die Jahre gekommen. Er thront friedlich und ruhig auf dem Dach des 30-stöckigen Hotelturms.

Ob sich die Hotelmitarbeiter dafür so wie er benehmen, dürfen Sie gern ausprobieren.

Das Yotel und seine spezielle Ausstellung

Etwas Besonderes war das Yotel in New York schon immer. Immerhin trägt ein Roboter das Gepäck der Gäste auf die Zimmer.

Der Künstler Zach Hyman sichtete nun 6 Monate lang den Lost & Foung Fundus des Hotels. Aus 18 verschiedenen und exklusiven Artefakten gestaltete er ein ganz spezielle Ausstellung.

Wer vergisst schon eine mehr als 100 Jahre alte asiatische Drachenfigur als Glas? Ein wertvolles Stück, das nie wieder abgeholt wurde.

Oder eine ungewöhnliche gelbe Quietsche-Ente, die Ernie oder Bert aus der "Sesamstrasse" in der VIP Terassen Suite vergaßen. Scheinbar waren die beiden da noch mit ihrem Hit "Rubber Ducky" beschäftigt.

Arbeiten in Hotels Kriminelle?

Hotels gelten eigentlich als sichere Aufenthaltsorte. Doch in Arizona fordert der Senat jetzt Hotelbetreiber auf, ihre Angestellten auf eine kriminelle Vergangenheit zu überprüfen.

Auslöser für diese ungewöhnliche Gesetzesinitiative sind mehrere Übergriffe von Hotelpersonal auf Gäste, darunter auch sexuelle Überfälle eines Nachtportiers auf weibliche Besucher. Für solche Checks stellt das FBI eine öffentlich zugängliche Lite im Internet bereit. Von dieser machen einige Hoteliers, doch bei weitem noch nicht alle, bereits Gebrauch. Sollte dieses Gesetz in Arizona in Kraft treten, hätte dies Folgen weit über die Grenzen des US-Bundesstaates hinaus.

In Deutschland muss übrigens bisher noch kein Bewerber für einen Hoteljob ein Führungszeugnis vorlegen.

 

Unvergessliche Nächte erleben Sie hier

Sie wollen ein Mal wie Jules Verne von Wasser umschlungen schlafen und dieses einzigartige Flair genießen? Übernachten Sie doch mal in Key Largo/Florida in 21 Metern Tiefe, mit eigenem Koch und Barrakudas vor den Bullaugen. Kostet nur ab 480 Dollar pro Nacht und bietet Platz für bis zu 6 Personen.

http://www.jul.com/

Oder lieben Sie eher nostalgische Autos? Das Kultauto Ente als Himmelbett, tolle Idee in der Stadt der Liebe.

http://www.chezbertrand.com/

Für Berliner und deren Gäste empfiehlt sich eine Nacht in der Propeller island City Lodge. Was das ist? Sehen Sie selbst:

http://www.propeller-island.de/

Viel Vergnügen!

Fotos: pixabay.com

Autor seit 3 Jahren
105 Seiten
Laden ...
Fehler!